Blogcamp

Facebook killed the Bloggerstar – Referat am Blogcamp Switzerland

Nach langem Warten fand heute das Blogcamp Switzerland statt. Rund 100 Blogger haben sich im Technopark zum Highlight des Jahres getroffen.

In sehr entspannter und freundschaftlicher Atmosphäre haben wir einen interessanten Tag verbracht. Referate von Michael Schmid alias Schnitzel zum Thema „Fotografie für Blogger“, Peter Hogenkamp mit einem Bericht über seine beruflichen Erfahrungen bei der NZZ und Oliver Gassner mit GTD und Einblicken in seine persönliche Arbeitsweise haben einen spannenden Tag ergeben.

Mit meinem Referat „Facebook killed the Bloggerstar“ habe ich eine Diskussion zur Auswirkung von Social Media auf die Entwicklung von Blogs eingeleitet. Werden Blogs aufgrund der Verbreitung von Facebook, Twitter und Co. immer weniger wichtig?

Facebook killed the Bloggerstar.

View more presentations from Ralph Hutter.
Und hier die Bilder zum Blogcamp Switzerland:

Flickr Strecke – Blogcamp Switzerland 2010

Kategorie: Blogcamp

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

6 Kommentare

  1. durch plattformen wie facebook und twitter hat die bedeutung von blogs in der digitalen welt für „private“ sicherlich abgenommen. das seh ich auch so.

    man bewegt sich vielmehr als person durch die verschiedenen online-netzwerke, trifft dort oft – aber nicht immer – auf dieselben leute und gibt durch seine tweets, fotos, texte oder geolocation-meldungen ein „gesamtkunstwerk“ ab.

    (private) blogs sind heutzutage vor allem noch dazu geeignet, um ein thema zu vertiefen, einen gedanken etwas ausführlicher zu formulieren oder um – rückblickend – ein ereignis zusammenzufassen.

    und sie bieten den besonders aktiven web 2.0-usern ein eigenes zuhause. abseits von „plattenbausiedlungen“ wie facebook und twitter.

  2. Pingback: BlogCamp Switzerland 5 in Zürich. | blog@netplanet

  3. Habe ich leider verpasst – denn GTD kann ich jetzt auch nicht besser (wie erwartet). Könnte man Blogcamps nicht halbjährlich machen? Dann gäb’s weniger tote Hypes auf den Folien durchzustreichen.

  4. Was war die Quintessenz aus dem Dialog?

    Und mit folgendem Satz hätte ich wohl meinen Beitrag zur Diskussion gestartet: „Da keine Bloggerporträts mehr bei Dir erscheinen, müssen die Blogger wohl tot sein. “ …

    PS: Soll ich nun zu twittern beginnen? Schliesslich habe ich bereits 11 Follower, und noch immer (fast) nix gesagt.

  5. Ralph sagt

    @Yves Das wäre eine passende Einleitung gewesen. Wenn auch nicht ganz korrekt. Es hat ja nach wie vor interessante Blogger da draussen. Ich überlege ernsthaft, die Serie wieder weiter zu führen. Und btw. Twittern ist nie falsch…

  6. Ich sehe die Entwicklung eigentlich positiv; wirklich wichtiges verblogge ich und für’s Bloggen nehm‘ ich mir dann auch Zeit, weil der Post sollte dann schon gut und spannend werden und nicht einfach kurz hingefurzter Katzencontent. Deshalb, so denke ich, sehe ich es gleich wie du – Social Media ergänzt den Blog.

Kommentare sind geschlossen.