Blogger Portraits

Blogger Portrait – Leila Summa

Profil

Name / Nickname: Leila Summa
Microblog: www.twitter.com/LeilaSumma
Flickr: http://www.flickr.com/photos/LeilaSumma
Xing: https://www.xing.com/profile/Leila_Summa


clip_image002
Profilfoto: Leila – mit Geschirrtüchli

Beschreibe Dich mit einigen Tags

ruhig, temperamentvoll, leidenschaftlich widersprüchlich, abgedreht, normal, extrem & ironisch

Bist Du ein digitaler Nomade und was schleppst Du an Hightech mit Dir herum?

Meinen Blackberry bold, einen iPod Shuffle, Headset für Skypecalls, take aw@y von Sunrise, 2-3 USB-Sticks. Manchmal meine Nikon D90 oder seit ein paar Tagen den Amazon Kindle.

Welches war Dein erster Computer (evt. mit Bild)?


clip_image004

Mein erster Computer war irgendein IBM-Modell. Aber meine erste Rechenmaschine, als Vorläufer der unzähligen und immer kurzlebigeren PC’s, bediente ich als ca. 8 jährige im Büro meiner berufstätigen Grossmutter. Schon damals – das klingt ja nun ziemlich sentimental – hat es mir Spass gemacht in die Tasten zu hauen. Es hat mich fasziniert, der «Burroughs Portable» einfach eine Rechenaufgabe zu stellen und per Knopfdruck, resp. Hebeldrücken, ein korrektes Resultat zu erhalten. Genau diese Maschine (siehe Bild) steht nun mittlerweilen an einem Ehrenplatz bei mir zuhause.

Welches war dein liebstes Computergame?

Der Gaming-Sucht verfallen bin ich wohl erst einmal in meinem Leben. Mein erstes und liebstes Computergame war ganz klar das Donkey Kong von Nintendo. Auch nach stundenlangem Spielen ging mir (dafür meinem Umfeld) der heute sehr eintönig anmutende Sound nicht auf den Geist.

clip_image006

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Gw_donkeykong_trans.png

Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Eigentlich zugegebenermassen gar nicht wirklich. Ich habe 2007 in einem CH-Telco intern Blogs eingeführt, diese jedoch als Blikis und CMS missbraucht und zur effizienten Unternehmenskommunikation eingesetzt. Privat habe ich einige WordPress-Blogs als persönlich Online-Archive zweckentfremdet, gehofft, dass niemand kommentiert und dann irgendwann brachgelegt. Die Blogging-Phase habe ich somit eigentlich übersprungen und bin direkt mit Micro-Blogging, d.h. Twitter eingestiegen.

Welches sind deine bevorzugten Hashtags?

Hmm…. Das ändert sich relativ schnell – je nach laufendem Projekt.
Als Suchabfragen gespeichert und für das tägliche Monitoring sind folgende für mich relevant: #sCRM, #CRM , #smm, #CMO, #sm, #liip, #namics und natürlich #geheimprojekt.

Welches war dein spassigstes Twitter-Erlebnis?

Ich habe letzten August bei #allekinder mitgemacht. Das fand ich sehr unterhaltsam und hat mir den viralen Charakter von Twitter vor Augen geführt: Ich war beindruckt wie schnell eine gute Initiative einfach aus Spass an der Sache ins Rollen kommt und innerhalb kurzer Zeit länderübergreifend dichtende Follower findet.
http://www.pixelfreund.ch/2009/08/alle-kinder-twittern-nur-nicht-pixelfreund-der-twitter-memes-und-virales-marketing/

Du und Facebook?

Ich habe nun zum 2. Mal Facebook-Suizid gemacht und mein Profil gelöscht, resp. deaktiviert. Versuche einmal mehr herauszufinden, ob man heutzutage ohne Facebook nicht dennoch glücklich sein und existieren kann;), resp. wer oder was mir nach ein paar Wochen Facebook-Abstinenz wirklich fehlt.

Gibt es von Dir eine nennenswerte 1.0 Aktion?

IMHO die Netzzunft: Habe diese zusammen mit Hannes Gassert vor mehr als einem Jahr gegründet. Das Ziel der Zunft ist es kreative Personen aus dem Bereich Neue Medien regelmässig zusammenbringen und möglichst kontrovers offline zweinullige Themen zu diskutieren.

Hast du momemtan noch andere Projekte am laufen, falls ja – welche?

Ja z.B. originellerweise #geheimprojekt.

Das letzte Wort hat Pixelfreund – Leila und ich

Leila habe ich über die Netzzunft kennen gelernt und erst kürzlich gemeinsam die #twichtelnCH Aktion initiiert. Wir haben auffallend viele gemeinsame Freunde, Interessen und Tätigkeitsgebiete. Spannend aber ist, dass wir zwar beide stark im Social Media Kuchen engagiert sind, aber vielfach für das gleiche Instrument eine andere Verwendung gefunden haben. Mehr darüber gibt es am Social Media Gipfel von Internet Briefing am Referat von Leila und mir.

Leila ist eine Macherin. Und sie versteht es wie kaum eine andere, Social Media nicht nur online zu leben, sondern ins reale Leben zu transferieren. Und jetzt bin ich gespannt, wann mich Leilas Geheimprojekt in meinem realen Leben trifft. Hoffentlich bald. Hoffentlich mit pre-BETA Account.

10 Kommentare

  1. Ah. Es geht weiter mit den Bloggerportraits. Und mit meinen Kommentaren :-)

    @Leila: Schön, Dich hier und so „kennen gelernt“ zu haben. Verrückt: genauso eine Rechenmaschine hatte mein Vater auch zu Hause (damals, als ich noch ein einsnulliges Kind war).

  2. Da ich die Dame absolut nicht kenne hab ich eine klitzekleine Frage ob ich das richtig verstanden habe. Das hier ist ein Blogger Portrait von jemanden der gar kein Blog hat? Symphatisch wirkt sie ja trotzdem, keine Frage :-)

  3. Ralph sagt

    @rouge Die Blogger Portraits sind explizit offen für alle Arten von Blogs. Auch für Microblogs sprich Tumblr oder Twitter.

    Wenn man den Twitter Gebrauch von Leila studiert, merkt man, dass Sie Twitter nicht wie wir als Chit-Chät-Allerlei-Status-What-am-I-doing Instrument braucht, sondern konsequent Themen / Links im Social CRM Umfeld etc. vertwittert. Für Leila im Sinne eines Blogs.

    Und genau darum geht es auch in unserem Referat am Internet Briefing. Kommst Du auch?

  4. Und wo bleibt die verschwiegene Musiker-Karriere? ;-) Freue mich, Leila demnächst am Twichteln-Debriefing höchstpersönlich kennenzulernen.

    PS: tumblr ist nicht mircoblogging, gopferdeli. Und twitter ist twitter. Grr.

  5. Chit-Chät-Allerlei-Status-What-am-I-doing-Twittern – – – dafür mache ich Dir beim nächsten gemeinsamen Spaghetti-Essen einen Tomatenfleck auf Dein Kuchitüachli :-)

  6. @Ralph Wie gesagt, ich hab absolut kein Problem damit. Da ich die gute Frau nicht kenne hab ich auch keine Ahnung wie sie twittert :-) Ne da muss ich leider passen. 2Chit-Chät-Allerlei-Status-What-am-I-doing“ ist übrigens sehr schön gesagt.

  7. Pingback: (Mein) Ehrenplatz in der (Micro)-Blogger-Serie von Pixelfreund - Summa Co-(R)evolutionary Consultancy

  8. @dworni: „Und wo bleibt die verschwiegene Musiker-Karriere? ;-)“ das wurde eben nicht gefragt…. freue mich auch aufs offline-treffen.

  9. @marcel: meine maschine läuft sogar noch – papier ist einfach ziemlich vergilbt. deine auch?

  10. @Leila: Unsere Maschine ist im Lauf der letzten Jahre irgendwie verschwunden. Schade eigentlich!

Kommentare sind geschlossen.