ipad

Erste Wired Ausgabe auf iPad – Gründe für ein iPad – Nr.3

Wired Edition für iPad - Erste digitale Ausgabe

Wired.com hat heute seine erste digitale Ausgabe für das iPad veröffentlicht. 17 Jahre nach der Gründung des Techie-Magazins erscheint es in „echter“ digitaler Version auf dem iPad.

Wired Edition für iPad - Erste digitale Ausgabe

The irony that Wired, a magazine founded to chronicle the digital revolution, has traditionally come to you each month on the smooshed atoms of dead trees is not lost on us. Let’s just say the medium is not always the message. Except that now it is.

Wired sieht die Marktreife und v.a. die Verbreitung der Tablet Geräte als DEN Enabler für digitale Magazine. In naher Zukunft werden die Ausgaben auch für andere Tablet Geräte verfügbar sein. Sie beschränken sich also nicht nur auf die Apple Schiene.

Diese „Erstausgabe“ musste ich natürlich gleich haben. Hier die ersten Eindrücke:Ich habe mir die über 500MB grosse Ausgabe des ersten digitalen Wired Ausgabe für iPad heruntergeladen. CHF 5.50 kostet die App. Im Vergleich zu den (wenigen) Papiermagazinen zu Computergames, Digitalfotografie oder Classic Cars die ich mir am Kiosk kaufe, sind die CHF 5.50 ein moderater Preis.

Wired Edition für iPad - Erste digitale Ausgabe

Die Bedienung ist wunderbar einfach, weil an der Print-Magazin Metapher festgehalten wird. Cover, Editorial, Inhaltsverzeichnis, Artikel gespickt mit ganzseitigen Werbeanzeigen. Blättern geht seitwärts und jetzt kommt die Neuerung: Längere Artikel bzw. Folgeseiten sind nicht seitwärts sondern werden Seite für Seite nach unten gescrollt. Mit angenehmem Stopp-Mechanismus pro Seite. Kein Endlos-Scrollen also. Da haben sich clevere Leute vermutlich viel Gedanken gemacht und viel Zeit in Usability Labors verbracht.

Die Bedienung überzeugt. Neu ist natürlich auch, dass multimedialer Content im Inhalt angeklickt werden kann. Bildergallerien, animierte Grafiken, Filme, 3D Modelle, Musik. Das macht echt Spass.

Wired Edition für iPad - Erste digitale Ausgabe

Einzig die Semantik der Multimedia Elemente ist noch etwas unklar. Wie werden diese Elemente einheitlich ausgezeichnet? Wo ist etwas klickbar, wo versteckt sich ein Multimedia Inhalt? Diese Konventionen werden sich sicherlich in den kommenden Monaten ergeben.

Ganz langweilig und eine verpasste Chance bzw. mit massivem Potenzial sind die Werbeanzeigen. Einzige Multimedia Eigenschaft: Sie funktionieren sowohl hoch- als auch Querformat. Nicht einmal ein anklickbarer Link, sogar wenn die Internetadresse in der Anzeige steht. #FAIL.

Video: Wired Ausgabe für iPad

Das ist die Zukunft der digitalen Magazine liebe Verleger! Webgerechter Content. Multimedial angereichtert auf einem Endgerät, dessen Bedienung auch richtig Spass macht.

Jetzt könnt ihr beweisen, dass Eure Redaktionen in der Lage sind, hochwertigen Content zu produzieren. Aber leider nicht nur Text, den man einfach aus der Printausgabe rüberkopieren kann,  sondern Audio, Video, animierte Inhalte und auch wenn es Euch schwerfällt, Hyperlinks auf Inhalte Dritter oder Mashups mit interaktiven Inhalten wie Karten, Youtube Videos. Die digitale Ausgabe von Wired ist der Beweis, dass es geht.

Kategorie: ipad

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

5 Kommentare

  1. mmh, das klingt sehr verlockend. ich muss mir wohl doch noch ein iPad mitbringen lassen!

  2. Also bei den Werbeanzeigen gibt es durchaus solche welche die auch einen Link eingebaut haben. Diese warnen einen, dass das Magazin geschlossen und der Browser geöffnet wird.
    Die Semantik der Multimedialen Inhalte ist eigentlich durchgehend verständlich und gleich (vom prinzip her) einzigst die unterschiedlichen Grafiken verwirren ein wenig. Ich habe heute morgen praktisch die ganze Stunde von Rapperswil nach St.Gallen im Wired Magazine auf dem iPad „geblättert“ und ich muss sagen es ist wirklich eine Freude. So viel zu entdecken, gut zu lesen und die spannenden Inhalte fesseln einen richtig, so dass ich sogar fast verpasst habe auszusteigen… Thumbs up für das Wired magazine auf dem iPad!

  3. Hab mir die App (sagt man dem nun auch so, obwohl es ein Magazin ist… egal) gestern auch gekauft. Die Werbungen haben aber schon MM-Inhalte, als Beispiel such mal nach der Intel Werbung. Die hat auf der zweiten Seite (nach unten) noch ein Video drin (ist das einzige Beispiel, das ich mir gerade merken konnte… hab iPad im Office nicht zur Hand).

    Ansonsten freue ich mich jetzt schon auf künftige WIRED Ausgaben, hoffe aber auch, dass andere Magazine nachziehen. GEE (mein Game-Magazin) wäre noch ein idealer Kandidat. Die habe heute schon eine Flash-Version im Web.

    Wie WIRED schreibt, ist der Aufwand dafür nicht mal sooo gewaltig, da sie mit den Adobe Publishing Tools arbeiten. Damit können sie die Inhalte/Layouts für die Print- und die Digitalausgabe gleichzeitig erarbeiten (kenn die Tools nicht, aber klingt ideal). Nur: Will Apple Erzeugnisse von Adobe-Produkten auf dem iPad ;-)

  4. Oh, Wired für 5.50 pro Ausgabe ist ein Schnäppchen. Ob ich mir deshalb nun doch wieder ein iPad zulegen soll. Hmm.

Kommentare sind geschlossen.