Flugzüüg, Google, Tools, Zeitverschwender

Geiles Teil. Google Earth Version 5.0 in BETA. Mit Flugsimulator und Meeresgrund.

Die Techie Insider wussten es zwar schon lange. Es hat einen Flugsimulator in Google Earth. Und alle anderen schreiben über die Erkundung des Meeresbodens und die historischen Bilder.

google_earth_flightsim
Screenshot Google Earth Flightsimulator. Start über Zürich in Richtung Alpen.

Bereits im September 2007 wurde die als „Easteregg“ versteckte Funktion gefunden und in den Techie Blogs diskutiert. Mit der aktuellen Version von Google Earth hat der Flugsimulator offiziell in den regulären Umfang gefunden.

Am meisten Spass macht das natürlich mit dem Joystick. Wenn man die Tastaturkombinationen kennt, geht das aber genauso gut auch mit den Zahlentasten auf dem Nummernblock. Gestartet wird mit CTRL + A oder über das Menu Tools–> Flugsimulator starten. Und los geht’s.

Wenn es mir mehr um Aviatik Simulation geht, fliege ich schon mal ein paar Stunden. Aber das mit dem Microsoft Flight Simulator. Wenn es mir einfach um Interesse an der Geographie oder um Reisevorbereitung geht, dann ist Google Earth mittlerweile nicht mehr wegzudenken.

Dass ich ganze Reiserouten noch „schnell“ überfliegen kann und dabei jederzeit in den normalen Google Earth Modus und wieder zurück schalten kann, hat mich bereits Stunden oder Tage gekostet.

Was ist neu in Google Earth 5.0?

Vor allem die Erkundung des Meeresbodens hat Furore gemacht. Dass gestern auch noch mit Hilfe von Google Earth Atlantis entdeckt worden sei, musst Google leider dementieren. Es handele sich nur um Datenartefakte, die beim Aufzeichnen mittels Sonar entstehen.

Spannend sind auch die historischen Bilddaten. Mit einem Klick auf das „Uhrsymbol“ und dem Schieben der Zeitleiste kann man frühere Bilddaten der Umgebung aufrufen. Gerade die Ausdehnung von Städten oder Veränderungen von Gletschern lassen sich so verfolgen.

Das folgende Video erklärt gleich selbst die wichtigsten Neuerungen in der Version 5.0.

 

Youtube Video: Neuerungen in Google Earth 5.0

Falls jemand Google Earth tatsächlich noch nicht installiert haben sollte, wäre dies der passende Link zum Download.

Eigentlich könnte ich dieses Post auch unter „Zeitverschwender“ rubrizieren. Allerdings als sinnvolle und lehrreiche Zeitverschwendung. Hätte es Google Earth zu meiner Zeit in der Schule gegeben, ich glaube ich hätte grösseres Interesse am Geographie Unterricht gehabt…

 

PS:
Ganz praktisch sind die folgenden Tastaturkombinationen für die normale Google Earth Nutzung. Mit ein bisschen Übung kann man richtig flüssig navigieren auch ohne Flightsimulator Modus.

CTRL + Mausrad: Drehen
SHIFT + Mausrad: Neigen
ALT + Mausrad: Zoomen