Gaming, Zeitverschwender

Zeitverschwender #1 – Hell of Sand

Hell of Sand ist ein dummes, dummes Spiel. Es hat kein Ziel, es gibt keine Regeln, keine High-Scores. Und es sieht Scheisse aus. Aber es macht unglaublich Spass.

image

Das Prinzip ist einfach. Es rinnen Sand, Wasser, Salz und Öl von oben nach unten. Und diese Rinnsale kann man mit „Mauern“ umlenken und nachher noch ein bisschen Napalm, Schiesspulver oder Beton beimischen und sol umleiten, dass es dann bald einmal ein hübsches Feuerwerk gibt.

„A so a huara Gagg“. Aber klickt doch selbst mal rein. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal einen Abend mit ieinem solchen Tool verblödet hab.

http://andyslife.org/games/sand.php

Wer bringt die schönste Installation zu standen? Gibts ein Flickr oder ein Twitpic davon?

8 Kommentare

  1. E.Lissa sagt

    Sandkastenspiele mit Mauszeiger und Radiergummi: In dem kleinen Online-Spiel „Hell of Sand“ gibt es keine Ziele – aber viele Wege. Das Motto: Alles fließt.
    Als doch „Ich hab schon wieder eine Stunde verbraten mit dem dummen Ding ;-) Zitat Ralph“ pädagogisch besonders wertvoll wird die Erfahrung mit fließendem Wasser, Sand und kleinen Kugeln bezeichnet. Kaum ein Kleinkind, das nicht von den so genannten „Schüttspielen“ begeistert ist.

  2. Ich komme immer wieder auf dieses Game zurück. Vermutlich wird dieses als „Alltime-Favorit“ in meine Gamergeschichte eingehen.

  3. Pingback: The Powder Toy – Physikgame zum Stunden totschlagen | indero.ch

Kommentare sind geschlossen.