Blogger Portraits

Blogger Portraits – Rico Willi

Profilinformationen

Name / Nickname: Rico Willi / riwi
Blogadresse: www.financeblog.ch
Twitter: www.twitter.com/riwi
www.twitter.com/financeblog

FotoRico

Worum geht es in Deinem Blog?

Um Finanzinstrumente, Finanzmärkte und Teilnehmer an diesen Märkten. Ich möchte interessante Beobachtungen und Marktsituationen in einfacher Sprache erklären oder auf Marktchancen hinweisen.

Wieso bloggst du und wie kamst du dazu?

Am Anfang stand mein Interesse an neuen Medien und Technologien. Wie reserviert man eine Domain? Wie richte ich eine Website oder ein Blog ein? Welchen Host soll man wählen? Was bedeutet FTP? Und überhaupt..?

So habe ich im Juli 2007 ein einfaches WordPress-Blog eingerichtet und einfach einmal losgelegt. Ich hatte schnell Spass daran und war überrascht über die Resonanz. Dieses „sich exponieren“, die direkte Kommunikation mit „der Welt“ und die Feedbacks sind spannend. Und dann war da noch dieses E-Mail eines gewissen @pixelfreund: „Wir sollten unbedingt dein Blog pimpen…“

Ich blogge zum einen aus „egoistischen“ Gründen. Nur wenn ich einen Sachverhalt mit wenigen Worten verständlich erklären beschreiben kann, habe ich ihn auch wirklich begriffen. Die Posts in financeBLOG haben daher einen positiven Effekt auf meine Tätigkeit in der Anlageberatung.

Es geht mir aber auch darum, detaillierte Informationen transparent darzustellen. Finanzblogs werden gerade in Krisenzeiten als unabhängige, neutrale Informationsquelle geschätzt. Es kann nicht sein, dass die Marktteilnehmer die Informationshoheit ein paar amerikanischen Investment Bankern überlassen.

Beschreibe Dich mit einigen Tags

Finance, Marathon, Graubünden, NYC, Berge&Natur

Bist Du ein digitaler Nomade und was schleppst Du an Hightech mit Dir herum?

Blackberry vom Arbeitgeber. Davon strickt getrennt das iPhone für private Zwecke und Fun. Wenn ich unterwegs bin das MacBook. Aber das iPhone ist so genial, dass es meistens ausreicht.

Hast Du ein bestimmtes Geek Gadget, von welchem Du Dich nicht trennen würdest?

clip_image004

Also wenn mein RC-Heli als „Geek Gadget“ durchgeht? An diesem Teil optimiere ich seit einigen Monaten meine „hand eye coordination“. Dies bringt in der Wohnstube natürlich zahlreiche kritische Situationen mit sich. Es entsteht jeweils helle Aufregung, wenn ich mit dem RC-Heli im Schwebeflug die Zeitungen in der ganzen Stube verteile…

Welches war Dein erster Computer?

NoName-Kiste, DOS 5, Win 3.1, 386er Prozessor und 40MB (!) Festplatte. Ich dachte damals, die würde bis ans Ende meines Lebens reichen ;-)

Welches waren oder sind Deine liebsten Computergames?

Am Computer war ich eigentlich nie der Gamer. Dies mag damit zusammen hängen, dass ein Grossteil meines Taschengelds schon recht früh in Form von Einfränkler in Spielsalons verschwunden ist. Meine damaligen Favoriten:

  • Ladybug (da war ich auf dem Platz Chur unschlagbar…)
  • Xevious (mit einem Franken einen Nachmittag lang gespielt…)
  • Battlefield 1942 (dieses Highlight, wenn der „Riesenflieger“ unten war…)

Ich ärgere mich heute noch über die verpassten Rekorde, weil man den Spielsalon aufgrund einer Alterskontrolle der Polizei fluchtartig und mitten im Spiel verlassen musste… ;-)

Du und das BlogCampSwitzerland (Hast Du gar auf dem Leu seinem Sofa gesessen)?

Ich war in diesem Jahr das erste Mal dabei. War sehr interessant und hat viel Spass gemacht. Wer weiss, vielleicht kann ich im nächsten Jahr meine Rolle als „Tourist“ ablegen und selber einen Beitrag liefern?

Du und Twitter?

Es ging mir mit Twitter wie so vielen. Angemeldet, dann lange nichts getan. Irgendwann in kleinen Schritten vom stillen Beobachter zum Twitterer mutiert. Mittlerweile schätze ich Twitter sehr. Die Kombination von wertvollen Informationen und Hinweisen, schnell verbreiteten Neuigkeiten und bester Unterhaltung passt.

Um die an @riwi interessierten Follower nicht mit Börsennews zu belästigen, habe ich für das Blog ein zweites Konto (@financeblog) eingerichtet. So kann ich spannende Meldungen auf das Blog schalten, ohne einen Artikel darüber zu schreiben.

Welches ist Dein liebster eigener Post?

Es freut mich, wenn es mir gelingt, einen anspruchsvollen und komplexen Sachverhalt einfach und verständlich darzustellen. Die Leser hatten am Artikel über „Öl und Öl-Futures: Höchstspannung!“ jedenfalls viel Freude.

Sehr gerne schreibe ich auch Posts „mit einem Augenzwinkern“. Über die Finanzmärkte wird so viel Unsinn geschrieben, da kann ich manchmal einfach nicht still sitzen. Diesbezüglich scheinen mir die Artikel über den „Sports Illustrated Swimsuit Indicator“ oder die Leistung von Finanzanalysten (General Motors – JP Morgan ist jetzt neutral) lesenswert.

Hast Du neben Deinem Blog weitere Web Projekte laufen?

Fast gleichzeitig wie financeBLOG habe ich auch marathonBLOG (www.marathonblog.ch) eingerichtet. Marathonlaufen ist eine grosse Leidenschaft von mir und als Blogger habe ich da nach 22 Marathons natürlich einiges zu erzählen. Das marathonBLOG habe ich lange „so nebenbei“ unterhalten. Mittlerweile habe ich aber auch da zahlreiche regelmässige Besucher. Und wenn ich nicht aufpasse, wird mein Viel-Herzblut-financeBLOG noch vom So-Nebenbei-marathonBLOG überholt… Ist aber nicht weiter überraschend. Joggen im Wald war in den letzten Monaten sicher leichter verdaulich als Meldungen aus der Finanzkrise.

Was ist Dein Rekord an Kommentaren bei einem eigenen Artikel?

Eine Hand voll. Dieses Thema wurde sehr interessant am letzten Blogcamp diskutiert. Es scheint das Los von Themen- und Fachblogs zu sein, dass die Anzahl Kommentare tief bleibt. Die „Hemmschwelle“ für einen Kommentar scheint höher zu sein. Wahrscheinlich weil der Leser Angst hat, etwas Falsches zu schreiben. Ich habe jedenfalls schon zahlreiche Kommentare von Lesern per E-Mail zugestellt bekommen.

Welches ist Dein liebster Tweet

Oh, da gibt es so viele. Hier eine kleine Auswahl:

clip_image006

clip_image008

clip_image010

Meine liebste Software ist…

Ganz klar: Firefox. Nicht wegen der Software. Es ist mein Tor zur Welt. Es erstaunt mich auch heute noch jeden Tag, was Internet & Browser in unserer Generation angerichtet haben. Immerhin ist es noch nicht so lange her, dass der Börsenhandel in der Schweiz am Ring statt gefunden hat. Mit einer Lesung am Vormittag und einer Lesung am Nachmittag. Die restliche Zeit brauchte man, um die Aufträge abzuwickeln und zu verbuchen. Heute investiere ich mit einem Mausklick einen bestimmten Betrag in 20 Aktien der Immobilienbranche in Hong Kong.

Welcher Bloggertyp wärst Du am ehesten? http://www.pixelfreund.ch/2008/11/bloggertypen/

Da halte ich mich natürlich an die massgeschneiderten Buttons:

  • LIBORBLOGGER
  • BONMOTBLOGGER

Das letzte Wort hat Pixelfreund – Rico und ich

Was man weder auf dem Financeblog, noch auf dem Marathonblog schnell herausfindet ist, dass ich mit Rico die Liebe zur Musik teile. Wer herausfinden will welche, der abonniert uns Nischen-DJ am besten auf http://blip.fm.

Nachdem mich Rico zur Anschaffung eines iPhone genötigt hatte, habe ich ihm den Besuch am BlogCampSwitzerland auferlegt. Und siehe da. Schnell hat er gleichgesinnte Läufer (und auch Blogger) gefunden. Vielleicht kann ich ihn im nächsten Jahr zu einem eigenen Referat motivieren?

IMG_0127
@riwi und @krusenstern „gvätterlen“ am iPhone auf der Schulbank

Auf alle Fälle spielen wir uns ab und zu etwas Links zu. Wie z.B. mit „Jetzt Aktien kaufen“ oder „Finanzkrise einfach erklärt“.

Jetzt schulde ich ihm noch meinen iPhone Review „100 Tage iPhone“. Der wird in zwei Wochen online gehen.

In der Serie “Blogger Portraits” werde ich wöchentlich einen Blogger vorstellen oder besser, sich selber vorstellen lassen. Im Unterschied zu Bloggingtom’s Blogtipps stehen hier nicht die Inhalte der Blogs im Zentrum, sondern persönliche Facetten und kleine Einblicke in das Leben meiner Lieblingsblogger.

4 Kommentare

  1. Einmal mehr: seeeehr interessant. Danke Euch beiden!
    (Ich glaub‘ aber, dass nur @krustenstern am iPhone rumgvätterlet; @riwi parliert mit der Frontrow …)

  2. Marcel mit dem Detektiv-Blick. Stimmt natürlich. @krusenstern am iPhone. Würde ich NIE machen.
    PS: krusTenstern (siehe in Marcel’s Kommentar) ist ein netter, neuer Nickname… ;-)

  3. @Rico: *lach* / @Jürg: sorry :-) (gibt’s da nicht ein ach so tolles geschäftsmodell, das auf vertipper-domains basiert?)

  4. Pingback: Spannende LIBOR-Zinssätze unter den europäischen Banken

Kommentare sind geschlossen.