Monate: Mai 2010

FREITAG Bag iPad Sleeve

iPad Sleeve von FREITAG? – Mach ich selber.

Morgen ist der grosse Tag. iPad Launch in der Schweiz. Und mein iPad ist noch immer etwas nackt. Eigentlich wollte ich einen FREITAG Bag für das iPad kaufen. Aber die sind erst ab anfangs August erhältlich. Solange mag ich nicht warten. Ich mache den iPad Bag einfach selbst. Aber es soll ja trotzdem ein FREITAG Sleeve sein und keines von einem chinesischen Zubehör Hersteller. Also bringe mein iPad in die Fabrik zu FREITAG. Pascal und Asha haben mich durch die Fabrik und den Produktionsprozess geführt. Von der Anlieferung, Konfektion, Waschen, Zuschneiden bis zur Qualitätskontrolle und der Verpackung der Taschen. Und zwischendurch habe ich ein paar interessante Anekdoten gehört. Die gebrauchten Lastwagenplanen kaufen FREITAG direkt von Transportunternehmen. Viele davon würden die FREITAG Taschen noch nicht kennen uns seien verwundert, dass jemand ihren „Abfall“ kaufen möchte, den sie bislang kostenpflichtig entsorgen mussten. Sie nennen das Konzept „Rekontextualisierung“. Produkten am Ende des Lebenszyklus einen anderen Verwendungszweck – ein zweites Leben zu verleihen. Daniel Freitag hatte am Creative Morning von Swissmiss in der FREITAG Fabrik bereits zwei eindrückliche Referate …

Wired Edition für iPad - Erste digitale Ausgabe

Erste Wired Ausgabe auf iPad – Gründe für ein iPad – Nr.3

Wired.com hat heute seine erste digitale Ausgabe für das iPad veröffentlicht. 17 Jahre nach der Gründung des Techie-Magazins erscheint es in „echter“ digitaler Version auf dem iPad. The irony that Wired, a magazine founded to chronicle the digital revolution, has traditionally come to you each month on the smooshed atoms of dead trees is not lost on us. Let’s just say the medium is not always the message. Except that now it is. Wired sieht die Marktreife und v.a. die Verbreitung der Tablet Geräte als DEN Enabler für digitale Magazine. In naher Zukunft werden die Ausgaben auch für andere Tablet Geräte verfügbar sein. Sie beschränken sich also nicht nur auf die Apple Schiene. Diese „Erstausgabe“ musste ich natürlich gleich haben. Hier die ersten Eindrücke:

Abt Martin zu Gast bei der Netzzunft

Netzzunft mit Abt Martin – Glaube 2.0 Copy_Paste_Believe

Letzte Woche haben wir mit der Netzzunft Abt Martin vom Kloster Einsiedeln zum offenen Dialog begrüssen dürfen. Das Thema war „Glaube 2.0 – Copy_Paste_Believe“. Ich habe Abt Martin erstmals im Umfeld des 10 vor 10 Beitrags mit @bloggingtom auf den Twitter Radar gekriegt. Ein twitternder Abt? War mir ziemlich suspekt. Ziemlich schnell hat sich herausgestellt, das @abtmartin wortwörtlich ein Twitterer mit Geist ist. Und mit brilliantem Humor darüber hinaus. Mittlerweile führt er meine Rangliste der gebookmarkten Tweets an gleich nach @phogenkamp. Abt Martin schildert seinen Alltag zwischen traditionellem Klosterleben und Medienpräsenz, sein Verhältnis zum Papst und seine Verantwortung als „Entrepreneur“ mit über 200 Angestellten, der Verpflichtung gegenüber der Denkmalpflege und schürt Begeisterung für die den Hl. Benedikt und die zeitgemässe Interpretation seiner Schrift. Viele Kernaussagen des heiligen Benedikt könnten die Management- und PR-Literatur bereichern oder revolutionieren. Ich habe mir vorgenommen, das Thema mit Abt Martin bei Gelegenheit zu vertiefen und mir das kleine Büchlein anzuschaffen.

Gründe für ein iPad – Nr.2 – iPad + Velcro = ♥

Gründe für ein iPad gibt es genug. Dieser kleine Film wird vermutlich einige Zweifler überzeugen können. Und ja. Die 3G Variante wäre durchaus vorteilhaft für einige der Anwendungen… Da gibt es nicht sonderlich viel zu erklären. Einfach mal schauen. Es bleibt die Frage, wo es Velcro zu kaufen gibt und wie schnell die chinesischen Zubehör Lieferanten verschiedene Rahmen anbieten werden… via Swissmiss

Exit am Flughafen Zürich, Kloten

Der Sommer ist da – Bildstrecke

Am Samstag habe ich die kleine Lumix wieder einmal etwas ausgereizt. Der Sommer kommt. Auf meiner Bikestrecke rund um den Flughafen. Und einmal mehr hat sich meine Rundenzeit wegen der Foto-Stopps drastisch verschlechtert. Aber sie waren es wert oder?

PRINCE OF PERSIA: THE SANDS OF TIME

Verlose 2×2 Tickets für Prince of Persia – The Sands of Time

Am Donnerstag startet Prince of Persia – The Sands of Time in den Schweizer Kinos. Ich kann (dank Walt Disney Studios Switzerland) 2 x 2 Tickets an meine Leser vergeben, was ich hier sehr gerne mache. Du möchtest zwei Tickets für Prince of Persia (Datum und Kino nach deiner Wahl)? Eine einfache Geschichte. Fülle einfach dieses Google Doc Formular (Sorry Wettbewerb ist fertig. Die Gewinner gibts weiter unten) aus. Ich verlose die Tickets am Wochenende und Du kriegst diese per Post zugesandt. Keine weiteren Bedingungen. Ich erinnere mich noch an meine Gamer Zeit auf Amiga. Das muss anfangs der 90er gewesen sein, als ich Prince of Persia gespielt hatte. Ich bin gespannt, ob mich der Film an das Game erinnern wird… Und hier noch einige weitere Bilder vom Set:

Apple TV Box

Apple TV als Media Center- Ein Erfahrungsbericht

Vom Saulus zum Paulus. Die Apple Flotte hält Einzug in meinen Haushalt. Nach iPhone, dem MacBook Pro, dem iMac 27″ und schliesslich dem iPad ist Apple TV nur eine konsequente Anschaffung. Ob Apple TV sich als Media Center im täglichen Gebrauch etabliert? Ich habe schon vieles ausprobiert: Von Windows Mediacenter, Logitech Squeeze Box, bis zu UPnP Streaming über Synology NAS. Bislang hat  keine der Lösungen nachhaltig überzeugen können. Jetzt ist Apple TV an der Reihe. Die Installation ist einfach. Einmal Strom, einmal HDMI Kabel an den Fernseher anschliessen. That’s it. Jetzt noch mit der iTunes Mediathek verbinden und schon geht’s los.

Steff la Cheffe - Bittersüessi Pille

CD Kritik: Steff la Cheffe – Bittersüessi Pille

Am 30. April ist das Debut Album Steff la Cheffe „Bittersüessi Pille“ erschienen. Steff la was? Steff la Cheffe – Stefanie Peter ist 23 Jahre jung und hat ein loses Mundwerk. Als Vize Weltmeisterin im Beatboxen ist das auch bitter nötig. Sie hat letztes Jahr den m4music Newcomer of the Year Award und den ersten Rang in der Kategorie Urban gewonnen. Und jetzt ist die erste Scheibe in den Läden und den Online Stores. Und es kickt, rhymet und groovt. Grosses Sprachfeuerwerk auf Mundart. Die Rhymes sind von ausserordentlicher Qualität. Zeitgenössischer Berndeutscher Jugendslang. Klip und klar und im Takt. Abwechslungsreich und experimentierfreudig mit genügend Humor über die Tracks verteilt. Stellenweise habe ich echt gelacht, an anderen Stellen gemerkt, dass mein Vokabular nicht mehr ganz up-to-date ist. Es macht grosse Freude zu hören, wie lustvoll Steff mit der Sprache umgeht. Ich hatte befürchtet, dass Dodo das halbe Album mit Yeah-Reggea-Rastafari-Groove übertüncht. Hat er aber nicht. Aber dafür einen humorvollen Part im Song „Hr. Dokter“ übernommen. Doktor Dodo – Doktor für Beats – Stereo und Mono.

The Live Bait - Neon Reklame

Fotostrecke „London by Night“

Das letzte Wochenende habe ich in London verbracht. Mit wildem Aprilwetter. Stürmisch, regnerisch und zwischendurch einreissender Sonne. Das hat spannende Fotomotive gegeben. Am Samstag Abend ist mir eine besondere Serie gelungen. London City in einer verregneten Nacht. Die ausführlichen Reiseberichte über einen Jazz Club Besuch etc. gibt es später im ebookers Blog. Hier einige Eindrücke und die obligate Flickr Strecke.

iPad vs. englische Sonntagspresse

Mein iPad ist da – Erste Eindrücke.

Das iPad hat zu mir gefunden. Gekauft in Miami, abgeholt in London und einige Stunden geübt, um alle Barrieren zu überwinden. Und es verändert mein Medienverhalten. Wie ich das iPad einsetzen werde Den Sonntag habe ich mit dem iPad auf der Couch verbracht und meine gewohnten News Websites und Blogs „durchgetouched“. Der direkte Vergleich mit anschliessendem Besuch im lokalen Pub und Lektüre der englischen Sonntagspresse fällt eindeutig zu Gunsten des iPad aus. Auch wenn ein Sonntag Nachmittag im Pub andere Vorzüge hat. Ich habe diesen Blogpost auf dem iPad zu schreiben begonnen und bin dann ziemlich schnell wieder zurück ans MacBook gesessen. Weil ein toller Touchscreen eben doch keine Tastatur ersetzt, weil mir Schreiben in Couchstellung einfach nicht behagt und weil ich momentan einfach routinierter bin mit Tastaturkombinationen und Photoshop usw..