Jahr: 2010

Guns'n'Roses im Hallenstadion Zürich

Konzert Kritik: Guns’n’Roses im Hallenstadion Zürich – Zeit für die Pension Dude

Das Guns’n’Roses Konzert im Hallenstadion war ein Desaster. Das erste Konzert, das ich vorzeitig verlassen habe. Schockstarre im Hallenstadion. Nach den ersten Sekunden Gesang schauen sich fragende Gesichter an. Das ist jetzt wohl nicht wahr. Der Sound ist so gut abgemischt, dass man jeden Fehler in Axl Rose’s Gesang hört. Und viele Töne trifft er nicht in den ersten Minuten. Spätestens nach dem typischen Schrei-Froschgesang ist es dann auch Wurscht; er war auch früher kein begnadeter Sänger. Die Band spielt einwandfrei und rockt (in Passagen ohne Gesang) zwischenzeitlich ziemlich deftig. Was aber gar nicht geht: Auf den Boxen steht ein Gitarrist mit Zylinder und Zigarette im Mund. Ist aber nicht Slash, sondern eine billige Kopie. Der mag  ein brillianter Gitarrist sein, wird aber für das Konzert zur Slash Parodie. Das Publikum reibt sich die Augen und wartet ziemlich lange auf den ersten bekannten Song. Und trotzdem will einfach keine Stimmung aufkommen. In den Rängen sitzen sie beharrlich und regungslos und auch auf dem Parkett sind nur an der Front einige Euphorische auszumachen. Hinten steht ein …

Facebook killed the Bloggerstar – Referat am Blogcamp Switzerland

Nach langem Warten fand heute das Blogcamp Switzerland statt. Rund 100 Blogger haben sich im Technopark zum Highlight des Jahres getroffen. In sehr entspannter und freundschaftlicher Atmosphäre haben wir einen interessanten Tag verbracht. Referate von Michael Schmid alias Schnitzel zum Thema „Fotografie für Blogger“, Peter Hogenkamp mit einem Bericht über seine beruflichen Erfahrungen bei der NZZ und Oliver Gassner mit GTD und Einblicken in seine persönliche Arbeitsweise haben einen spannenden Tag ergeben. Mit meinem Referat „Facebook killed the Bloggerstar“ habe ich eine Diskussion zur Auswirkung von Social Media auf die Entwicklung von Blogs eingeleitet. Werden Blogs aufgrund der Verbreitung von Facebook, Twitter und Co. immer weniger wichtig? Facebook killed the Bloggerstar. View more presentations from Ralph Hutter. Und hier die Bilder zum Blogcamp Switzerland:

Google Street View neu mit Trike in der Schweiz unterwegs

Ab sofort ist in der Schweiz ein Google Trike mit Kamera auf unzugänglichen Strassen unterwegs. Google Street View Trike im Aletschgebiet. Quelle: Google Das Trike erreicht Orte, die für das Street View-Auto nicht zugänglich sind, wie Wandergebiete, Parkanlagen oder andere autofreie Zonen.  

Tilt-Shift Eindruck am Flughafen Kloten

Tilt-Shift Eindruck vom Heimweg

Wartezeit am Flughafen Bahnhof kreativ nutzen… Ich habe mir der Tilt-Shift App gespielt. Seit langem wieder einmal ein tolles Bild in dieser Serie. Eigentlich mein bestes Tilt-Shift Fake Bild bis jetzt.

Studioblitz und -beleuchtung.

Studioblitz Kurs mit Pictura – Das Making-of

Ich komme zurück vom Fotokurs in Studioblitz- und beleuchtung mit Pictura. Wir haben einen spannenden Nachmittag in einem professionellen Mietstudio verbracht und eine Einführung in Studiobeleuchtung erhalten. Wir haben zuerst Objekte bzw. Packshots gemacht und nachher Portraits fotografiert und dabei den Einsatz von verschiedene  Lichtquellen und -konfigurationen ausprobiert. Einstelllicht, Studiolampen, Studioblitze, entfesselte Blitze in Konfiguration mit Softboxen und Reflexlicht Schirmen. Ich hatte mir als Honorar für einen Fotoauftrag ein einfaches Studioblitz Equipment ausbedungen und konnte dieses im Rahmen des Kurses in einer Studioumgebung nutzen. Ich habe mir vorgenommen, einen ausführlichen Testbericht darüber zu schreiben. Werde ich machen. Heute gibt es nur das Making-of des Events.

Boris Baldinger in Action

Fotoshooting mit Boris und Michael

Am letzten Samstag stand ich bei Boris und Michael vor der Linse. Für eine anstehende Publikation benötige ich Portrait Bilder von mir. Das Shooting hat im HB Zürich (inmitten der Menschenmenge), auf dem Maag Areal, hinter der Amboss Rampe und vor dem Technopark stattgefunden. Während ich (mit der Lomo in der Hand) fotografiert wurde, habe ich selbst mehrmals abgedrückt. Herausgekommen sind ein paar spontante Lomo Portraits der Fotografen. Und die Resultate des Shootings will ich Euch ja auch nicht vorenthalten:

Microsoft Kinect – Gamen ohne Controller. Zu Besuch bei Microsoft

Bloggingtom und ich waren zu Besuch bei Tobias und Mila von Microsoft. In der XBOX Lounge konnten wir erstmals neue Kinect Games spielen. Für NICHT-Gamer kurz erklärt: Kinect ist ein Hardware Addon für bestehende XBOX360, welche Spielen ohne Controller, Joystick etc. erlaubt. Gespielt wird nur mit den baren Händen und Füssen bzw. Bewegung des Körpers. Die Spieler werden (nach einmaliger Konfiguration) über die Gesichtserkennung erkannt. Dazu sind in der kleinen Hardware ein Infrarot Sensor (für Bewegung und Position im Raum), eine Kamera (für Gesichtserkennung)  und ein 3D Mikrofon (für Speech Recognition) verbaut. Und so sieht das Ding aus:

Moto Guzzi California II

Bubentraum erfüllt. Moto Guzzi California II.

Zägg! Bubentraum erfüllt. Am letzten Samstag habe ich eine 1982 Moto Guzzi California II gekauft. Den Lernfahrausweis für schwere Motorräder hatte ich pünktlich zu meinem 20. Geburtstag im Briefkasten. Damals waren die Moto Guzzi California Modelle zwischen CHF 10’000 und CHF 15’000 zu haben und daher völlig unerschwinglich für mich. Die Vespa wollte ich nicht verkaufen und der Peugeot 205 mit Hagelschaden hatte nur einen Zehntel dessen an Wert. Daher hatte ich die Suzuki 1100G vom Töff- und Velomech Bruno Pfiffner gekauft. In British Racing Green mit Kardanantrieb und Dampf ohne Ende. Und jetzt steht da wieder eine bockige Maschine aus den 80ern in der Garage. Tönt ähnlich, riecht ähnlich, kommt aber nicht aus Japan.

pixel-peeper - Foto Objektiv Browser

Pixel-Peeper Objektivbrowser – Die Suche nach dem perfekten Reportage Objektiv

Pixel-Peeper ist ein einfaches, geniales Flickr Mashpup. Einfach das Fotoobjektiv auswählen und hunderte von Flickr Bildern anschauen, die mit diesem Objektiv geschossen wurden. Für Foto Enthusiasten die sich die Anschaffung eines neuen Objektivs überlegen ist Pixel-Peeper ein cooles Tool. Es gibt einen Überblick über Bilder auf Flickr.com, die mit dem ausgewählten Objektiv fotografiert wurden. Zur Auswahl stehen die Paletten der renommierten Hersteller wie Canon, Nikon, Sigma, Tamron, Leica, Zeiss, Pentax, Sony, Tokina, Olympus etc.. Auf die Website bin ich gestossen, weil ich auf der Suche nach einem typischen Reportage-Format Objektiv bin. Zumindest eines, dass mir eine neue Sicht auf Objekte und Sujets eröffnen soll. Warum?

Lomo Gallery

Die ersten Lomo Bilder sind da.

Gestern habe ich die ersten zwei Filme aus meiner Testserie mit Lomobildern abgeholt. Die Ergebnisse gibt es hier zu sehen. In der Testserie habe ich mich v.a. mit der Kamera vertraut machen müssen. Filmempfindlichkeit, Ausschnitt im Vergleich zum Sucher, Distanz (0.8m, 1.5m, 3.0m, ∞) sowie die manuellen Blendeneinstellungen bzw. Automat. Herausgekommen ist eine ziemlich gemischte aber spannende Serie. Speziell freuen mich die Artefakte der Lomo, aber auch die Störungen bei dem ersten und den letzten Fotos, die während des Film Einspannens bzw. bei der Entwicklung von Foto 38 und 39 passiert sind.

My Lomo is dead

10 Lomo Regeln – Erfahrungsbericht nach einer Woche mit der Lomo

Die erste Woche mit der neuen Lomo hat mich stante pede wieder in die Welt der analogen Fotografie befördert. Die schmerzlichen Erkenntnisse habe ich heute spontan in Form von 10 Regeln vertwittert. Bild „My Lomo is dead“ Quelle: Sugu Regel Nummer 1: Take your Lomo everywhere you go. Regel Nummer 2: Der Film hat 24 oder 36 Bilder. Regel Nummer 3: Du musst schon Filme mitnehmen. Regel Nummer 4: 100 ASA sind nicht 400 ASA. Regel Nummer 5: Der Schnappschuss ist immer das Bild Nummer 37. Theoretisch. Regel Nummer 6: Du schaffst es nie, 36 Fotos konzeptionell durchzuhalten. Regel Nummer 7: Der tollste Film klemmt, transportiert falsch oder gar nicht. Regel Nummer 8: Die beiden Regler gehören nach unten. Auch wenn die Jackentasche anders einstellt. Regel Nummer 9: Lomo ist cool. Regel Nummer 10: Gut ist die Lumix auch noch dabei. Das tönt jetzt, als würde mich die analoge Fotografie ziemlich narren. Das Gegenteil ist der Fall. Trotz einigen Missgeschicken mit den ersten Filmen schätze ich die Erfahrungen sehr. Wer kann sich an die Zeit …

Lomo LC-A

Back to the roots: Analoge Lomo LC-A Kamera

Unbestritten liebe ich meine digitalen Kameras. Meine Geschichte mit der Fotografie ist aber eine andere. Nämlich eine analoge. Heute habe ich eine original russische Lomo gekauft und meine alte Canon A1 wieder aus dem Keller geholt. Zeit für analoge Foto Abenteuer. Seit Jahren habe ich mit einer Lomo geliebäugelt. Ich war immer hin- und her gerissen zwischen den altbewährten Spiegelreflexkameras wie der Canon A1 und den qualitativ möglichst guten neuen Digitalkameras. Mit dem iPhone und insbesondere der Quadcam und der Hipstamatic App habe ich erstaunlicherweise erst zur „lomo-like“ Fotografie gefunden. Eine Führung im Bündner Kunstmuseum mit der Ausstellung Fotoszene GR hat mein Feuer für analoge Fotografie wieder entfacht.

Microsoft Surface Table - Ilike Sticker

Microsoft Surface Table – Hands-on bei Microsoft Schweiz

Heute haben Bloggingtom und ich einen Altherren Ausflug gemacht. Sascha Corti hat uns bei Microsoft empfangen und auf dem Surface Table spielen lassen. Er hat den Table gar extra an seinen Arbeitsplatz gewuchtet, weil sich das Sitzungszimmer im Umbau befindet. Ganz taufrisch ist der Surface Table ja nicht mehr. Man merkt es an der Hardware und an der Applikation. Trotzdem hat mich das Ding fasziniert. Seit dem sagenhaften Trailer wollte ich diesen Tisch einmal selber bedienen. Danke an Sascha für die Privataudienz. Neben verschiedenen Applikationen auf Surface hat uns Sascha auch das neue Windows 7 Touch-Pack demonstriert, welches auf multi-touch fähigen Laptops oder PCs verwendet werden kann. Vor allem die Surface Globe Anwendung hat uns in den Bann gezogen. Las Vegas mit texturierten Gebäuden erforschen ist eindrücklich!

푸딩 카메라 Pudding Camera – Eine Alternative zu Hipstamatic iPhone App

푸딩 카메라 wird wohl Pudding Camera heissen. Die iPhone App ist eine gute Alternative zu Hipstamatic mit wesentlich mehr Möglichkeiten. Die Pudding Camera ist vom Prinzip her ähnlich wie die Hipstamatic App. Es können verschiedene Kameras ausgewählt werden und darüber hinweg mit verschiedenen virtuelle Filmrollen (die eigentlich eher Filter sind) bestückt werden. Es gibt keine Objektive. Die sind fix mit den Kameramodellen verbunden. Darunter ein Fischauge, ein Weitwinkel bzw. mit unterschiedlichen Vignettierungseffekten. Die Bedienung ist einfach (auch wenn die ganze App japanisch beschriftet ist. Wenn es denn japanisch ist). Einfach eine Kamera auswählen. Mit der Kamera sind automatisch schon Presets wie z.B. Schnappschuss, Panorama, Fischauge, 2×2 Quadcam und 1×4 Motion Cam voreingestellt. Danach noch einen Film / Filter wählen und los geht’s.

Twallfahrt iSiedeln – Twitter Wallfahrt mit Abt Martin

Lange konnte das Geheimprojekt von Abt Martin nicht geheim gehalten werden. Die Resonanz auf Twitter war gross und die Fragen zum anstehenden Event zahlreich. Weltpremiere: Am 29. August 2010 findet die erste Twitter Wallfahrt, die #twallfahrt iSiedeln statt. Kloster Einsiedeln (Anlässlich des Kontrollflugs mit @martinsteiger) Offizielles Programm der #twallfahrt 29. August 2010 – Pfäffikon –> Einsiedeln 09:45 – Besammlung Bahnhof Pfäffikon 10:00 – Wanderung über den Etzel nach Einsiedeln 12:00 – Picknick auf dem Etzel (Verpflegung bringt jeder selber mit) 14:30 – Twitterpredigt im Kloster Einsiedeln 15:00 – Apéro im Kloster Einsiedeln (wird offeriert vom Kloster Einsiedeln) Individuelle Heimfahrt von Einsiedeln nach Pfäffikon (Züge fahren jede halbe Stunde)Wer möchte: Wer noch mehr möchte: 16.30 Vesper (Abendgebet) der Mönche mit Salve Regina 17.30 Uhr Messe in Gnadenkapelle mit Abt Martin Die #twallfahrt findet bei jeder Witterung statt. Also entsprechend Kleidung und Schuhwerk vorsehen. NEU: Kurzversion für Teilnehmer mit kleinen Kindern / Kinderwagen Für Teilnehmer mit kleinen Kindern, denen die dreistündige Wanderung zu lang ist, gibt es auf Anmeldung einen Shuttlebus vom Bahnhof Schindellegi auf den Etzel, …