Google

Google Wave – „Everything’s shiny, Cap’n. Not to fret!“ Ein kurzer Preview

Ich habe mich jetzt lange zurück gehalten und nun schreibe ich doch noch einen Artikel über Google Wave, weil ich zwischenzeitlich einen Wave Account habe und mir bei Jürg Stukers kurzem Vortrag bei Namics die Wave auch technisch habe erläutern lassen.

Ich berichte nicht über das, was Wave vermutlich sein könnte, sondern über das, was es derzeit ist und gerade (ohne Fehlermeldung) klickbar ist. Eine sehr gute, detaillierte Beschreibung, wie auch eine Einführung in die Wave Terminologie gibt es drüben bei Mashable.

wave.dashboard
Screenshot Google Wave Inbox

In der Inbox befinden sich die einzelnen Waves. Diese besteht nicht wie Email aus einer einzigen Nachricht, sondern aus einer “threaded Conversation”, einem Diskussionsfaden, wie man ihn aus Diskussionsforen kennt.

Die einzelnen Diskussionsbeiträge können nicht nur Text, sondern auch Google Maps, Fotos, Dateien, Applikationen (vgl. iGoogle Gadgets) sein.

Eine Wave ist kollaborativ und live. Sie kann freigegeben werden und die Teilnehmer können innerhalb der gesamten Welle auf Beiträge antworten oder diese auch editieren. Die Änderungen sind für alle Teilnehmer in realtime ersichtlich d.h. während der Eingabe ersichtlich

Was ich nicht schaffe ist, Google Docs Dokumente in die Wave einzubetten, obwohl es eine offenbar separate “Google Apps für Wave Sandbox” Umgebung gibt. Diese kann zwar auch Dokumente mit Nicht-Sandbox Mitglieder teilen, integriert aber wie der separate Gmail Account auch nicht mit Wave.

google,apps.fuer.wave.sandbox
Screenshot Google Apps für Wave Sandbox mit Docs, Kalender, Mail und Google Chat 

Ich hatte erwartet, dass Google nun die gesamten Google Docs in der Cloud natürlich auch in Wave integriert. Aber das ist bislang nicht der Fall und damit etwas Schmalspur Collaboration.

Am Namics Wave Anlass habe ich in die Runde gefragt, welches Tool den die Wave künftig ersetzen würde. Email, Wiki, Blog, Collaboration Suite, IM, Microblogging oder alles? Da waren alle Teilnehmer etwas ahnungs- und orientierungslos. Auf alle Fälle ist Google Wave nicht Aggregator von allen möglichen Web 2.0 bzw. Social Diensten, wie vielerorts vermutet wird. Content wird zentral gespeichert und ist durch die Teilnehmer der Wave editierbar.

Ich lasse die Vermutungen bleiben. Es wird hochspannend bleiben, wie sich Google Wave positionieren wird, welche Applikationen demnächst verfügbar werden und ob bzw. wie die Google Docs in die Wave integrieren werden.

Bislang sind Wave Accounts nur für Entwickler verfügbar. Ab Ende September plane Google allerdings 100’000 Accounts an Endbenutzer freizugeben.

Zwischenzeitlich freue ich mich über die kreativen Details. V.a. die kreativen Fehlermeldung. Denn was man von der Google Wave derzeit sicher weiss ist, dass sie ziemlich buggy ist und eine Spielwiese für Google Entwickler.

wanna explode
Screenshot Fehlermeldung “This wave is experiencing some slight turbulence and may explode.”

 

everything is shiny
Screenshot Fehlermeldung “Everything’s shiny, Cap’n. Not to fret!”

 

wave.gallery
Screenshot: Detail Lightbox Gallery in einem Wavelet

 

Weitere Links

Kategorie: Google

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

6 Kommentare

  1. Obwohl Google Wave noch ziemlich vor Bugs strotzt, bin ich trotzdem noch immer sehr neugierig, was da auf uns zu kommt. Kreative Fehlermeldungen hat man irgendwann ja auch mal gesehen. Ich bin immer noch zuversichtlich, dass was gescheites dabei rauskommt. Ob das aber schon ende Jahr sein wird?

  2. Schliesse mich Ymotux an.
    Spannend bleibts. Und ich will diese evolution live miterleben.
    Das wird dann so ein „Wenns jeder hat ists cool, wenn man der einzige ist, ists nutzlos“ Ding.
    Und mit Betas auf den Markt zu gehen ist in unserer schönen neuen Welt nix neues.
    Probieren statt Studieren!

  3. mds sagt

    Weiss gerade jemand, wie man alle Waves in der Inbox markieren kann?

  4. Ich bin auch sehr gespannt. Google Wave hat definitv grosses potential, aber die aktuelle Implementierung hat sicher noch ihre Probleme…

Kommentare sind geschlossen.