Blogger Portraits
Kommentare 6

Blogger Portraits – Reto Hartinger

Profil

Name Reto Hartinger
Blog www.internet-briefing.ch
Twitter http://twitter.com/retoHartinger

RetoHartinger
na einfach ein foto damit man eines hat – uralt furchbar

Worum geht es in Deinem Blog?

Auf blog.internet-briefing.ch schreibe ich über die Internet-Entwicklungen. Was so in der Branche abgeht, dann auch über meine Erfahrungen im Internet und bei der Entwicklung eines weltweiten B2B Software (as a Service). Viel auch über Apple, weil ich Macworld Schweiz Journalist war.

Bist Du ein digitaler Nomade und was schleppst Du an Hightech mit Dir herum?

Ich schreibe ja viel über Technologie – nutze aber keine Gadgets. Jahrelang hatte ich nicht einmal ein Handy. Erst vor drei monaten habe ich eines gekauft – nö kein iPhone. Ein Billigteil für 50 Fränkli, das ich nur zum telefonieren brauche. Es hört sich blöd an, aber Handys tun mir physisch weh. Ältere bereits nach 5 Sekunden, neuere erst nach 3 Minuten.

Welches war Dein erster Computer??

Ein TI99 von Texas Instruments. Das war vor allem eine Tastatur die man an einen Fernseher und Tonbandgerät als Speichermedium anschloss. Darauf konnte ich in Basic programmieren. Dann hatte ich jahre keinen Computer mehr bis der Macintosh herauskam. Den Macintosh 512KE habe ich mir dann für über 10 000 franken angeschnallt und seither habe ich fast jedes Mac-Modell besessen.

Texas_Instrument_TI_99

Welches waren oder sind Deine liebsten Computergames?

Ich bin kein grosser Gamer aber ein Börsensimulationsspiel auf dem Mac Plus – das hat es mir angetan gehabt. Ich habe in den 80er-Jahren täglich gespielt und bin extrem gut an der Börse geworden. Während 4 Jahren hatte ich eine Performance von 100 %. Dies weil man in einem Game die Zyklen besser kennen und spüren lernt. Im normalen Leben gehen Zyklen ja Jahre und man weiss einfach nicht mehr wann es dreht. Ich habe den Crash von 1987 vorhergesehen. Das Spiel gab es nur mit der Bildschirmgrösse der kleine Kisten. So hat es den Macintosh II nicht überlebt, womit zu erklären ist, wieso ich an der Börse nicht mehr gut bin ;-)

Du und das BlogCampSwitzerland (Hast Du gar auf dem Leu seinem Sofa gesessen)?

Ich glaub ich habe erst ein BlogCamp verpasst. Gesprochen habe ich da noch nie, denn ich betrachte mich nicht als Überlogger.  Das erste Blogcamp fand ich toll, man lernet die Leute kennen und inhaltlich war es auch spannend. Das Thema Blog hat sich jetzt etwas ausgereizt.

Du und Twitter?

Unter RetoHartinger twittere gerne und wohl auch oft. Gegenüber dem Blog ist es wie eine Befreiung auch über anderes als nur gerade das Internet etwas von sich zu geben. Auch Facebook ist super. Ich speise bewusst nicht automatisch meine Tweets in Facebook ein. In Facebook versuche die leute zum lachen zu bringen und poste ich mehr Videos.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Als wir search.ch verkauft haben, hat uns die Post verboten selber mit der Presse zu kommunizieren. Das war hart für mich, da ich als Ansprechpartner für viele Journalisten galt, wenn es um Onlinewerbung, den Schweizer Internet Markt oder Suchmaschinen ging. Wir hatten unsere Meinung und unsere Produkte zu kommunizieren. Die Post hat uns gleich zu Beginn nicht eine kompetenten Eindruck in Sachen Kommunikation gemacht. Dort gilt oft als gute Kommunikation, wenn ein Thema nicht in die Presse kommt. Die Presse wurde eher als Feind aufgefasst. Wir aber waren der Freund der Presse. Ich habe oft ganze Artikel und nicht nur mein Zitat vor Abdruck zu lesen bekommen und habe den Journalisten Tipps gegeben, wen sie zu einzelnen Themen noch Fragen konnten oder ihnen erläutert, wenn sie etwas nicht im richtigen Zusammenhang sahen. Wir kurzerhand einen Blog about.search.ch gemacht. Erster Eintrag: Wir haben search.ch der Post verkauft. Das hat dann weit über 100 Kommentare gegeben. Ganz dem Zufall wollten wir das nicht überlassen. Wir haben 50 Personen zu kommentieren aufgefordert. Es kommt auf das Niveau der ersten Kommentare an, auf welchem Niveau es weiter geht. Das hat gut geklappt. Wir hatten ja alle keine Ahnung ob der Blog funktionieren würde. Produkteankündigungen haben dann zwischen 500 und 800 Kommentare ausgelöst.

Nicht mehr bei search.ch haben mich viele gedrängt, einen eigenen Blog zu machen oder auch wieder in Magazinen zu schreiben. Meine überaus positive  Erfahrung mit search.ch konnte ich nicht einfach so auf einen eigenen Blog übertragen, wusste ich doch dass ich keine Marke mehr und 1 Mio User im Rücken hatte.

Mir war klar, dass ich wie alle anderen auch, Bloggen erst erlernen musste. Nur konnte ich Bloggen nicht einfach hier in der Schweiz erstümpern. Da hätte jeder zugeschaut. Auf Deutsch oder Englisch Bloggen wäre sicher auch entdeckt worden. So habe ich auf Spanisch den blog www.mujer-moderna.com gemacht.  Ein Blog von Frauen für Frauen. Äh, ich konnte nicht mal richtig Spanisch.

Ich habe doch einiges gelernt aber vieles nicht. Manches blieb mir ein Rätsel, ja bis heute noch. Zum Beispiel wie sich ein Blog verbreitet, wie User reagieren. Ich habe aber so spanisch gelernt – immerhin. Seit 3 Jahren blogge ich auf blog.internet-briefing.ch praktisch täglich über die Befindlichkeiten im und um das Internet und fühle mich immer noch ein Anfänger. Mein Motte: Ich habe keine Ahnung, aber eine Meinung.

Welches ist Dein liebster eigener Post?

Ich glaube es ist der über Outsourcing – er ist dann auch in der Computerworld erschienen.

Hast Du neben Deinem Blog weitere Web Projekte zu laufen?

Ich lasse in Indien ein B2B SaaS-Dienst entwickeln. Das wird eine geniale Sache mit Collaboration, Wisdom of the Crowds, viraler Verbreitung und natürlich radikal international. Nach der doch etwas einengenden Perspektive von search.ch muss ich unbedingt etwas Internationales machen. Es soll ja grösser, besser und noch avantgardistischer sein als es search.ch war. Ich glaub das ist mir gelungen. Der Launch ist auf nächstes Jahr vorgesehen.

Schreibst Du regelmässig Kolumnen oder Gastbeiträge auf anderen Blogs oder Medien?

Sehr selten schreibe ich für Fachmagazine. Ich komme nicht mehr dazu.

Was ist Dein Rekord an Kommentaren bei einem eigenen Artikel?

Bei search.ch über 800 auf internet briefing waren es glaub ich über 100.

Welches ist Dein liebster Tweet (von Dir selbst oder anderen)?

oh da habe ich einige, zum Beispiel grad gestern: “Tipp für Selbstmordattentäter – sie sollen zuerst an sich selber üben”

Hast Du eine eigene Blogger Attitude / Philosophie?

Die Dinge nicht zu verkrampft sehen. Im Gegensatz zu einem Artikel kann man etwas einfach stehen lassen. Unfertig – nicht zu Ende recherchiert – als Gedankenanstoss. So macht es mir überhaupt nichts aus, wenn ich dann in den Kommentaren korrigiert werde.

Welche 3 Tipps gibst Du einem Blogger-Neuling?

Versuche keine 3-Sprung zu machen. Bleib bei deinem Thema, das aber mit einer Meinung. Man muss herausspüren dass du “sprichst”.

Hast Du ein Lieblings T-Shirt

Da hab ich doch auch wieder mehrere die von search.ch, von google, eines mit Wortmarke von namics und eines von crealogix. ich liebe es als Werbesäule herumzulaufen. Ein Firmen T-shirt als Geschenk habe ich lieber als eine Flasche Wein.

Meine liebste Software ist…

Neben meiner eigenen, wohl Google Docs das ich täglich brauche. Aber auch Facebook ist super gut programmiert. Im Gegensatz zum Kanton Zürich haben wir von unseren Programmieren in Indien verlangt, dass sie ein Facebook Profil eröffnen, damit sie einmal eine wirklich gut programmierte Website kennen lernen.

Welche Blogs liest Du regelmässig?

Ich lese sicher 30 Blogs die ich über Bloglines.com abonniert habe. Geliebt habe ich www.wortgefecht.ch und www.bloggingtom.ch, aber seit die Herren Profis sind, liest man sie ja nur noch spärlich, leider.

Das letzte Wort hat der Pixelfreund. Reto und ich

Reto habe ich wie so viele erstmals persönlich am Twitterdinner (in Schwamendingen) getroffen, obwohl ich ja schon lange zahlendes Mitglied (auch wie so viele) bin.

Reto gelingt das Unglaubliche. Der Spagat zwischen Tech Pionier mit geheimnisvollen SaaS Dienst und trotzdem hartnäckiger Gadget Verweigerer zu sein. Mein Running Gag ist noch immer der, dass sein Blog noch eben auch ein Design wie aus Pionierzeiten habe.

Hut ab aber für die Hartnäckigkeit und Konstanz, mit der Reto das Internet-Briefing schon über Jahre erfolgreich betreibt. In dieser Zeit sind viele Veranstalter gekommen und wieder abgetreten. Es ist Zeit, dass ich dass Internet-Briefing auch einmal mit einem Referat beehre. Seid gespannt. Es steckt schon in der Pipeline.

twitterdinner

In der Serie “Blogger Portraits” stelle ich wöchentlich einen Blogger vor oder besser, lasse ihn sich selber vorstellen. Im Unterschied zu Bloggingtom’s Blogtipps stehen hier nicht die Inhalte der Blogs im Zentrum, sondern persönliche Facetten und kleine Einblicke in das Leben meiner Lieblingsblogger.

6 Kommentare

  1. Die Geschichte mit dem Spanischblog http://www.mujer-moderna.com liest sich im ersten Denkdurchgang witzig. Im zweiten als sehr anregend für allerlei Ideen, die nach dem Motto “Das geht doch nicht!” beerdigt werden, bevor es überhaupt versucht, gemacht wird. Danke für den Denkanstoss, Reto!

  2. Huch, das wimmelt ja wieder einmal von Schreibfehlern, fehlenden Werben etc. Naja – ich nehme es locker ;-)

    Mujer-moderna.com war ein Abenteuer wie so vieles das ich gemacht haben. Auch wieso es ihn nicht mehr gibt.

    Zu meinen Liebslings-tschis ist noch das Websau t-shirt, ein Geschenk von Philipp Sauber, dazugekommen. Ja Jürg, hätt ich gerne gemacht aber als ich die Digitalkamera endlich wieder gefunden habe, fehlten mir das Aufladegerät. Sobald ich das habe wird es wohl an den fehlenden Kabeln scheitern.

  3. Seehr schönes Portrait mal wieder und ich bin überrascht, dass auch Du, Reto, so ein Verhältnis zum Handy hast.

    Wir haben also nicht nur in der selben Strasse gewohnt, sondern auch sonst einige ähnliche Ansichten. Bis hin zum (Nicht-) Wein.
    Automatisierte Posts in Facebook mag ich auch nicht. Hatte grad heut die Idee, darüber mal zu bloggen.

    Aber das Wichtigste: Deine http://www.internet-briefing.ch Endlich kann ich Dir dafür mal öffentlich ein Kompliment machen. Es gibt für mich keinen Anbieter in der Schweiz mit der inhaltlichen Breite und dem Erfolg.

    Also Danke. und auf das Foto Reto im Namics-T-Shirt warte ich auch noch ;)

  4. Ja Sue und noch ne Gemeinsamkeit – beide sind Dezember/Januar 6 Wochen in die Ferien – nur hatte ich es schöner ;-)

    Ich schiesse eigentlich keine Fotos – so muss ich warten bis jemand ein Foto mit dem Namics Tischi macht.

  5. Laura24 sagt

    ja ist ein gratis chat einfach mit Nickname einloggen unter w.w.w.supondo.c.o.m

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>