Monate: Juli 2008

Sofabox – Ein Sofa für überall

Sofabox. Der Name ist selbsterklärend. Kiste auf. Raufsitzen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob die „Expeditionskisten“ aus Restbeständen der Schweizer Armee sind, aber es spielt eigentlich auch keine Rolle. Lustigerweise muss man amerikanische Techie Blogs lesen, um auf solche Schweizer Produkte zu stossen. Die Onlinemarketing Massnahmen sind bei weitem noch nicht ausgeschöpft… Sofabox in freier Wildbahn Lustig: Crunchgear meint, die Website sei in einer mystischen, magischen, fremden Sprache geschrieben… The product’s website — www.sofabox.ch – is in a mystical, magical foreign language but somewhere in there it says that it goes for around $2,700 US Via: Crunchgear

Geheime iPhone Fotos aus der Fabrik

Zur Zeit kursieren in verschiedenen Blogs Fotos, die von (chinesischen) Arbeitern mit fabrikneuen iPhones aufgenommen und so den Weg ungelöscht zur eigentlichen Käuferin des iPhones gefunden haben. Die Mutter eines Autoren von removethelabels.com habe diese Bilder auf ihrem brandneuen iPhone im Bilder-Ordner gefunden. Vielleicht prüft Ihr iPhone Besitzer ja auch mal Eure Foto-Folders. My mother bought an iPhone this morning. Got it home, ripped off all the factory sealed packing, registered it and while changing the wallpaper, found three photos in the camera roll. Two are blurry, but this one is something else…   Viele, viele iPhones – Bild aus der iPhone Fabrik – Quelle: removethelables.com Via: http://www.removethelabels.com/

Papprocker – Das Stop Motion Video überhaupt.

Der Kurzfilmer Roger Wieland baut ein Rockkonzert auf. Mit Pappkameraden. Ich vermute mal, seine Frau war 14 Tage im Urlaub und er hat Pappkameraden ausgeschnitten. Das „Making of“ vermittelt einen Eindruck, wieviel Tränen und Schweiss die Vorbereitungen gebraucht haben. Ich kann nur sagen: Absolut grossartig. Hut ab vor der Leistung und grosses Entertainment mit Papprockern. Roadmovie from Designflux : Devoted to Motion on Vimeo. Youtube Video: The making of „Roadmovie“ auf Youtube Für alle die noch nicht genug haben, gibts noch mehr Roger Wieland auf Youtube.

12seconds.tv – Das "Video Twitter"?

Die Idee ist simpel. Sinnvolle, lustige oder belanglose Kurznachrichten in beschränkter Länge auf dem Internet veröffentlichen. Vorzugsweise von verschiedenen Endgeräten aus jeder Lebenslage. Das ist die Twitter.com Idee. Jetzt gibt es das selbe auch in Video. http://12seconds.tv/ meint, wie es der Name sagt, exakt 12 Sekunden Videolänge seien genug lang, um einen Schnappschuss in Videoform fassen zu können. Die Videos werden vorzugsweise via Handy oder Webcam gemacht und auf Internet veröffentlicht (tja das iPhone wäre mit dem WLAN prädestiniert. Aber leider hat es keine Videofunktion). Und so sieht es dann aus: Why 12? on 12seconds.tv 12seconds.tv allows friends and family to record and share short video updates about what they are doing or where they are. You can use a webcam or a cellphone.

e-paper und mobile Websites – Alternativen zu Papierzeitungen?

20min und Blick am Abend fluten die Pendlerzüge in Zürich im Tabloid Format. Unmengen von Papier türmen sich in den SBB Abteilen. Und schon haben sich gewisse Reiseverhalten und -typen der Pendler (wie z.B. der Zeitungsgrabscher) eingestellt. Das Bedürfnis nach Information ist bewiesen. Die Form aber wird sich entwickeln. Zugegeben. Das Format der Gratiszeitungen ist ein Erfolgsmodell, wie es auch in London täglich unter Beweis gestellt wird. Die Pendler bedienen sich gerne morgens und abends. Eine Ablenkung und zugleich ein Informationsupdate sind unterwegs sehr willkommen. Ob das allerdings in Form von „Holzmedien“ sein muss, dass wird die Zukunft weisen. Das Bernet Blog rechnet vor: Die Schweizer Gratiszeitungen fällen 36 Bäume jeden Tag um alleine die Deutschschweiz zu bedienen.

Ein Twitter Tag – Meine Tweets im Radio (DRS2) und erste Twitterlesung

Gestern morgen im Zug habe ich (wie immer) gedankenlos vor mich hin getwittert. Um diese Zeit entstehen gezwungenermassen die Portraits der Mitreisenden im Zug. Der geneigte Fellow Twitterer kennt meine Serie "Reisetypen im Zug". Ich unterhalte mich mit @oliverg über das Belauschen von Konversationen im Zug und mach mich lustig über ein live Blogging von Handy- oder eben Seniorengesprächen. "Laute Handygespräche blogge ich live" und "WARNING. BLOGHAZARD. Whatever I hear will be on the big evil Internet within the minute." Kurz vor Mittag erfahre ich (via Twitter), dass auf Radio DRS2 ein Beitrag von @patsch mit einem Interview von @phogenkamp ausgstrahlt wird. Da wird doch tatsächlich mein Senioren Tweet vom Morgen im Radio vorgelesen. Vielleicht sollte ich ein anderes T-Shirt drucken "Alles was ich live twittere, wird auf Radio DRS vorgelesen"… Screenshot: Twitter Status von rhutter Vielleicht ist das Vorlesen von Tweets ja auch ein neuer Trend oder eine Kunstform. Die erste Twitterlesung findet am 26.Juli in Berlin statt. Ein bisschen mehr Twitter-Insight gibts im Radiobeitrag von DRS2aktuell, der jetzt als MP3 zum Download steht. Gutes, …

Reisetypen im Zug – Update #20

Seit ich öfters mit dem Zug zur Arbeit fahre (Nein – nicht wegen den Benzinpreisen, sondern weil ich so 2 Stunden arbeiten kann (oder bloggen)) fallen mir seltsame Verhaltensmuster bei Zug Reisenden auf (sagt man das so?). Voraussichtlich wird dieser Post ein bisschen zum Twitter Archiv:   Reisetypen im Zug #20: „Der sich selbst Kreuzworträtsel Vorleser“. Nuschelt leise vor sich hin: „Was isch etz das scho wieder…“. 1 minute ago from web Reisetypen im Zug #19: „Der Penner“. Sitzt jeden morgen auf dem selben Platz und schläft. Und sieht echt scheisse aus. Immer. 08:32 AM August 12, 2008 from web  Reisetypen im Zug #18: „Die betagten Handy Benutzer“. Mit Lesebrille, und ohrenbetäubenden Klingeltönen. „I hett geschieder aaglüte!“ 08:31 AM August 12, 2008 from web Reisetypen im Zug #17: Die „Headset-Telefonierer“. Fangen umittelbar an, laut mit sich selbst zu reden. Zumindest sieht es so aus. 06:50 PM August 06, 2008 from web Reisetypen im Zug #16: „Die verwirrten Toilettensucher“ – In den Doppelsstöckern der SBB sind die Toiletten nicht einfach zu finden 08:28 AM August 06, …

e-Paper statt "Holzmedien" – Esquire mixt Papiermagazin mit e-Paper Cover

Esquire.com ist ein Männermagazin mit Kultstatus und bewegter Vergangenheit. Zum 75 jährigen Jubiläum lancieren sie im September das e-paper Cover in Zusammenarbeit mit E Ink Corporation (dem führenden Hersteller von EPD – Electronic Paper Displays) und Ford. Ja. DIE Ford Corporation mit den Benzinhuren. Die Marketing Strategen wollen (nach eigenen Angaben) die bahnbrechende Technologie nutzen, um das neue „bahnbrechende“ SUV zu promoten. „Flex is a breakthrough product for Ford and the Esquire opportunity offered us the chance to show the vehicle in a way we could never previously have imagined,“ said Jim Farley, Ford’s Group Vice President of Marketing and Communications. „This is an industry first. Ford has a long and rich history of breaking down barriers and bringing to market new technologies for the masses, so this opportunity fits our brand perfectly.“ Quelle: marketwatch.com Auf der Aussenseite des Covers werden Text und Bild der Magazin Inhalte scrollend dargestellt werden, während Ford auf der Innenseite ihr neues SUV Monster Crossover „Ford Flex“ ganzseitig bewerben wird. youtube video: Ford Flex Alles tolle News soweit. Aus „grüner“ …

Hacker Attacke auf PCtipp.ch

Nach eigenen Angaben wurde PCtipp.ch gestern Opfer eine Hacker Attacke. Heute morgen noch war die Site nicht erreichbar und endete mit einer Fehlermeldung, die ich leider wieder gelöscht habe. Screenshot: PCtipp.ch am 22.07.08 um 18:15 Die letzten 3 veröffentlichten Artikel sind nicht mehr auf der Website, aber noch im RSS Feed zu sehen. Ist die PC Tipp Infrastruktur Opfer eine Botnet Attacke oder eines Virus geworden? Erstaunlicherweise ist noch nichts in den verschiedenen Security Portalen zu lesen gefunden, ausser bei G Data, auf die der letzte Newseintrag referenziert. Wie dem auch sei. Der Betrieb läuft zur Zeit nur eingeschränkt. Ein Plus gibts für die offene Kommunikation (nicht so wie bei den Herren Nef und Schmid).   Screenshot: RSS Feed am 22.07.08 zn 18:15

Herren Globus mit Podcasts

Herren Globus veröffentlicht monatlich einen Podcast genannt „Stylepod“ zu neuesten Trends und Antworten zu Mode- und Stilfragen der Männergarderobe. Filigran und schön aber sehr zweckmässig gemächt. Mit Direktlink für iTunes oder RSS und sogar mit direktem Download, wie es nur wenige Websitebetreiber umsetzen. Auch gut gemacht die Funktion „Freunden weiterempfehlen“. Allerdings kann man nur den Podcast weiterempfehlen, nicht aber die tollen Dienstleistungen (wie z.B. Personal Shopping, Terminvereinbarung, Imageberatung). Screenshot: Stylepod Website von Herrenglobus Ungünstig ist der Newsletter hier. Ist das nun der Newsletter für den Podcast (was ja keinen Sinn macht) oder der für das Unternehmen oder die Produkte. Ich klick mal.

WordPress für iPhone

Bloggen vom iPhone? Für WordPress Blogger gibt’s jetzt Unterstützung. Das neue Open Source Projekt eignet sich sowohl für die WordPress „Selber-Hoster“ (ab Version 2.5.1), als auch die Benutzer von WordPress.com. Posts schreiben, Fotos herauf laden aber vor allem das nachträgliche Bearbeiten von Artikeln ist mit dieser Applikation sehr komfortabel. Was will man mehr? Das ist alles, was es braucht, um sein Blog auch von unterwegs komfortabel zu pflegen. Alle Details inklusive Screenshots gibt’s auf wordpress.net. Video: Demo WordPress für iPhone Wer seine Blogeinträge einfach nur senden und nicht grossartig gestalten will, dem lege ich das WordPress-Postie Plugin an Herz. Dieses Plugin eignet sich herrvorragend für ein Moblog (mobiles Blog) auch mit gewöhnlichen Mobiltelefonen. Via MMS oder Email werden die Posts ganz simpel an eine Mailadresse versandt. Binnen wenigen Sekunden ist der Post inkl. der angehängten Bilder veröffentlicht. Via: twitter

iPhone zuwenig robust – Virales Marketing zum iPhone Hype

Just zum iPhone Start hat die Firma blendtec eine virale Marketing Aktion auf Youtube gestartet. Die Firma verkauft vor allem Mixer und -zubehör. Eigentlich geht es nur um eines. Wer ist stärker? Der Mixer oder das iPhone. Ein ungleiches Duell, aber ein gutes und unterhaltsames Beispiel für virales Marketing. Die Idee ist nicht neu, aber das Timing gut gewählt – selbige Beispiele gibt es auch mit Mario Kart Equipment, iPod und Fernsehfernbedienungen. Youtube Video: Will it blend? Und man merke; genau wegen Blogeinträgen wie dieser, funktioniert virales Marketing. Solange es unterhaltsam und überaschend ist. Via: http://www.website-marketing.ch/

Doc Martens "selber" online designen

Heute in einem Arbeitsmeeting als es um virales Webmarketing und Individualisierung gegangen ist, haben wir die Site dmbootdesign.com etwas genauer angeschaut. Um es vorweg zu nehmen: Nein, es ist leider keine Site wie die der Freitag Taschen, auf der Ihr Eure Schuhe selber designen und dann bestellen könnt. Es handelt sich lediglich um einen Wettbewerb, bei welchem die Designs der Gewinner nachher in die Massenproduktion gehen. "Create a design for our next boots" lautet die Aufforderung. This is your chance to show the world your talent. Choose your canvas: the 8-hole or the 14-hole boot. Use pens, use paint, use whatever. Use your imagination. We’ve provided some tools here. Or if you want, you can use your own. This time we’ll have two winners. One voted for by the people. The other chosen by a panel of industry insiders. You enter it. We’ll make them. You’ll see them in shops. Worldwide. Die Idee und auch die Umsetzung allerdings sind bestechend und in grösster Perfektion auf das Web ausgelegt. dmboot snippet: Auf den Schuh klicken und …

Urbantools. Platz für alle elektronischen Geräte

Der urbane Mensch schleppt zwischenzeitlich eine Menge tragbarer Unterhaltungselektronik (und anderes) mit sich. Handy, iPod, Digitalkamera, USB Stick, MP3 Player, Schlüssel, Brieftasche usw.. Die Männer sind immer leicht benachteiligt, weil sie nicht grundsätzlich eine Handtasche tragen. Urbantools bringt den Männern eine hippe Lösung und Ordnung in die Utensilien. Allein das Format der Tasche wäre fast ein Grund, einen eee-PC anzuschaffen… Clevere Kommunikation Urbantools setzen unter anderem die neuen Medien äusserst professionell ein. Im Shop findet man ein Youtube Video mit einem Demofilm des Produkts. Es werden Gratisexemplare an Blogger (zur Veröffentlichung von Testberichten) abgegeben und in namhaften Online- und Printmedien wurden laufend Berichte platziert. Vorallem positionieren sie das Produkt zusammen mit einem aktuellen Trend, den eee-PCs, wie sie demnächst jeder Hersteller im Sortiment haben wird. Das gibt viele Anknüpfungspunkte in Presseberichten aber auch in den Gadget Blogs. Genauso gut passt in die Tasche nämlich auch ein Moleskine Notizbuch, aber das ist nicht mehr ganz so hip wie ein eee-PC. Urbantools Tasche „slotbar“ (Quelle: urbantools.ch)