Blogger Portraits

Blogger Portraits – Florin Jaeger

Profil von Florin

Name: Florin
Nickname: FLOG (selten auch flogin, zB auf delicious <)
Twitter: @flog
Blog Adressen: http://autolos.com
http://flog.in

clip_image002

Worum geht es in Deinem Blog?

ich teile gerne Informationen, seien es Fotos von einer Reise, Schnappschüsse von einem Wiedersehen mit Freunden oder Hinweise auf neue Gadgets und interessante links. Es geht da überhaupt nicht um den Begriff "Blog" oder "bloggen" sondern viel mehr um den "social aspect" und das "sharing" an sich. So gesehen dürfte ich hier gar kein Portrait von mir stehen, ich bin kein "Herzblut-Blogger" und erfülle damit die einzige Bedingung dieser Serie nicht… Rankings, Zugriffszahlen, Werbeeinnahmen etc. lassen mich völlig kalt (und zudem verstehe ich zuwenig von SEO und den notwendigen Plugins etc.)

Aber vielleicht wäre ich ja der perfekte #fb power user, der non stop mit 500 Leuten in Kontakt ist… nein, ich habe keinen #fb account, das würde bei mir zu einer Sucht ausarten, da realisiere ich dann doch lieber kleine Projekte mit einem thematischen Schwerpunkt wie AUTOLOS.

Welche 3 Tipps gibst Du einem Blogger-Neuling?

Kontinuität, Kontinuität und nochmals Kontinuität. Die Dynamik im Netz verleitet jeden von uns, laufend neue Dienste und Dinge auszuprobieren, aber wer bleibt seinem Blog, seiner URL oder seiner Page länger als drei Jahre treu? Wenn ich so überlege, wo ich überall Fotos poste, dann wird mir beinahe schwindlig. Wer kann mir noch seine Digicam Fotos zeigen, die sie/er im Jahr 2000 mit einer 56K Modem Verbindung hochgeladen hat? – Eben.

Welches ist Dein liebstes eigenes Posting?

der Scan von meinem Geburtstagsgeschenk Gutschein und damit ein dickes Bussi an meine liebe Frau!

Dein erster Computer? Deine erste Digitale Kamera?

ich möchte nicht das Loblied auf Schneider, C64 und Mac SE wiederholen, beim fünften Portrait mag das ja noch spannend sein, aber jetzt… Interessant ist doch auch die Frage nach der ersten Caméra numérique, schliesslich hatte ich schon als zehnjähriger eine Spiegelreflexkamera mit Wechselobjektiven und stand stundenlang in der Dunkelkammer in der Schule um das Optimum aus meine s/w Negativen rauszuholen.

Im Jahr 2000 machte ich also meine ersten digitalen Bilder und speicherte die 30 KB .jpg files auf Floppy Disk ab! Das Resultat überzeugte mich noch nicht wirklich, einige Zeit trug ich sowohl meine Minox als auch die neue Digicam mit mir rum.

clip_image004

Sony Mavica. Quelle Ebay

Ich und Twitter?

"wer sich am Anfang nicht mag wird später gute Freunde" – so in etwa hat meine Liebe zu Twitter begonnen. Im Posting "Belangloses Gezwitscher auf Twitter?!" hatte ich damals meine Zweifel auf den Punkt gebracht. In den ersten Monaten wusste ich nicht so recht, was Twitter nun besser kann als andere zwei nullige Dienste: vom Mobiltelefon chaten und Bilder posten, das konnte ich auch schon Jahre früher, und wie! Knallgrau lancierte im Frühjahr 2005 in Kooperation mit einem Mobilfunkprovider mobile Blogs, das hat mich extrem fasziniert, ich war wirklich mit Leib und Seele voll dabei. Im Vergleich dazu ist twitpic und Konsorten eher lausig umgesetzt.

Die "favorites" Funktion bei Twitter benötige ich als eher als Lesezeichen: wenn ich eben grad keine Zeit habe ein Bild oder ein link zu öffnen oder mir das vom mobile Device zu mühsam ist, drück ich auf den Stern und stelle damit sicher, dass ich den Tweet Tage später wiederfinde. Ease of use, genau so soll es sein.

Welches ist Dein liebster Tweet?

ach, da gibt es eine ganze Menge! Im Video von der Twitterlesung Hamburg werden einige davon aufgeführt, da muss ich sofort wieder loslachen, wenn ich mir das anschaue, einfach Klasse! Leider hab ich bis jetzt keine Abschrift dieser Tweets gefunden, hier einige Tweets als Kostprobe (leider ohne die entsprechenden links zum Orginalpost, sorry):

dein Blog braucht nicht mal Akismet #Beleidigung2.0

du lädst den download doch wieder hoch wenn du ihn nicht mehr brauchst #Beleidigung2.0

dein Startup hat Vokale #Beleidigung2.0

du kennst deine freunde alle persönlich #Beleidigung2.0

die einzigen tweets von dir die gut sind beginnen mit ‚retweet‘ #Beleidigung2.0

du bezahlst für Xing #Beleidigung2.0

Video auf Hobnox

vorgetragen von mspro und bosch mehr davon auch auf Twitterlesung Hamburg

Hast Du ein Lieblings T-Shirt?

aber klar doch ;-)

clip_image006
Autolos T-Shirt: frisch, frech & zukunftsweisend.

Mein Bloggertyp?

ich bin ein Steinbockblogger

 

und wenn das nicht reicht sicher auch ein Allerleiblogger wie du, lieber Pixelfreund.

Das letzte Wort hat der Pixelfreund – FLOG und ich

Flog ist auch so einer der Gründungsmitglieder des famosen ersten Twitterdinners. Manchmal muss man einfach nach Zürich gehen, um Bündner kennen zu lernen, die zwei Häuser weiter (für einem) arbeiten.

Foto3
@filsa, @flog, @pliechti, @wisequeen, @krusenstern am ersten Twitterdinner
 

Dass Flog kein Herzblut Blogger ist, kann ich fast nicht glauben. Hat er doch den bestdokumentierten Stall (und was davon übrig geblieben ist) in ganz Graubünden ;-).

Auch wenn ich selbst die Autolosigkeit von Flog mehrfach kompensiere, erschüttert das nicht seine oder meine Weltanschauung. Im Gegenteil. Er hat ein gutes Augenmass. Zur Trashgolf Ausfahrt mit dem Pullax meinte er: “Fahrgemeinschaften sind ok!” und hat gleich noch eine Alternative für das kommende Trash Golf Tweetup Anm. pixelfreund:(Weltklasse! anklicken) gepostet.

Ich schätze Flog sehr als überlegten und inspirierenden Gesprächspartner. Leider finden wir zuwenig Gelegenheit, am Postplatz spontan Kaffee zu trinken, obwohl wir fast Tür an Tür arbeiten. Ich glaube es ist Zeit, auch in Chur mal ein Twittagessen oder Twitterbier zu veranstalten…

 

In der Serie “Blogger Portraits” werde ich wöchentlich einen Blogger vorstellen oder besser, sich selber vorstellen lassen. Im Unterschied zu Bloggingtom’s Blogtipps stehen hier nicht die Inhalte der Blogs im Zentrum, sondern persönliche Facetten und kleine Einblicke in das Leben meiner Lieblingsblogger.

3 Kommentare

  1. Ha, Flog! Uns verbindet offenbar auch die Sony Mavica!

    Das war einfach Hammer: 3.5″-Diskette in die Mavica rein, knippsen (und waaaaaaarten, bis das Bild auf der Floppy gespeichert war), Diskette ins Laufwerk des PCs schieben … Das waren noch Meilensteine in der technischen Entwicklung! :-)

    (Ich muss mal den Estrich umgraben. Meine Mavica liegt vermutlich noch in meiner Gadgetbox – zusammen mit X Psions, Palms, Apple Newton & Co.)

  2. viellcht kannst du sie ja verhökern, gibt immer wieder Sammler, die sowas suchen. „Meine“ Mavica gehörte der Firma in Wien. Und die Samsung mit 640×480 Auflösung wurde mir 2001 in Santiago / Chile auf dem Busbahnhof gestohlen (zusammen mit meinem ersten mp3 player, sniff)

Kommentare sind geschlossen.