Geocaching

Vorsatz für 2013 – Mehr Geocaching statt Facebook

Geocache Box

Am Neujahrsmorgen einen Vorsatz gefasst: Mehr Zeit mit Geocaching statt mit Facebook verbringen und gleich einen Geocache in der Nähe geloggt. Ein kurzes Portrait von Geocaching – Vielleicht lassen sich einige mit dem Virus anstecken…

Geocaching ist ein guter Grund für Geeks, etwas mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Es kombiniert GPS Gadgets, Social Media mit Bewegung draussen. Ob zu Fuss oder per Bike und gemeinsam mit Freunden macht’s noch mehr Spass.

Geocache Box

Geocache Box mit Logbuch und Tauschobjekten

Was ist Geocaching?

Das Prinzip ist einfach. Es gilt einen versteckten Schatz, den Geocache mittels GPS Gerät oder Smartphone App zu finden. Alleine in der Schweiz gibt es tausende versteckte Geocaches. Vermutlich auch bei Dir gleich um die Ecke. Ein Geocache ist typischerweise eine wasserdichte Box, die ein Logbuch und in vielen Fällen auch kleine Tauschobjekte enthalten. Wenn Du die Box gefunden hast, trägst Du Dich ins Logbuch ein, nimmst ein Tauschobjekt heraus und hinterlässt etwas von gleichem Wert für den nächsten Finder. Die gefundenen Geocaches kannst Du online in Deinem Profil auf www.geocaching.com eintragen.

Was braucht es zum Geocaching?

Die Geocaching-Regeln

  • Falls Du ein Tauschobjekt aus dem Cache nimmst, dann hinterlasse etwas von gleichem oder höherem Wert.
  • Trage Deinen Besuch im Cache-Logbuch ein.
  • Stelle Deine Erfahrung unter www.geocaching.com ins Netz.

Links

Video: Geocaching in 2 minutes

Kategorie: Geocaching

von

Ralph Hutter. Digital Stuntman. Blogger. Twitter Aficionado. Digital Artist. Fotograf. Agile Product Manager. Dozent. Foodie. Geocacher.

10 Kommentare

  1. Geocaching ist in der Tat eine tolle Sache. Auch wenn ich nicht allzu oft als Geocacher unterwegs bin, macht es mir immer wieder riesig Spass. Viel Spass bei deinem neuen Hobby.

  2. Wer sich interessiert dafür – Unbedingt nach etwas Übung auch die Nachtcaches versuchen! Wir hatten zB als zvilla.ch-Team in der Nähe von Burgdorf einen Nachtcache gehoben – Dauer war ca 2 Stunden mit etlichen Zwischenstationen und Rätseln und im Wald eingebauten Gadgets… das war bisher mein Nachtcache-Highlight.

    (Bei Rapperswil-Jona gibt’s einen recht leichten Nachtcache)

  3. Pingback: Geocaching, der neue Trend? – Hand auf wer Geocaching mag! | AmizadeCH

  4. Ich habe vor mehreren Jahren damit angefangen und mache seit min. 1 Jahr Pause. Der Funke sprang nicht über. Ich habe es gerne verbunden, um mit der Familie ins Grüne zu gehen.
    Werde ich dieses Jahr auch mal wieder machen ;)

  5. Habe noch nie von der App gehört, klingt aber spannend, gute Idee. Vielleicht versuche ich das auch mal wenns eine Box in der Nähe gibt.

  6. Pingback: Geocaching – Eine Alternative zum Fitness-Center | pixelfreund.

Kommentare sind geschlossen.