Allgemein

Facebook Phänomene auch in der Schweiz – Botellon – Updated

Updated 20.08.2008 – 18:42

Eigentlich wollte ich einen Artikel über Facebook schreiben, der neue Online Werbemöglichkeiten für Unternehmen in sozialen Netzwerken näher beleuchtet. Und während ich schreibe berichten TeleZüri und der Blick gestern, der Tagi heute (@mantelredaktion: 174 Kommentare sprechen für sich. Es funktioniert…) und auch 20min weiss davon schon länger, über geplante Massenbesäufnisse (das erste Botellon in Zürich), die über Facebook initiiert werden. Schlechtes Timing.

Facebook party this weekend... on TwitPicNun sind diese „Botellóns“ nichts Neues. Bezeichnung und Trend aus Spanien aber auch in England der Presse und natürlich mit britischen Nuancen (inkl. Kostümen) schon länger praktiziert. Tolle Headlines sind garantiert.

So beschränke ich mich auf etwas Medienbeobachtung in den kommenden Tagen. Die Jugendlichen werden vermutlich nicht mehr saufen, als der durchschnittliche Open Air- oder Streetparade Besucher. Aber wir werden sicher einige Interviews mit Jugendpsychologen zu lesen und vielleicht auch noch einige Stimmen besorgter Mütter zu hören bekommen, die meinen, die Lehrer seien daran schuld. Vielleicht reicht’s sogar bis in die Sonntagspresse.

Und davon redet die ganze Presse:
http://www.new.facebook.com/event.php?eid=26758826886

Derweil stellen sich noch ganz andere Phänomene ein, an die ich selber nicht gedacht habe:

1) Hilfe – Meine Mutter ist auf Facebook

Spannend. Es gibt auch das Phänomen besorgter Kids: „Meine Mutter ist auch auf Facebook„. Der Supergau sozusagen:

image

2) Hilfe – Mein Vorgesetzter ist auf Facebook

Ähnlich verhält es sich, wenn Vorgesetzte auch auf Facebook sind. @patsch stellt eine berechtigte Frage: „Wie gehst Du mit Vorgesetzten um, die Du auf facebook antriffst? Können das FreundInnen sein? Auf den zweiten Blick untrivial, find ich.“.

Neue Medien erfordern eben neue Medienkompetenz. Für die Benutzer, die Eltern aber auch für Unternehmen. Aber darüber schreibe ich demnächst.

Updates Medienspiegel:

  • 18.08.2008 – 23:06: 20min hat ein Statement des Lehrbetriebs, wo der organisierende KV Schüler arbeitet.
  • 18.08.2008 – 23:18 20min hat einen weiteren Aufruf zu einem Botellon auf dem Bundesplatz entdeckt.
  • 18.08.2008 – 00:21: Der Blick zitiert Polizeichefin Esther Maurer, Gesundheitsdirektor Thomas Zeltner (könnte man als Jugendpsychologen durchgehen lassen?) und Stapo Kommandant Philipp Hotzenköcherle
  • 19.08.2008 – 06:55: Die erste besorgte Mutter (des Lehrlings, welcher den Botellon organisiert hat) ist jetzt im aktualisierten Tagiartikel zu lesen. Jetzt mit 212 Kommentaren, die es der baz sogar wert sind, auszugsweise in der Gratisausgabe zu veröffentlichen.
  • 19.08.2008 – 07:00: Die NZZ zeigt, wei Esther Maurer den geplanten Event verhindern will und hat mit Andres Oehler von der städtischen Task-Force Jugendgewalt einen weitere Fachmann aufgespürt.
  • 19.08.2008 – 16:11: 20min meint, dass es bei vergangenen Botellons eher ums „Flachlegen“ als ums Saufen gegangen wäre.
  • 19.08.2008 – 16:52: Das Bluewin Portal berichtet über ein geplantes Massenbesäufniss in Bern. Der Stapi Alexander Tschäppät will den Anlass nicht und auch Roland Thür von der Berner Gewerbepolizei ist jetzt ein gefragter Ansprechpartner.
  • 19.08.2008 – 19:16: Der Tagi aktualisiert seinen „Kommentar-Rekord“ Artikel. 322 Kommentare. – „Züricher Botellon Organisator zieht sich zurück„. Der Stadtrat soll morgen entscheiden.
  • 19.08.2008 – 19:49 – Die NZZ findet heraus, dass die FDP gegen den Botellon ist, das blaue Kreuz hingegen sei neutral. Die Zahl der zugesagten Teilnehmer sei aufgrund des Medieninteresses schon auf 5200 gestiegen. In Lausanne, Bern und Biel seien ähnliche Veranstaltungen geplant.
  • 20.08.2008 – 06:36 – Die Berner Zeitung aktualisiert den Artikel mit einem Interview mit Kurt Imhof, Soziologieprofessor und der gleichzeitig der erste vernünftige Mensch, der sich in die Diskussion einschaltet. (Via Amizade.ch)
  • 20.08.2008 08:43 – Event ist abgesagt, weiss jetzt auch der Tagi. Aber 5300 sollen trotzdem kommen. Die Kommentare sind bei 367. Dieser Artikel wird noch öfters aktualisiert werden.
  • 20.08.2008 – 15:34 – Berner gegen Stapi auf 20min. Saufende Holland Fans wären ok gewesen, ein botellon hingegen nicht.
  • 20.08.2008 – 18:33 – Genf gibt botellon Veranstaltung eine Chance. Via 20min.ch

Update:

Kommentare auf dem Tagi werden nach wie vor „handverlesen“. Und ich vermute mal, HTML oder Hyperlinks werden sorgsam entfernt…

Ihr Kommentar wurde abgeschickt. Bis er von der Redaktion freigeschaltet wird, kann es gewisse Zeit dauern.

Kategorie: Allgemein

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

2 Kommentare

  1. Ist in diesem alten Post vielleicht etwas spät, liest niemand mehr(?), aber dennoch etwas zu Punkt 2) „Hilfe – Mein Vorgesetzter ist auf Facebook“:

    Recht unbekannt sind die guten Möglichkeiten, unterschiedliche Berechtigungen für unterschiedliche Freundesgruppen zu verwalten. Man kann Facebook mittlerweile recht gut sowohl geschäftlich wie auch privat nutzen, ohne Angst haben zu müssen, dass die falschen Leute die richtigen Fotos sehen (oder umgekehrt).

    Ich habe in unserem Blog was dazu geschrieben für die, die in diesem Bereich interessiert sind:

    http://www.website-marketing.ch/1809-datenschutz-bei-facebook/

  2. @sam Diesen Artikel habe ich mit Neid gesehen ;-). Ich wollte nämlich selber ähnliches schreiben. Vielleicht mache ich das dann doch mit Gelegenheit und sende einen Trackback…

Kommentare sind geschlossen.