Online Marketing

Papierwerbung für Social Networks – und Müsliriegel für Helvetia.

Nährstoff für eine meiner unbewiesenen "Theorien". Printmedien eignen sich nach wie vor bestens, um einen Initialkontakt mit einem Unternehmen über eine Website aufzunehmen.

image

In Kalifornien wirbt ein Spanisch/Englisch sprachiges Social Network Portal mygrito.com via Flyers, die sie unter die Windschutzscheiben parkierter Wagen pappen, berichtet Vasanth Sridharan auf Silicon Alley Insider. Mygrito zielte seit dem Start auf die spanisch-sprachige Bevölkerung, da Facebook seine Applikation erst kürzlich komplett in spanischer Sprachversion lancierte.

Erstaunlich (auf den ersten Blick) ist eher der Fakt, das für eine Internetplattform zu diesen Instrumenten im Marketing Mix gegriffen wird. Bei näherem Hinschauen, kann dieses Papier Instrument aber durchaus zweckmässig und effizient sein. Dann nämlich, wenn sich die Werbung an eine klare Zielgruppe in einem geographisch definierten oder überschaubarem Gebiet wendet.

Was immer geht, ist die Kontaktanbahnung über ein Give-Away mit Auflösung im Internet. Erst kürzlich hat Helvetia zum 150 Jahr Jubiläum an den Bahnhöfen aufgewartet.

imageDort haben Sie einen Tag vor dem Bundesfeiertag rot verpackte, mit Schweizerkreuz versehene Cerealien Riegel verteilt. Helvetias Jubiläum an Helvetiens Geburtstag. Ziemlich passend. Auf dem Riegel ein "Beipack Zettel" mit einer kurzen Info und URL.

Auf der Helvetiaseite dann nur ein kleiner Teaser zu einem trostlosten Wettbewerbsformular. Keine echte Landingsite. Dafür eine Microsite alleine für das Jubiläum, doch ohne Hinweis auf den Wettbewerb. Immerhin gibts nach der Anmeldung eine Bestätigung per Email. Aber leider nicht mehr.

image  Screenshot: Müsliriegel im "1.August Style"

 

image
Screenshot: Helvetia Jubiläums-Microsite