Monate: April 2010

Diamond HK 36 TTC Super Dimona

Rundflug in der Diamond HK 36 TTC «Super Dimona» – Als „Co-Pilot“ von Martin Steiger.

Seit Jahren fahre ich die Strecke Zürich – Chur. Aber den Flugplatz Schänis habe ich erst dank Martin Steiger kennen gelernt. Heute haben wir einen Rundflug in einer Diamond HK 36 TTC «Super Dimona» über die Innerschweiz gemacht. Ein freier Tag nach meinem Geschmack. Morgens auf dem Bike und Mittags im Flugzeug. Auf dem Flugplatz Schänis angekommen, hat mich Martin auf einen Rundgang über den Flugplatz Schänis mitgenommen und in die Gepflogenheiten der Segelflieger eingeführt und mit stoischer Ruhe dutzende meiner Laienfragen beantwortet. Wir beobachten einige Starts und Landungen von Segelflugzeugen. Ich bekomme eine Einweisung in die Bedienung der wichtigsten Elemente. Kuppel verschliessen (und Notfall Öffnung), Headset, Steuerelemente und Kotztüte. Nachdem ich mit Bloggingtom eine 63Tonnen MD83 im Simulator geflogen bin und in den Instrumentenflug eingeführt worden bin, ist nun „Fliegen auf Sicht“ gefragt. Die Gemeinsamkeit? Der 4-Punkte Gurt. Das Cockpit ist eng. Wirklich eng. Es hat genug Platz für zwei Wasserflaschen, Karte, Knieblock (oder so) und die Nikon D90. Zwei Plätze nebeneinander. Ich habe einen vollwertigen Pilotensitz. Steuerknüppel, Fusspedale, Landeklappen-Griff. Und los geht’s.

i like it short and straight - foto von jstuker

„I like“ Facebook Buttons offline, analog und für den Hosensack

*I like* bringt Facebooks digitale like-Funktion analog auf die Strasse. Mit Stickers. Man könnte fast meinen, es sei eine perfekt geplante Inszenierung der Facebook Social Plugins, die ganz neu lanciert wurden. Die Idee kommt aber aus einer kreativen Ecke von Namics Mitarbeitern. 5000 Sticker sind gedruckt und nur noch schwer über Vitamin B zu bekommen… Und so einfach geht’s. Hier ein paar Euro spendieren und auf der Facebook Seite um Stickers betteln. Und danach die Sticker ebenso reflexartig im realen Leben zücken: „Gefällt mir!“. Zägg! Ein Foto machen und ab damit auf die Facebook Seite oder die Flickr Gruppe laden. Eine coole Idee. Ich habe ein paar Euro gespendet und hoffe, dass ich bald Post mit weiteren Stickers kriege. Bist Du auch dabei?

Orange Newsletter Spam

Welche Farbe hat Dein Spam? Orange versendet Spam Newsletter

Der Telcom Anbieter Orange versendet Newsletters trotz mehrfacher Abmeldung. Das ist Spam. Und ich bin nicht der einzige. Ich hatte mich bei der Lancierung des ersten iPhones bei Orange für einen Newsletter angemeldet und wollte eigentlich zu Orange wechseln. Nach verschiedenen Besuchen in Orange Shop bin ich zur Überzeugung gelangt, dass Orange und ich nicht zusammenpassen. Aber das ist eine andere Geschichte. Seither erhalte ich regelmässig Orange Newsletters per Email. Bei den letzten 3 Versänden habe ich mich konsequent abgemeldet. Habe auch den Bestätigungsscreen erhalten. Trotzdem erhalte ich weiter Newsletters auf diese Emailadresse. Zwei Anfragen per Email an Orange blieben bislang unbeantwortet.

Gründe für ein iPad – Nr.1

Die alten Musikerfreunden werden vor Freude im Dreieck springen. Die iElectribe App fürs iPad von Korg bringt die 1o jährige Klapperbox auf das iPad. Das ist die erste dedizierte App von Korg. Die haben es begriffen! Und für 20 Dollar werde ich mir diese App sicher kaufen und ein bisschen einen auf Möchtegern Sofa-DJ machen. Ich bin gespannt, wieviele tolle Apps ich online finde, bevor ich überhaupt ein iPad auf dem Sofa liegen habe…

Kunst zum Mittag - Bündner Kunstmuseum Chur

Kunst zum Mittag – Bündner Kunstmuseum Chur. Eine Tweetup Serie in Chur.

Das Bündner Kunstmuseum in Chur hat mit „Kunst am Mittag“ eine besondere Art der Museumsführung am Start. Ein Bild in 30 Minuten erklärt. Fertig. Plakat Bündner Kunstmuseum: Kunst zum Mittag ( Augusto Giacometti. Bergbach) Seit bald 8 Jahren laufe ich täglich am Bündner Kunstmuseum vorbei. Noch nie bin ich drin gewesen (HR Giger hätte es beinahe geschafft). Und nun kommt das perfekte Format für mich. Eine halbe Stunde über Mittag. Besprechung eines Bildes mit einem Profi. Ich habe mir die vier Termine reserviert und werde gehen. Ich würde mich freuen, wenn weitere Churer, Bündner, Unterländer, Angereiste, Kunstinteressierte, Mitarbeiter, Twitterer, Blogger und Laien mitkommen und über den Anlass berichten. Auf Twitter, Facebook, Blogs und wo auch immer. Das gibt ein Kleinst-Tweetup der Sonderklasse. 27. Mai 2010 – Kurt Sigrist. Die Behausug 3. Juni 2010 – Augusto Giacometti. Bergbach 17. Juni 2010 – E. L. Kirchner. Selbstbildnis 24. Juni 2010 – Florio Puenter. Lei da Segl Hier der Link zum PDF mit den Details der Anlässe des Bündner Kunstmuseums. Wer kommt mit?

Mobile City Walk Zürich

Mobile City Walk Zürich – Ein Social Foto Event in Zürich, Berlin, Graz…

Am Samstag dem 12. Juni 2010 findet der erste „Mobile City Walk“ statt. Ein Social Foto-Event, der gleichzeitig in vielen deutschsprachigen Städten (Berlin, Chemnitz, Frankfurt, Graz, München, Paderborn und Zürich) statt findet. Ich organisiere den „Mobile City Walk“ für Zürich und Du kannst mit dabei sein. Wie  läuft ein Mobile Photo Walk ab? Beim „Mobile City Walk“ gehen wir 1 bis Stunden entlang der geplanten Route durch Zürich und fotografieren mit mobilen Endgeräten d.h. iPhone, Handhelds, Handies, Smartphones eben alles was Kamera und Telefon drin hat, damit die Bilder möglichst live oder zeitnah auf Social Media Plattformen wie Flickr, Twitter, Facebook oder Eure Blogs etc. heraufgeladen werden können. Und so gehts:

Hipstamatic iPhone App – Analoger Kult auf digitalem Gerät

Die Hipstamatic iPhone App ist Kult. Für Liebhaber von Polaroid, Holga und Lomo Kameras ist die App ein Must-Have. Soviel analoges Feeling auf einem digitalen Gerät ist schon fast unverschämt. Das Prinzip ist einfach.  Die Kamera App kann mittels Fingertap mit verschiedenen (teils kostenpflichtigen) virtuellen Objektiven, Filmen und Blitzgeräten ausgestattet werden. In der Kombination ergeben sich unfassbar viele Effekte. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend. Film, Objektiv und ggf. Blitzgerät auswählen und sich überaschen lassen. Es braucht ein bisschen Übung um den passenden Ausschnitt zu finden, da der kleine Sucher nicht die exakte Grösse des Motivs abbildet. Und noch mehr Übung braucht es, um aus den vielen Filmen und Objektiven eine „heisse“ Kombination auszutüfteln. Und so sieht das aus:

Ralph Hutter im Gespräch mit Hans Erni

Im Gespräch mit Hans Erni

Hans Erni wird heute geehrt. Die Gesellschaft Schweiz-Russland GSR ehrt Hans Erni für seine Verdienste zur Völkerverständigung und Kommunikation über alle Grenzen. Im Vorfeld der Veranstaltung hatten wir die Gelegenheit, über eine Stunde mit Hans Erni zu sprechen. Ralph im Gespräch mit Hans Erni – Foto von Markus Baumgartner / http://flurakus.ch/ Jürg Vollmer hat ein einmaliges Experiment gestartet. Er hat interessierten Bloggern, Fotografen und Medienschaffenden die Gelegenheit gegeben, Hans Erni persönlich zu treffen und (mehr oder minder) live über den Anlass in den neuen Medien zu berichten. Zur Vorbereitung hatten wir Hans Erni für Foto- und Videoportraits in seinem Atelier getroffen. An jenem Anlass hatte ich kaum Gelegenheit persönliche Fragen zu stellen, aber heute umso mehr.

Opera Mini für iPhone – Jetzt gratis im App Store zum Download

Der Opera Mini Browser für iPhone  ist jetzt gratis im App Store zum Download verfügbar, hat Opera heute in einer Pressemitteilung verlautbaren lassen. Der Opera Mini für iPhone Browser ist erstaunlich schnell in punkto Ladezeiten. Offenbar routen die Norweger den ganzen mobilen Verkehr über ihre eigenen Server, optimieren die Anzeige für mobile Endgeräte und komprimieren die Daten so stark, dass ein wesentlicher Geschwindigkeitsvorteil entsteht. Vor allem bei langsamen Verbindungen wie EDGE oder auch mit Roaming im Ausland sind die Unterschiede merklich. Vorallem besticht der Browser aber durch die einfache Bedienung der wichtigsten Funktionen:

Briefing Flugsimulator MD-83

Swiss Flugsimulator MD-83 – Bloggingtom und Pixelfreund im Cockpit

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Schweizer Luftfahrt hat Swiss Aviation Training eine heiss begehrte Aktion gestartet. Für 100 Franken eine Flugstunde im Flugsimulator einer MD-83. Als (Möchtegern-)Aviatikblogger haben sich Tom und ich eine Stunde in das Cockpit einer MD-83 begeben. Unter fachkundiger Instruktion haben wir einen Übungsflug um den Flughafen Hongkong absolviert. Mit je zwei Starts und zwei Landungen. Der Simulator kostete mit CHF 45 Millionen mehr als das ganze Flugzeug selbst. Für dieses war 1981 ca. CHF 41 Millionen zu berappen. Nach einem kurzen Briefing und Schnellbleiche in T-Instrumenten haben wir im Simulator Platz genommen. Bloggingtom hat den Riesenvogel fast in einem Kartoffelacker Reisfeld in Hongkong versenkt. Aber seht selbst. Alle Details im Video.

Twitterstrategien – Referat an der Social Media Marketing Konferenz

Das Referat von Leila Summa und mir an der heutigen Social Media Marketing Konferenz. Su Franke hat bereits eine Zusammenfassung aller Referate veröffentlicht. Dann habe ich heute abend frei und muss nicht noch einen Artikel schreiben. Twitterstrategien – Referat an der Social Media Marketing Konferenz Kongresshaus Zürich View more presentations from pixelfreund.

(Une) Tilt-Shift du Limmatquai…

…fotografiert man am besten vom Lindenhof. Das Sujet hat förmlich danach geschrien. Schnell ein Foto (mit der D90) gemacht und mit dem Tilt-Shift-Generator von art&mobile gleich online erstellt. Etwas zu fest vignettiert, aber immerhin. Eigentlich wollte ich noch wesentlich mehr schreiben. Aber ich halte mich an @phogenkamp. Der sagt immer: “Wenn Du mehr als 10 Minuten an einem Blogpost gearbeitet hast, dann drück auf publizieren”. Und für Ortsunkundige gibts hier noch die Karte.

Zu Besuch bei Hans Erni

Eine eindrückliche Begegnung mit einem Jahrhundert Künstler in sehr intimer Atmosphäre und eine sehr authentische Fotostrecke. Jürg, Barbara, Chrigel und ich waren gestern zu Gast im Atelier bei Hans Erni. Hans Erni wird am 17. April 2010 für seine Verdienste zur Völkerverständigung und Kommunikation über alle Grenzen von der Gesellschaft Schweiz-Russland GSR im Erni Museum in Luzern geehrt werden. Für die Vorbereitung des Events hat Barbara Fotoportraits erstellt, Chrigel hat (mit einer beeindruckenden Filmkamera von RED) gefilmt und Jürg ein äusserst spannendes und lebhaftes Interview mit Hans Erni geführt. Ich habe die bloggende Zunft vertreten und die Nikon D90 und die FlipCam im Einsatz gehabt. Enstanden ist eine wunderbares “Making-of”.