Monate: Dezember 2011

Lego - Life of George - Das Weihnachtsgeschenk für Geeks

Lego für Geeks – The life of George

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Geeks. Das Lego Game „The life of George“. Eine grossartige Kombination von iPhone App Game und physischem Lego-Knobeln. So simpel das Game, so brilliant die Idee: Auf dem iPhone werden Lego Figuren vorgegeben, die schnellst möglich nachgebaut und mit dem iPhone zur Überprüfung fotografiert werden müssen. Einzel- oder Mehrspielermodus möglich. Darüber hinweg können eigene Figuren gebaut und mittels Kamera gespeichert werden. Schaut das Video an – ich brauche mir nicht die Finger wund schreiben – es bringt es besser auf den Punkt. Offenbar ist George erst in den USA erhältlich. Während der XMAS Shopping Tour habe ich George noch in keinem Schweizer Geschäft gefunden. Im Online Store von Lego aber ist der Kerli zu bestellen. Bemerkenswert daneben ist die Launch Kommunikation von LEGO. Eine Teaser Kampagne auf Facebook, bei denen „George“ nachgebaut werden musste und Fotos von George eingereicht werden konnten. Hier die Fotos der Finalisten des Wettbewerbs. Alles weitere ganz offiziell bei LEGO: http://george.lego.com/ Danke Renato für den Hinweis: George gibt es für preiswerte CHF 29.90 im Apple Store zu …

iTunes Match nun auch in der Schweiz verfügbar

iTunes Match jetzt auch in der Schweiz

Das Warten hat ein Ende. iTunes Match, der Musik Cloud Dienst von Apple ist nun auch in der Schweiz verfügbar, nachdem sich gestern die Anzeichen zum anstehenden Rollout verdichtet hatten und auch eine neue iTunes Version 10.5.2 zu Download verfügbar war. Bildquelle: Apple Wie funktioniert iTunes Match? Deine iTunes Bibliothek wird mit 20 Millionen Songs im iTunes Store abgeglichen. Nur diejenigen Songs, die auf iTunes noch nicht vorhanden sind, müssen (anders als bei Google Music) auch physisch in die iCloud heraufgeladen werden. Alle anderen Songs stehen in einer 256-KbpS AAC Qualität, DRM frei zur Verfügung. Praktisch für diejenigen, die ihre Musik selbst in unterschiedlichen Qualitäten eingelesen hatten. Was bringt iTunes Match und iCloud? In Kombination mit aktivierter iCloud Funktion können nun alle in der Cloud aktivierten Geräte wie iPhone, iPad, MacBook, iMac etc. kabellos synchronisiert werden. Die letzten Einkäufe im iTunes Store sind schnell auf allen Geräten verfügbar – auch auf dem PC oder Apple TV. Clevererweise nicht automatisch, da auf den unterschiedlichen Endgeräten ja auch unterschiedlich viel Speicherplatz zu Verfügung steht, aber auf Knopfdruck in …

google currents - pixelfreund.ch

Google Currents. Ein Mobile Magazin für News und Blogs. Das neue Flipboard?

Google kündigt heute „Google Currents“ an. Ein digitales Magazin, welches News, Blogposts und RSS Feeds zu einem interaktiven Magazin für Tablets und Smartphones zusammenfügen. Die Idee ist zwar bahnbrechend, aber nicht neu. Die Flipboard App wird schon seit geraumer Zeit als DAS Beispiel für zukünftigen Medienkonsum gehandelt. Google Currents nur eine Kopie? Der Setup ist einfach. Google Currents gibt es derzeit als Apps für Android, iPhone oder iPad. Ich habe mir die Anwendung und jetzt kommt schon der erste Wermutstropfen – im US iTunes Store heruntergeladen. Die App ist im CH-iTunes Store derzeit nicht erhältlich (wie so vieles in Punkto Musik, Büchern und Verlagsinhalten). Vorinstalliert kommen Inhalte von Forbes, 500px (sic!), The Daily Best etc. in die App. Über die „Search-Funktion“ kann nach eigenen Inhalten (angebotene Feeds) gesucht werden, was etwas zum Spiessrutenlauf für schlecht indizierte Inhalte wird. Komfortabler wird es dank dem Menupunkt „Google Reader“. Mit einem Klick kann ich meine bestehenden Google Reader Abos in meine Leseliste übernehmen.  Und damit leider nur verfügbar für diejenigen, die das RSS Prinzip bislang begriffen haben und …

Vergleich - Apple iCal Kalender Design ändern

Apple Kalender und Adressbuch Design anpassen

Mit dem Update auf Mac OS X 10.7 / OS Lion haben sich die Apple Designer verwirklicht. Das Adressbuch und iCal, die Kalenderapplikation haben sich vom gewohnten Metall-Desgin verabschiedet und kommen neu in schwülstigem, analogem (Lederdesign) daher. Nicht allen gefällts und drum gibt es verschiedene Varianten, das alte Design vom Kalender und Adressbuch wieder herzustellen. Bilder: Quelle Giga.de Variante 1) Liontweak Liontweak kann neben der Herstellung des alten Designs für Kalender und Adressbuch noch einige Dinge mehr, wie z.B. das RSS Icon auf Safari wieder anzeigen. Den Download gibt es unter http://ifredrik.com/applications/ Variante 2) Macnix – Installer Die Macnix Variante ersetzt die iCal und die Kalender App (vorher zu Backupzwecken manuell wegkopieren). Download unter: http://macnix.blogspot.com/2011/07/change-mac-os-x-107-lion-ical-and.html  

Teleport - iMac und MacBook mit einer Tastatur bedienen

iMac und MacBook mit einer einzigen Tastatur bedienen.

Heute lösen wir ein Luxusproblem. Wie nutze ich einen iMac 27″ Monitor als erweiterten Bildschirm für das Apple MacBook Pro oder präziser gefragt: Wie bediene ich mehrere Apple Computer gleichzeitig mit nur einer Maus und nur einer Tastatur? Drag and Drop inklusive. Ja. Es gibt Monitorkabel, Switchboxen, Remote- und Screensharing Lösungen über Netzwerk. Alles schon probiert, evaluiert, gekauft und für untauglich befunden. Aber jetzt habe ich eine bahnbrechende Multiscreen Lösung gefunden, die funktioniert. Bild Quelle: smokingapples.com Teleport – mit einer Maus und Tastatur mehrere Macs bedienen Teleport ist eine kleines, schnelles, cleveres, prämiertes Stück Software, das Julien Robert gratis zur Verfügung stellt. Mit Teleport kann man über eine einzige Maus und Keyboard mehrere Macs gleichzeitig bedienen und nahtlos von Monitor 1 zum Monitor 2 rüber zum Monitor 3 fahren. Multiscreen. Seamless und schnell. Darüber hinweg können mittels Drag and Drop Files und Ordner zwischen den Bildschirmen verschoben werden und sogar die Zwischenablage kann optional übernommen werden. Die Nerds haben es bereits begriffen. Für alle anderen etwas einfacher formuliert: Es stehen drei unterschiedliche Macs auf dem Tisch. …

The Smashing Pumpkins - Konzert im Komplex 457 - Zürich

The Smashing Pumpkins rocken Zürich. Ein Review.

Mein Konzerthighlight des Jahres 2011. Billy Corgan hat in intimem Rahmen im gut gefüllten Komplex 457 bewiesen, das der Geist der Smashing Pumpkins trotz der bewegten Vergangenheit noch immer lebt. Volle Pulle, krachend laut einsteigen mit rotzig ungeschliffenem Rock. Binnen Sekunden gekonnt in die so typische filigran sphärische Dimension abdriften und mit nasaler Kopfstimme melodiös darüber singen – Das Geheimrezept funktioniert noch immer. Super-straighte Drums – brilliant abgemischt – gepaart mit einer monoton-präzisen Rhytmus Gitarre bildeten einen klaren konzeptionellen Rahmen, der Billy Corgan alle erdenklichen Freiheiten lässt, um pure Gitarrensounds und wechselnde Effekte in Freestyle Manier darüberzuklatschen und exzessiv auszukosten. In weiten Teilen scheint das Konzert spontan, aus dem Bauch und ungeplant in Jam-Session Manier gespielt, um dann binnen Sekundenbruchteilen in perfekt orchestrierten polyphonen Gitarrenpartituren zu münden, die sogar Queen erblassen lassen würden. Die Band funktioniert in allen Belangen. Entgegen meiner Erwartung war das Konzert keine Reunion Veranstaltung. Kein Revival der erfolgreichen 90er. Und das macht die Smashing Pumpkins glaubwürdig. Sie haben die ganz grossen Hits clever umschifft, ohne dass diese gefehlt hätten. Die gefühlte …

Hardwrk - SSD in Macbook Pro einbauen

SSD Harddisk anstelle DVD Laufwerk ins Macbook eingebaut. Erfolgreich!

Gestern Abend war Bastelstunde im Office. Ich habe eine zusätzliche SSD Harddisk anstelle des DVD Laufwerks ins Macbook eingebaut. Erfolgreich. In 30 Minuten. Es gibt zwei typische Leidensgründe, warum man eine (zusätzliche) SSD Harddisk ins Macbook einbauen möchte: Beim Kauf damals aus Kostengründen eine langsame S-ATA Harddisk dafür mit viel Speicherplatz gewählt und jetzt dürfte es beim Starten des OS und der Programme einfach schneller gehen. Beim Kauf damals eine kleine, dafür superschnelle SSD gewählt und nun hat es definitiv zu wenig Speicherplatz für die monolithische iPhoto Bibliothek und das Lebensarchiv aller MP3 Jetzt gibt es eine einfache Abhilfe. Mit dem Einbaukit von Hardwrk kann jeder halbwegs talentierte PC-Handwerker das DVD Laufwerk ausbauen und an dessen Platz die alte HDD oder eine zusätzliche SSD einbauen. Die bestechende Idee dabei; die bestehende Festplatte kommt anstelle des DVD Laufwerks rein und enthält künftig die Daten (inkl. dem Benutzerordner). Auf die neue SSD Harddisk kommt nur das Betriebssystem Mac OS X und idealerweise auch die Programme – für einen blitzschnellen Start. Eine clevere Kombination. Schnelle Startgeschwindigkeit aber günstiger …