Fotografie

Pixel-Peeper Objektivbrowser – Die Suche nach dem perfekten Reportage Objektiv

pixel-peeper - Foto Objektiv Browser

Pixel-Peeper ist ein einfaches, geniales Flickr Mashpup. Einfach das Fotoobjektiv auswählen und hunderte von Flickr Bildern anschauen, die mit diesem Objektiv geschossen wurden.

Für Foto Enthusiasten die sich die Anschaffung eines neuen Objektivs überlegen ist Pixel-Peeper ein cooles Tool. Es gibt einen Überblick über Bilder auf Flickr.com, die mit dem ausgewählten Objektiv fotografiert wurden. Zur Auswahl stehen die Paletten der renommierten Hersteller wie Canon, Nikon, Sigma, Tamron, Leica, Zeiss, Pentax, Sony, Tokina, Olympus etc..

pixel-peeper - Foto Objektiv Browser

Auf die Website bin ich gestossen, weil ich auf der Suche nach einem typischen Reportage-Format Objektiv bin. Zumindest eines, dass mir eine neue Sicht auf Objekte und Sujets eröffnen soll. Warum?

Gelernt habe ich auf einem 50mm Nikon Objektiv mit der A1. Aber 50mm Objektive engen mich ein. Über den Umweg über Superweitwinkel Objektive taste ich mich jetzt wieder an eine Festbrennweite heran. Derzeit ist das Sigma 18-50mm F2,8 EX DC Makro / HSM mein unbestrittener Favorit. Trotzdem überlege ich an einer Festbrennweite zwischen 20mm und 35mm herum.

Ich habe die fixe Idee, dass sich neben den technischen Vorteilen einer Festbrennweite insbesondere der Lichtstärke vor allem eines ergeben wird: Konzentration auf das Motiv.

Hektisches Zoomen entfällt automatisch und die Suche nach dem perfekten Ausschnitt gestaltet sich wieder wie früher. Erst überlegen was man schiessen will und den optimalen Ausschnitt (wortwörtlich) Schritt für Schritt auswählen. Einfach so nahe wie möglich oder so nahe wie nötig ans Objekt hingehen. Und nicht zoomen.

Von einem „Reportage-Format“ versprche ich mir neue Inspiration. Bislang habe ich vorzugsweise weitwinklig (und breitformatig) fotografiert. Vorzugsweise Landschaften, urbane Szenen, Architektur. Portraits habe ich immer nur im gesamten bzw. weiteren Kontext der Umgebung fotografiert. Jetzt ist es an der Zeit, einige Meter näher vorzurücken. Szenen einzugrenzen, präzise Ausschnitte zu suchen und den Bildern eine Aussage zu geben. Wie gesagt, 24mm scheinen mir derzeit einen perfekten Ausschnitt im gebührlichen Abstand zu Portraitierten oder den nötigen Mindestabstand auch für urbane Szenen in Strassen und Gassen zu lassen.

Bis ich mich abschliessend entscheide, werde ich vermutlich noch die eine oder andere Stunde auf http://www.pixel-peeper.com/ aufhalten.

Wer von meinen Fotofreunden hat einige Tipps zu bekannten Reportage- oder Pressefotografen oder eigene Erfahrungen mit Reportagefotografie?

5 Kommentare

  1. Danke für den Tipp! Ich habe es bislang immer so gemacht, dass ich jeweils den Namen des Objektivs in die Suche eingegeben habe. Ging noch gut finde ich…. Übrigens, das 35mm von Nikkor kann ich empfehlen. Macht fantastische Fotos obwohl es nicht sehr schnell ist. Da ist das 50mm Festbrennweite etwas besser unterwegs. Jetzt bräuchte ich dann nur noch eine Vollformatkamera ;-) #dreamon

  2. Seit diesem Jahr bin ich ein absoluter Fan des 35mm Objektives (kombiniert mit einem Vollformat Sensor). Festbrennweiten liefern eine bessere Qualität, mehr Lichtstärke und zwingen einem in der (Reportage-)Situation das Gefühl für den richtigen Standort zu haben/entwickeln.

  3. Wenn der 50er auf der alten A1 schon eng war, dann bringt dir ein 30er auf der D90 keine Besserung. (30*1.6=48). Den 30mm Sigma habe ich, ist toll, aber eben, man muss sich mit dem FOV arrangieren können.

    Und viele lichtstarke Objektive unter 24mm gibt es ja nicht, oder nicht zu einem vernünftigen Preis.
    Du könntest ja den Zoom mit etwas farbigem Klebeband einfach bei 18mm fixieren? :)

Kommentare sind geschlossen.