Monate: November 2013

Chris Cornell - Baloise Sessions 2013

Rock’n’Roll Thunders Unplugged. Chris Cornell an der Baloise Session 2013

Konzertkritik: Chris Cornell an der Baloise Session 2013. 2009  hatte ich Chris Cornell als „alte Rockersau“ im Extra erlebt und den intimen Rahmen und die Soundqualität herausgestrichen. Der heutige Gig an der Baloise Session hat das noch einmal getoppt. Der akkustischen Gitarre hat Chris Cornell also gar nichts geschenkt. Die alte Klampfe musste für einen Unplugged Event so einiges ertragen. Die Ankündigung war Programm: „Chris Cornell Solo“. Alleine auf der Bühne mit drei akkustischen Gitarren, einem Dutzend „Trettminen“, einem Barhocker und einem roten Telefon. Sinngemäss: „I’m just here to play some songs. That’s about it.“ war seine treffende Begrüssung. Sein Plan: eine Retrospektive, nicht unbedingt chronologisch. Von Temple of the Dog, Soundgarden, Audioslave, über Singles wie James Bond Titel Track, Songbook Tracks – alles da, alles akkustisch, alles alleine vorgetragen. Natürlich mit Hungerstrike, Black Hole Sun, Fell on Black Days, Can’t change me, Call me a Dog  und meinem persönlichen Favoriten The Day I tried to live. Stimmgewaltig, knackig an der Gitarre, mit den feinen, virtuosen Passagen, die man von zahlreichen Soundgarden Tracks kennt – überraschend filigran …

Ein Projekt nimmt Form an

Ein Projekt nimmt Form an…

Ein Projekt nimmt Form an. Die Arbeit der letzten Monate wartet im Wohnzimmer auf ihre Bestimmung… Für einmal nicht Social Media, nicht online, nicht 2.0 sondern analog, handfest, mit Keilrahmen und nicht zur Dekoration des Wohnzimmers gedacht… Ich erfülle mir einen langgehegten Traum, den ich die letzten Jahre immer wieder auf die lange Bank geschoben habe: Ich stelle Bilder aus. Vor physischem Publikum. Und nicht nur in Monitorgrösse und schon ganz bald. Eines sei verraten: Es handelt sich ausschliesslich um aktuelle Werke, die am neuen Wohnort in der Region Fricktal enstanden sind. Ganz Digital mit Analog…