Gadgets, Video

Flip Video Cam UltraHD – HD Qualität im Hosensack

Die Flip Video UltraHD Kamera erstaunt. Trotz kompaktem Design und wenigen Bedienelementen bietet sie eine erstaunliche Qualität.

Die Flip Video Ultra HD ist die perfekte “Quick and HD Dirty” Kamera. DIe Kamera kann an sich nicht viel: Aufnehmen, Zoomen, Abspielen. Fertig. Aber das einhändig bedienbar und in wenigen Sekunden startklar.

Der interne 8GB Speicher ermöglicht 120 Minuten Aufnahme in HD Qualität (1280 x 720). Das Integrierte Stereomikrofon hat mich erstaunt. Es hat eine hohe Reichweite und unerwartet gute Qualität. Auch das Objektiv (f/2.4) überzeugt. Es ist in Räumen überaus lichtstark. Unverzichtbar sind die Stativhalterung und der HDMI™ TV-Ausgang.

Zur Übertragung der Bilder kann die Kamera ohne Kabel (!) an einen USB Slot angeschlossen werden. So wird gleich auch der mitgelieferte Akku aufgeladen. Leider funktioniert sie in diesem Modus nicht als Webcam, sondern kann nur Bilder übertragen.

Die Software ist einfach gehalten mit den wichtigsten Funktionalitäten wie Videos trimmen oder Anfangs- und Endpunkte setzen, Filme aus mehreren Videoclips zusammenstellen und Vorspann, Musik und Nachspann hinzufügen.

Die Flip Video UltraHD Kamera ist praktisch für unterwegs. Kein Ladegerät, keine Übertragungskabel, keine Speicherkarten, keine Bedienungsanleitung und eine handliche Grösse und Gewicht. In Kombination mit einem Gorilla Pad gibt sie auch eine gute Möglichkeit, einfache Interviews zu filmen. Einziger Malus bislang. Zwei Stunden Aufnahmekapazität heisst nicht, dass auch der Akku so lange hält. Nach 1 1/4 Stunden filmen ist Schluss. Gut kann zur Not auch normale Batterien einlegen.

Ein Beispiel Video gibts vom letzten Tramgeflüster. Die HD Version bitte direkt auf dem Vimeo Portal anschauen.

Tramgeflüster – Begrüssung der Gäste from pixelfreund on Vimeo.

Einfach eine gute „Quick and (not so) Dirty“-Kamera von erstaunlich guter Qualität.

Links

5 Kommentare

  1. Oha. Interessant! Erst spontane Frage: gibt es keine Probleme mit dem ausklappbaren USB-Anschluss mit anderen (in der Nähe des USB) angeschlossenen Komponenten und/oder der (geringen) Höhe eines Notebooks (weil der Kamera-USB höher läge als der Anschluss am Notebook)?

  2. Ralph sagt

    @marcel Bei meinem Durchschnittslaptop funktionierts. Aber ich kann mir solche Probleme durchaus vorstellen. Aber mit einem USB Verlängerungskabel hat man so schnell Abhilfe geschafft.

  3. Endlich eine Cam, die keinen Adapter, kein Cardslot, kein Kabel bräuchte. Und dann … Das isch jetzt aber es bitzeli blöd :-(
    (Ah. Such-Widget wieder da.)

  4. Also ich hab ne Ultra (ohne HD), und bin mit der leider nicht so zufrieden. Die Flip hat in meinem Fall keinerlei Shock Absorber, womit es schon schwer wird, im Laufen zu Filmen. Und der Zoom ist leider unter aller Sau. Gut ist dagegen das Mikrofon, das sowohl nach unten (leise in grossen Räumen) als auch nach oben (laut in grossen Räumen) gut funktioniert. Die Usability ist einigermassen gegeben, auch wenn das mitgelieferte Programm alles andere als sexy ist. Und das mit dem Direkt-USB-Anschluss ist zwar schön und gut, funktioniert aber bei eng aneinander liegenden Ports (z.B. bei Mac) nicht sehr gut.

  5. Update zu meiner Frage, wie der ausklappbare USB-Stick passt:
    Habe das gestern (bei Deinem Besuch bei mir) testen können und kann sagen: ja, ans MacBookPro kann die Cam direkt angesteckt werden; allerdings muss ein ggf. anderes USB-Gerät ausgesteckt werden, sonst hat die Cam zu wenig Platz.

Kommentare sind geschlossen.