Jahr: 2010

Social Media. Schnickschnack und Habakuk. Mein Referat für xingZ Zürich.

Was ist drin in Social Media? Mit dieser Headline hat die XING Gruppe Zürich 125 Teilnehmer an mein Referat bei Digicomp gelockt. Was ist drin? Schnickschnack und Habakuk. Das habe ich zu widerlegen versucht und habe einen Jumpstart in Web 2.0 und Social Media Plattformen für Unternehmen und ganz private Tipps und Insights in mein Social Media und Bloggerleben gegeben. Social Media. Schnickschnack und Habakuk – xingZ Event Zürich View more presentations from Ralph Hutter. Ich bin positiv überrascht. Der XING Event ist also nicht etwa einer dieser Netzwerk Events, wo sich angegraute Personen zu Weisswein und Chäs-Chüechli treffen. Im Gegenteil. Im Anschluss an das Referat haben sich äusserst spannende Fragen und rege Diskussionen ergeben. Für einmal habe ich eine neue Zielgruppe erreicht, ohne die üblichen Verdächtigen aus der Social Media Szene. Dafür habe ich für alle „üblichen Verdächtigen“ schön Werbung gemacht. Speziell für alle aussergewöhnlichen Twitterfreunde, die mir so vieles ermöglicht haben und zu guten Freunden geworden sind. Danke an die zahlreich erschienen Zuhörer.

Reisetypen im Blick – Reisetypen im Zug

Heute im Blick am Abend. Die Pendlerkolumne von Katja Walder soll zurückgestutzt werden auf 1063 Zeichen. Und darum habe ich eine Seelenverwandte auf Twitter gefunden. Katja Walder mit ihrer Pendlerkolumne ist seit Jahren mein Highlight in der Gratispresse. Und trotz meinen langjährigen #reisetypen Tweets, habe ich sie erst kürzlich (virtuell persönlich) kennen gelernt. Seit sie auch auf Twitter schreibt. Die Seelenverwandschaft ist ganz offensichtlich. Wir teilen seit Jahren die selbe Obsession. Pendler beobachten und darüber schreiben. Einmal Print, einmal Twitter. Der einzige Unterschied: ich muss mich auf 140 Zeichen beschränken. Und was nun? Ein guter Zeitpunkt, die Reisetypen wieder vermehrt zu bedienen. Auch wenn sich meine Pendlerfrequenz von täglich Zürich – Chur auf täglich S-Bahn und wöchentlich Zürich – St. Gallen reduziert hat; ich nehme mir vor wieder mehr pointierte Reisetypen zu liefern. Und die Lizenz an @phogenkamp hat noch immer ihre Gültigkeit. Wenn jetzt @katjawalder den Hashtag #reisetypen auch noch ab und zu bespielt, verspricht das nur eines: Pendlerunterhaltung pur. Blick am Abend vom 06.12.2010 – Das Schmankerl ist auf der zweitletzten Seite. Open …

Tiltshift Miniatur Faking – Bahnhof Frankfurt

Heute abend auf dem Heimweg habe ich seit längerem wieder einmal Tilt-Shift Miniatur Fotos mit dem neuen iPhone gemacht. Die Fotos habe ich mit dem iPhone 4 gemacht und danach mit der App von Artandmobile.com mit der Desktop (Air) App erstellt. Die Desktop App gibt es gratis zum Download. Ebenso gibt es eine App für das iPhone und das iPad. DIE Tipps für die Tilt-Shift Fans: Für diese App eignen sich Fotos von max 1600 Pixel Breite Ideale Motive sind filigrane Objekte wie Personen, Autos etc. Am besten werden diese von erhöhter Position in leicht von der Seite aufgenommen Kontrast, Sättigung und Vignettierung erhöhen That’s it. Und hier gibt es noch eine ganze Menge an weiteren Tilt-Shift Artikeln oder die Flickr Sammlung mit Tilt-Shift Bildern von mir.

Lomo Ersatzteile bei Visilab

Lomo Ersatzteile bei Visilab

Schrecksekunde heute morgen. Der Verschluss der Lomo klemmt. Nur die mehr die Hälfte des Visiers geht auf. Mit einer ganz unverhofften Lösung gehe ich in den Feierabend. Der mechanische Verschluss der Lomo steuert gleichzeit den Abzug und die Batterie. Solange verschlossen, kann der Abzug nicht betätigt werden und es benötigt auch keine Batterieversorgung. Ich wollte einen Schnappschuss machen heute morgen und alles klemmt. Nur die Hälfte des Visiers kann ich aufklappen. Auch manuelle Nachhilfe bringt nichts. Was mache ich? Googeln. Und was sagt Google? Ein Lomo Forum gibt Antwort. Die Schrauben des Vorbaus lösen sich. Und tatsächlich, 3 von 4 Schrauben sind raus. Verloren. Weg. Raus. Und das bei einer Occassionskamera, die ich erst vor wenigen Monaten für ein kleines Vermögen (im Gegenwert einer sehr guten zeitgemässen Kompakt-Digitalkamera) gekauft hatte. Woher kriege ich nun Ersatzteile für eine Original St-Petersburger Lomo LC-A? Wieder Google. Keine Antwort. Lediglich der Hinweis in einem Forum, dass allenfalls Optiker solche Schrauben hätten. Nichts zu verlieren Auf dem Weg in den Feierabend bin ich ohne grosse Erwartungen in die Visilab Filiale …

Google Instant Preview

Neue Suchfunktion in Google – Google Instant Previews

Mit Google Instant wurden bisher Suchergebnisse bereits während des Tippens angezeigt. Jetzt setzt Google noch einen drauf. Mit Google Instant Previews werden nun auch noch Vorschaubilder der Webseiten in den Suchresultaten angezeigt. Einfach auf das neue Lupensymbol klicken. Danach kann bequem mit den Pfeiltasten auf und ab navigiert werden und man kann eine Vorschau der Webseite anschauen. Ganz aktuell sind Vorschaubilder allerdings nicht. Offenbar werden diese in gewissen Abständen und nicht etwa zur Laufzeit generiert. Instant Previews wird ab heute bereitgestellt und steht in den nächsten Tagen in über 40 Sprachen zur Verfügung. Neugierige können die Funktion bereits jetzt hier ausprobieren: http://www.google.de/landing/instantpreviews/#ctx=DEblog09112010b

AnalogExif - Screenshot

AnalogExif – Exif Daten manuell erstellen

Wer die analogen Fotokameras wieder ausgepackt hat, kennt das Problem. Die Bilder haben natürlich keine digitalen Exif Metadaten. AnalogExif ist ein einfaches Tool für Mac OS, mit welchem Exif Daten automatisiert hinzugefügt werden können. Bei guten Fotos auf Flickr interessieren mich immer öfters der Kameratyp und nochmehr das verwendete Objektiv. Diese werden bei Flickr automatisch angezeigt. Bei analogen Fotos machen sich leider nur wenige die Mühe, diese nachträglich zu erfassen. Mit AnalogExif ist dies jedoch schnell gemacht. Es können Profile für Kameras, deren Objektive, verschiedene Filmtypen sowie Fotolabors erfasst werden. In einer Batchverarbeitung werden diese Metadaten automatisiert in die gewünschten Bilder geschrieben und sind somit auch auf Flickr ersichtlich. Gerade für mein Lomoexperiment sind diese Daten sehr spannend, um im Nachhinein noch zu wissen, mit welchem Filmtyp ich die Aufnahmen gemacht hatte. Download Link http://sourceforge.net/projects/analogexif/

Lomo LC-A – Ein Zwischenbericht nach 3 Monaten

Ende Juli hatte ich mir eine Original St. Petersburger Lomo gekauft. Seither experimentiere ich mit unterschiedlichen Filmen, Einstellungen und Labors. Ein Zwischenbericht. Ich bin ein untypischer Lomograph. Ich schaue durch den Sucher, ich kümmere mich um die wenigen möglichen Einstellungen, ich fixiere die Kameras und ich verwende keinen Farbblitz, der vielen Lomobildern den vermeintlichen „Touch“ gibt. Unter diesen Bedingungen, entstehen aber nicht DIE Lomobilder, die man erwarten würde. Dazu würde sich eine Holga besser eignen. Aber zur Holga demnächst mehr. Die Lomo Regeln waren mir nach einer Woche schon ziemlich klar. Aber trotzdem gute Fotos machen, die einen typischen Lomo Charme aufweisen ist nicht einfach. Warum?

TEDxZurich Videos – Referat von Abt Martin

Die ersten TEDxZurich Videos sind online. Eines meiner drei Favoriten ist das Referat von Abt Martin Werlen. „Listen to those from whom you expect nothing“. Eine bewegende Rede mit viel Resonanz. Die ersten Referate sind bereits auf der TEDxZurich Playlist vorhanden, allerdings noch nicht lückelos. Ich freue mich schon die beiden anderen Favoriten.

Flashmob der Extraklasse -The Mp3 Experiment Seven.

Ein Flashmob der Extraklasse. Wenn es nicht um schiere Masse ginge, würde ich einen solchen anzetteln wollen. Was wäre, wenn die Schweizer Blogger gemeinsam einen solchen Event angehen wollten? Vielleicht könnte es funktionieren… Es bräuchte ein gutes Drehbuch, einen guten Speaker, ein gutes Datum und eine zentrale Lage sowie einen zwägen Podcast Produzenten… Anyone to join? Über 3000 Teilnehmer hatten besagtes MP3 File heruntergeladen und zeitgleich „PLAY“ gedrückt. Die Aktion war Teil einer mehrteiligen Serie an „MP3-Experimenten“ in New York. Ein MP3 basierter Flashmob, über den die NY Times ausführlich geschrieben hat. Eine konsequente Weiterentwicklung von Flash-Mobs. Wieviele Teilnehmer könnte man im Vergleich mit der kleineren Reichweite der Schweizer Blogs und Social Media Verbreitung in der Schweiz erreichen und könnte es überhaupt an einem Ort ausserhalb Zürich stattfinden?

Triphop-DJ-Battle

Erstes Triphop DJ-Battle auf Blip.fm

Heute abend ist das erste aktive Triphop DJ-Battle auf Blip.fm über die Bühne gegangen. Zwischen 21:00 und 23:00 haben sich spontan einige Twitter und Blip Freunde online getroffen und haben ihre liebsten Trip-Hop Tracks mehr oder weniger nacheinander abgespielt. In dieser Zeit ist eine eindrucksvolle Playlist mit Trip-Hop Songs entstanden mit Interpreten, die nicht einmal auf Wikipedia als bekannte Bands oder anderen Bandverzeichnissen aufgeführt sind. Während des DJ-Battles sind die Tracks jeweils live und chronologisch hör- und nachvollziehbar: http://blip.fm/channel/tag/dj-battle; eine musikalische Twitterwall sozusagen. Damit die Timeline von Twitter nicht leidet und in nervige Mitleidenschaft gezogen wird, haben wir Alias Accounts angelegt: @superdeluxe_dj, @capo42_dj und @pixelfreund_dj. Wer mag folgt diesen Accounts, um keine DJ-Battles zu verpassen. Aber was ist das DJ-Battle überhaupt?

Polaroid Seebad Enge

Polaroid? Selfmade!

Ich habe einen neuen Zeitvertreib. Polaroid faking. Das ist sehr entspannend und meist abendfüllend. Was habe ich Polaroid geliebt. Über Jahre hinweg habe ich von allen Gästen ein Polaroid Foto gemacht und an einer Metallschiene mit Magneten befestigt. Das sind hunderte von physischen Polaroids, die ich seit Jahren mal sortieren wollte. Zwischenzeitlich ist Polaroid eingegangen, aber die Marke wird noch verwertet wo immer es geht (neuerdings auch mit mangenhaften iPhone Apps, die ich erst wieder prüfe, wenn die hohe Auflösung implementiert ist). Seit März diesen Jahres ist das „Rettungsprojekt“ – The Impossible Project am Start, die wieder Instant-Filme für Polaroid Kameras fabrizieren. Noch nicht massentauglich, aber es gibt immerhin wieder Filme. Ich horte noch wenige Polaroid-Filme, die bereits 4 Jahre abgelaufen sind. Die Ergebnisse sind schlussendlich aber tatsächlich so experimentell, wie es sich anhört. Mit der Hipstamatic App für das iPhone ist zwar ein gefühlsmässiger, digitaler Ersatz für die alte Polaroid am Markt, die sich einer enormen Fan-Gemeinde erfreut. Dann und wann packt mich auch das Hipstamatic Fieber, aber irgendwie ist die fotografische Herausforderung einfach …

Warp Conference - Speed Dating

Speed Dating – An der Warp Conference

Gestern war Speed Dating angesagt. Allerdings nicht mit potenziellen Flirtpartnern sondern mit der Zukunft. So verspricht es wenigstens die Einladung. Eingeladen hat die Standortförderung des Kantons Zürich, zusammen mit dem Think Tank W.I.R.E. Das Prinzip ist simpel. Alle Teilnehmer haben Namensschilder in unterschiedlichen Farben. Je nach Branche oder Tätigkeitsgebiet. Jeder Teilnehmer konnte sich 2 Karten mit verschiedenen Beispielen aus Themengebieten wie Umwelt, Geschäftsmodell, etc. auswählen.

Fünf Milliarden Bilder auf Flickr.

5 Milliarden Fotos auf Flickr! #ilike

Eine Liebeserklärung an Flickr.com! Fünf Milliarden Fotos erreicht. Tendenz sauschnell steigend. Flickr ist die einzige Internetplattform, deren Mitgliederbeitrag ich bedingungslos akzeptiere und immer gerne bezahle. Brilliante Fotos meiner Favoriten, von Fotografen, die ich sonst nicht kennengelernt hätte; die Homebase für Fotos von über 200 Namics Mitarbeitern, Lomo Fans und Aktionen wie der Mobile City Walk Zürich, Quadcam Freunden und What’s in your Bag Members ziehen mich täglich an. Mehr als Facebook. Das fünfmilliardste Flickr-Foto von yeoaaron Flickr Mitglieder laden jede Minute mehr als 3.000 Fotos hoch, und gestern hat yeoaaron das fünfmilliardste Foto hochgeladen. Danke an yeoaaron und alle anderen von euch, die uns dabei geholfen haben, die 5 Milliarden zu erreichen! Ich kann nur für mich sprechen. Aber für mich ist Flickr wichtiger als Facebook geworden. Mich interessieren die tägliche Fotoupdates wesentlich mehr, als die vielen belanglosen Statusupdates von Facebook-„Freunden“. Dank Flickr habe ich ein Gefäss, um die Lomo, Quadcam und Hipstamatic Bilder zu sammeln. Und das ist erst der Anfang. Flickr? #ilike!