Fotografie

Back to the roots: Analoge Lomo LC-A Kamera

Lomo LC-A

Unbestritten liebe ich meine digitalen Kameras. Meine Geschichte mit der Fotografie ist aber eine andere. Nämlich eine analoge. Heute habe ich eine original russische Lomo gekauft und meine alte Canon A1 wieder aus dem Keller geholt. Zeit für analoge Foto Abenteuer.

Seit Jahren habe ich mit einer Lomo geliebäugelt. Ich war immer hin- und her gerissen zwischen den altbewährten Spiegelreflexkameras wie der Canon A1 und den qualitativ möglichst guten neuen Digitalkameras. Mit dem iPhone und insbesondere der Quadcam und der Hipstamatic App habe ich erstaunlicherweise erst zur „lomo-like“ Fotografie gefunden.

Lomo LC-A

Eine Führung im Bündner Kunstmuseum mit der Ausstellung Fotoszene GR hat mein Feuer für analoge Fotografie wieder entfacht.Demnächst organisiere ich einen „Analogen Foto Walk“ in Zürich. Interessenten können sich gerne bereits jetzt und hier in den Kommentaren melden.

Jetzt stellen sich wieder Fragen, die ich mir seit über 10 Jahren nicht mehr gestellt habe.

  • Welchen Farbfilm will ich verwenden?
  • Welche Filmempfindlichkeit und welcher Hersteller ergeben die besten Resultate?
  • Welche Firmen machen anständige Preise für reine Entwicklung, Blattkopie und eine CD Rom?
  • Wieviele Abzüge passen auf eine CD-Rom?
  • Will ich überhaupt noch Papierabzüge?
  • Wie organisiere ich meine Negative?
  • Wem soll ich meine Filme überhaupt anvertrauen?
  • 200 ASA oder 400 ASA?
  • Schwarzweiss oder Farbe?
  • Automatik oder selber Blende wählen?
  • Lomo Schnigg-Schnagg Zubehör anwenden oder Photoshop anschmeissen?

Ich bin selbst gespannt, was sich aus dem analogen Experiment ergibt.

Auf eines freue ich mich ganz bestimmt: Die Beschränkung auf 36 Fotos pro Film und die damit verbundenen Entwicklungskosten bieten enormes Entschleunigungspotenzial. Zuerst denken, dann abdrücken. Ein Konzept haben und dann auf die Fotopirsch gehen.

Dies wäre jetzt ein guter Moment, um die alte Lomo-Tasche wieder zu restaurieren und mit den verschiedenen Kameras, Filmrollen und Abzügen auszustatten…

Analoge Foto-Freunde vor! Wer kommt mit auf einen Analogen City Walk?

Kategorie: Fotografie

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

4 Kommentare

  1. Da ich selber daran bin die Analoge Knipserei am wieder entdecken bin, wäre so an Analoger Foto Walk sicher extrem spannend. Auch um die Fragen die du so in den Digitalen Raum wirfst zu diskutieren……

  2. seit letzten Sonntag habe ich eine Kodak Instamatic 277-X
    http://twitpic.com/29nsem
    bin ja auch voll analog augewachsen und habe meine Stunden in der Dunkelkammer verbracht, sogar Filme selbst entwickelt und Kleinbildfilmdosen mit Meterware wiederbefüllt (kein Scherz).

  3. Am analogen Fotowalk in Zürich wäre ich sehr gerne dabei, ich und meine Tasche voll analoger Kameras (Lomos, Holgas, Dianas und was mir sonst noch in die Hände fällt…) und Filme.

  4. Gönk!! sagt

    Hallo zusammen

    Interssante Seite.. muss ich sagen… hier wäre sicherlich ein Lob angebracht. Habe mir vor einiger Zeit auch eine Lomo LC-A besorgt. Nun plagen mich die selben Fragen:

    # Welche Firmen machen anständige Preise für reine Entwicklung, Blattkopie und eine CD Rom?

    # Wieviele Abzüge passen auf eine CD-Rom?

    Wollte daher mal nachfragen wie Du dich entschieden hast? Ich musste die Erfahrung machen das Fotoabzüge auf die Dauer doch recht ins Geld gehen… und dazu kommt ja dass nicht alle Photos es Wert sind diese auf’s Papier zu bringen. Für mich wäre daher die Alternative die Filme zuerst ausschliesslich auf CD zu brennen. Wenn da wirklich tolle Photos dabei sind, kann man die nachträglich noch Entwickeln lassen. Gibt es hierfür eine Adresse die Ihr empfehlen könnt? Danke schon mal für die Tipps.

    By the Way.. durch Deinen LX5 Bericht bin ich mir zurzeit schwer am überlegen selber eine zu besorgen… habe momentan nur Analoge Kameras und einige App’s – die zwar nett sind und gute Bilder machen… aber das iPhone kommt einfach nicht an eine „richtige“ Digicam ran…

Kommentare sind geschlossen.