Allgemein, Flugzüüg, Twitter

Ju-52 – Ein Rundflug mit der Tante Ju

Am Samstag bin ich mit einer Junkers Ju-52 vom Flugplatz Dübendorf zu einem stündigen Rundflug aufgebrochen, um einen möglichen #twitterflight zu rekognoszieren.

Die Idee ist schon im Februar geboren. Warum nicht einen #twitterflight organisieren und eine ganze Junkers Ju-52 für Blogger und Twitterer chartern? Warum der Event nicht stattgefunden hat? Ganz einfach. Man muss ein ganzes Jahr im voraus reservieren. Zudem schlägt ein 1-stündiger Rundflug mit CHF 260.- zu Buche. Ich behalte die Idee im Hinterkopf. Bei genug Anmeldungen und Bezahlung im Voraus kann eine Maschine mit bis zu 17 Passagieren gechartert werden.


Ju-52 in Morgenstimmung – 08:15 ist Check-in

Die drei mittlerweile 70-jährigen BMW Motoren (die zwischenzeitlich auf Bleifrei Benzin umgerüstet wurden) brummen ziemlich spektakulär. Der Pilot gibt einige Eckdaten durch. Rund 2000 PS, maximal 200 km/h, 360 Liter Benzin pro Stunde und nächstes Jahr wird sie 70 Jahre alt. Die alte Tante Ju, mit welcher wir fliegen.

Es gibt keine fixe Flugroute. Die Piloten seien dafür bekannt, dass sie dem schönen Wetter nachfliegen. Trotz bedecktem Himmel oder gerade deswegen hat der Flug einen ganz speziellen Charme entwickelt.

Das Cockpit ist offen. Es ist möglich, während des Fluges den Kopf zwischen den Piloten in die analogen Instrumente zu stecken und ein bisschen zu tratschen und zu sagen, dass man mit Microsoft Flight-Simulator die Strecke auch schon geflogen wäre und man einen RC-Heli besitzen würde.

Der Flug geht über den Greifen-, Zürich-, Zuger- und Vierwaldstättersee in Richtung Napfgebiet und danach wieder zurück in Richtung Flugplatz Dübendorf.

Nach einer Stunde sind wir wieder sicher in Dübendorf gelandet. Spannend ist die hektische Handarbeit der Piloten beim Landemanöver, den der Blick ins offene Cockpit offenbart.

Ein tolles Erlebnis. Ich würde gleich nochmals eine Runde fliegen wollen. Und den Gedanken an einen Chartertflug mit Bloggern und Twitterern, den behalte ich im Hinterkopf…

Links

5 Kommentare

  1. Pingback: Tante Ju

  2. @martinsteiger sagt

    Wer es etwas moderner haben will und gerne die Schweiz aus der Vogelperspektive erkundet, Mittelland wie Alpen, kann sich gerne bei mir melden – ich bin regelmässig in der Luft, die Kosten sind etwas tiefer als bei der Ju-52, geteilt durch zwei Personen an Bord sowieso … :)

    http://leumund.ch/2009/info/luftaufnahme-murten-see/

  3. sandro sagt

    War heute ebenfalls endlich mit der Tante Ju unterwegs. Dank des schönen Wetters haben sich die Piloten für die Strecke über den (oder genauer in) den Glarner Alpen entschieden! Prädikat: Sehr empfehlenswert.

Kommentare sind geschlossen.