Blogger Portraits

Blogger Portraits – Claudio Schwarz

Profil von Claudio

Name / Nickname: Claudio / purzlbaum
Blog Adresse: www.blog.claudioschwarz.com
Twitter Profil: www.twitter.com/purzlbaum
Email: claudio at claudioschwarz punkt com

portraitfoto
Ich im Oktober: beim Ausprobieren meiner neuen Canon 40D.

Worum geht es in Deinem Blog?

Ich weiss es nicht so genau. Meistens aber um irgendetwas das sich im Bereich der Fotografie, Technik oder dem Hintergrundwissen abspielt. Mein einziges Konzept ist es, nicht mehr als einmal pro Tag Zeit zu verbräteln.

Bist Du ein digitaler Nomade und was schleppst Du an Hightech mit Dir?

Ich hab‘ viel zu viel Tech Zeugs. 2fach iPhone (das alte habe ich gerade meiner Freundin vermacht), Fotokameras, Laptop und neuerdings ein MacBook (zählt das zu Laptop? Ist doch ein MacBook). Herumschleppen tu‘ ich meistens nur mein iPhone und die Kamera, wenns hoch kommt noch das MacBook.

Hast Du ein bestimmtes Geek Gadget, von welchem Du Dich nicht trennen würdest.

Ja, das iPhone. Kein Spielzeug, wenn man es richtig einsetzt.

iphone

Wie sieht Dein Desktop Hintergrund aus?

Links der vom Windows, rechts der vom Mac. Der vom Mac wechselt aber alle 30 Minuten.

bildschirm

Welches waren oder sind Deine liebsten Computergames?

Ich liebe die Games von EA. Battlefield 1942, finde ich noch immer der Knüller. Momentan läuft aber NHL 09.

Du und Twitter?

Klar. Aber das war nicht immer so. Am Anfang liess ich Twitter etwa zwei Monate ruhen, weil ich den Sinn dahinter nicht sah und ich es als belanglose Statusaktualisiererei abgetan hatte. Doch mittlerweile nutze ich es als Instrument, neue Links zu finden oder aber auch um auf Blogbeiträge in meinem Blog aufmerksam zu machen. Twitter ist Zukunft.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Es war 2005. Ich mietete mir zuerst einen Server und etwas später las ich über WordPress. Schon war ich drin. Der Reiz von anderen gehört oder eben gelesen zu werden war schon sehr gross. Bereits nach wenigen Monaten folgte die Nomination zum „Best Newcomer“ bei den Swiss Blog Awards und danach das Gefühl der Leere. Denn plötzlich kannte man meinen Blog und ich hatte das Gefühl, ich müsste Inhalt liefern, damit ich auch weiterhin gelesen würde. Das war ein Fehler und hat letztendlich dazu geführt während einem Jahr eine (teilweise auch gezwungene) Blogpause zu machen.

Hast Du neben Deinem Blog weitere Web Projekte zu laufen?

Ja schon. Ich habe eine Website wo bereits gestaltete Websites zu sehen sind (Bedarf an Generalüberholung), einen Fotoblog, tumblr.ch und sonst noch andere Dinge. Eigentlich zu viele. Ich habe wenigstens den Vorsatz keine weiteren Domains zu kaufen eingehalten.

Welches ist Dein liebster Tweet?

Ich habe mehrere. Ohne hier grosse Bauchpinselei betreiben zu wollen, aber die reisetypen.ch sind für mich Kult.

Welche 3 Tipps gibts Du einem Blogger-Neuling?

  • Habe nie das Gefühl, für andere schreiben zu müssen.
  • Schreibe nie zu persönlich, so à la Tagebuch. Die nächste Stellensuche kommt bestimmt.
  • Wenn CSS Kenntnisse vorhanden sind, gestalte dein Individuelles Blog.

Hast Du ein Lieblings T-Shirt?

Ich habe mehrere. T-Shirts wo etwas Freches draufsteht sind eh supercool. Zwar ist mein „Scheff“ Shirt cool, aber das hier schlägt alles.

tshirt

Meine liebste Software ist…

  • WordPress – weils einfach genial ist und neue Möglichkeiten schafft.
  • Mac – zwar eine andere Softwarereligion, aber für Fotos unabdingbar.
  • TwitterFon – Twitter für unterwegs. Praktisch.

Welche Blogs liest Du regelmässig?

Viele wirklich viele. BloggingTom, Manuela Hoffmann, Photoshop Weblog, Station57, Stefan Bucher, Frank Bültge, Marcel Winatschek, Schweizer WordPress Magazin, The Big Picture, Design Tagebuch, Larissa Meek, Jana Manja, kwerfeldein.de, leumund.ch.

Das sind so die wichtigsten Blogs. Einige sehen auch optisch sehr, sehr ansprechend aus.

Hast Du ein bemerkenswertes ÖV / Reisetypen Erlebnis?

Da verweise ich gerne an meine Gastbeiträge bei den #reisetypen (sollten eigentlich ein paar mehr sein).

Welche iPhone Apps kannst du empfehlen?

TwitterFon, Facebook, Wapedia, Shazam, SBB Fahrplan, LookItUp, Tumblrette, Things, QuadCamera, Clubs.

Das letzte Wort hat Pixelfreund – Claudio und ich

Claudios Blog(s) sind mir immer wieder durch die sorgsam gestalteten Designs oder Themes aufgefallen. Offenbar hat er ein Auge und ein Händchen für Design und Fotografie, was sich immer wieder in seinen Bildern, Projekten und Arbeiten zeigt.

Ich unterstelle Claudio immer wieder, er sei ein „Tumbl-Blogger„. Einer der nur Minimal-Inhalte verblogge und nie richtig schreibe und er entgegnet jeweils, dass diese Form das attraktivste Format sei. Die Diskussion läuft noch ;-).

Mit Claudio habe ich mich ausgiebig über „Einhandtwittern“ mit dem iPhone unterhalten. Am vergangenen Twitterdinner hat er dann den Beweis angetreten, dass es doch einigermassen praktikabel sei. Und hat gleich noch neue Twitterer rekrutiert.

claudio.einhandtwittern

In der Serie “Blogger Portraits” werde ich wöchentlich einen Blogger vorstellen oder besser, sich selber vorstellen lassen. Im Unterschied zu Bloggingtom’s Blogtipps stehen hier nicht die Inhalte der Blogs im Zentrum, sondern persönliche Facetten und kleine Einblicke in das Leben meiner Lieblingsblogger.

10 Kommentare

  1. immer wieder interessant diese portraits. vor allem, wenn man demjenigen schon länger auf twitter folgt und sich ausgetauscht hat.

  2. Eve sagt

    Gerade letzte Woche bin ich auf den Blog von Claudio gestossen und habe mir gedacht, wer ist dieser Mensch denn sei und hier habe ich die Antwort, sehr interessant und genau nach meinem Geschmack, das Portrait.

  3. Wer ist denn der neue Twitterer? Er war so schnell weg, dass ich ihn gar nicht nach seinem Twittername fragen konnte. Wäre zu gerne sein Follower. ;-)

  4. @pixelfreund: Vielen Dank, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast, mich in einer Reihe hochkarätiger Blogger vorzustellen. Auch wenn ich einige Zeit gebraucht habe, alles so zu schreiben, wie ich es mochte, hat es trotzdem Spass gemacht. Und es macht noch mehr Spass es jetzt wieder zu lesen, für andere zugänglich.

    Vielen Dank auch für das Lob am Schluss. Ich wusste nicht, dass andere von mir denken, dass ich ein Händchen für Design und Fotografie habe. ;)

    @wirgestalter: ja, das habe ich bei deinem Portrait auch schon gedacht. ;)

    @Eve: Danke. Schau doch wieder einmal vorbei und hinterlasse vielleicht auch einmal einen Kommentar. ;)

    @ymotux: Deine Frage wird am Anfang dieses Beitrages ausführlich behandelt. ;) @purzlbaum

  5. Ich freue mich schon auf den Rückblick nach 52 Wochen Bloggerportraits. Soviele Facetten, soviele interessante Personen und immer wieder interessante Links zu anderen Blogs.

    Die ganze Geschichte ist erst so richtig spannend geworden, nachdem sich viele Blogger auch an den Twitterdinners / Tweetups oder Twitterbier Anlässen persönlich kennengelernt haben.

    Für Blogger ist Twitter offenbar ein guter Verstärker oder ein Multiplikator.

  6. Josef P. sagt

    Solch inhaltsfreier, trivialer Informationsdurchfall wird für den „Swiss Blog Award“ nominiert? Peinliches, plumpes Geschreibsel ohne den geringsten Hauch von Tiefgang oder brauchbares eigenes Gedankengut. Stilistisch höchstens auf unterdurchschnittlichem Teenie-Niveau. Ein Wiederkäuer-Blog wie tausend andere, nur mit einer Portion mehr peinlichem halb-persönlichem, furchtbar geschriebenem Geschwätz, das keinen interessiert. Belangloses Hintergrundrauschen eben.

  7. Ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar mit sehr intelligent gespickten Wörtern. Dank dem Internet ist es heute ja möglich, mehr oder weniger anonym Kommentare zu verfassen. Hättest du wahre Grösse gezeigt, würde bei deinem Kommentar wohl eine Url oder eine richtige E-Mail Adresse (die ich zwar nicht sehen würde) angegeben sein.

    Ausserdem muss niemand meinen (manchmal) täglich produzierten Informationsdurchfall lesen. Das stelle ich jedem frei. Aber trotzdem finde ich es lässig, dass es offenbar Leute gibt, welche meine Beiträge von oben bis ganz nach unten lesen. So nebenbei: auch die „grossen“ Blogger in unserem Land, schreiben manchmal nicht Kilometerlange Aufsätze, sondern fügen bloss ein YouTube Clip ein, welcher dem „grossen“ Blogger dann möglicherweise einige hundert Besucher und ein paar Kommentare beschert. Und da beschwert sich auch niemand anonym über den geistigen Durchfall, welcher gerade auf dem Blog gelandet ist.

  8. Genau. Dieses Blog bekennt sich selbst, ein Aushängeschild der C-Blogger, Nischen- und Allerleiblogs zu sein und fühlt sich der Bedeutungslosigkeit verpflichtet ohne Anspruch auf Qualität, Tiefgang und intellektuelle Auszeichnung.

    Reklamationen zum Tiefgang des Swiss Blog Awards bitte direkt dem entsprechenden Organ zukommen lassen.

  9. Also ich finde es cool wie du, Claudio, dich und dein Blog im Laufe der Zeit immer wieder neu erfindest..
    Mach weiter so :-)

Kommentare sind geschlossen.