Alle Artikel in: Allgemein

Autodesk Pixlr

Pixlr – Photoshop Alternative neu als Desktop Version

Pixlr ist bislang bekannt für seine Online Version. Diese ist besonders für die Nutzung auf Geschäftscomputern beliebt, da oft die nötigen Administratorenrechte für die Installation eines Tools oder die Lizenz für ein Tool fehlt. Nun gibt es für Windows und Mac Benutzer auch eine kostenlose Desktop Version von Pixlr. Auch wenn die Gratis Variante nicht ganz über den selben Umfang verfügt; alle wichtigen Funktionen für eine schnelle Bildbearbeitung sind vorhanden: Crop, Resize, Rotieren, Farb- / Kontrast, Rote-Augen-Reduktion sowie Dutzende von Filtern, Rahmen, Effekte und Stickers. Ich brauche Pixlr hauptsächlich als „Instagram für Desktop“, d.h. für kreative Zwecke. Für die Bildbearbeitung hat sich bei mir Snapseed eingenistet, das in der Bedienung sehr ähnlich ist, mir vom Funktionsumfang her aber besser gefällt. Leider wurde die Weiterentwicklung von Snapseed durch Google eingestellt und mit Pixlr Desktop bietet sich eine attraktiver Ersatz. Downloads Download der Desktop Version für Windows / Mac      

alp_2013

Alp Diorama – Veränderung

Nach einem Jahr Produktion ist es nun endlich so weit „Alp Diorama – Veränderung“ ist im Apple Store zum Download verfügbar. Ich habe Fotos meines Alpganges beisteuert: „Eine Reise nach Zermatt. Das Matterhorn hüllt sich in Wolken. Impressionen von einem Ausflug auf den Gornergrat. Kargheit und Technokratie der Logistik.“ Die Bilder wurden entweder nativ (mit Kamera Kreativprogrammen) mit einer Lumix LX-5 aufgenommen. Unbearbeitet, 1:1 Ratio – oder mit einer Diana Mini. Ganzer Film überbelichtet und daher mit etwas digitaler Nachhilfe getrimmt. Das gesamte Diorama für iPad gibt es hier  im Apple Store zum Download und die Fotos meines Beitrages im Flickr Album.   Und was ist nun Alp? Das Konzept lautet wie folgt: „Wir reflektieren 100 Jahre lang den Kulturraum der Alpen. Dazu brechen wir einmal im Jahr auf. Eine Woche lang besuchen und untersuchen fünf bis sieben Teilnehmer einen Ort oder ein Tal. Es entstehen dazu Texte, Fotografien, Sounds, Grafiken…wir nennen das die Milch, die an einem Alpgang entsteht. Und wir „chäsen“ schon während dieser Woche. Das heisst: es entsteht ein Ergebnis, das diese Inhalte verarbeitet. …

Schweine im Weltall

Scheininvalide, Scheinprofessoren, Scheine Grippen und Schweine Gripen

Scheininvalide, Scheinprofessoren, Scheine Grippen und Schweine Gripen, Schweine im Schauspielhaus und in Computerspielen.Heute ereilt mich das Hogenkampsche Syndrom. Starte einen Tweet, 140 Zeichen reichen nicht. Wechsle auf Google+ und lande im Blog. Die aktuelle Berichterstattung in den Schweizer Medien zwingt mir schweinische Wortspiele auf. Zusammenhanglos und ohne tiefere Bedeutung. Barer Wortfetischismus, welcher in 140 Zeichen keinen Platz gefunden hat. Scheininvalide, die keine sind, Scheinprofessoren, die keine sind, Scheine Grippen, die noch nicht sind, Schweine Gripen, die auch noch nicht sind, Schweine im Schauspielhaus, die sind,  Scheinblasen auf dem Mars, Bad Piggies in der Gaming Welt. Die aktuelle Gemütslage in der Schweizer Presse? Alles mehr mehr Schwein als sein. Schwein oder nicht sein. Das ist hier die Frage.

Soundrop.com - Spotify App - Screenshot

DJ-Battle mit Soundrop App

Mit Soundrop.com habe ich eine coole Spotify App gefunden, um die legendären DJ-Battles weiterzuführen. Es ist Zeit, um Abschied zu nehmen von blip.fm. iTunes Match, Ping, Spotify und Co. mit der breiten Userbasis oder direkter Facebook Integration haben dem coolen Dienst den Rang abgelaufen. Noch viel ernüchternder ist, dass kaum mehr Musikstücke online zu finden sind. Damit haben sich auch die legendären DJ-Battles erübrigt. Jetzt bahnt sich allerdings eine Alternative an. Für Spotify Benutzer zumindest. Im Spotify App Finder ist „Soundrop“ ziemlich prominent aufgeführt. Einmal installiert und mit Facebook verknüpft, kann man entweder einem der zahlreichen „Listening Rooms“ beitreten oder einen eigenen „Listening Room“ erstellen und handverlesen Spotify Freunde dazu einladen oder die URL via Twitter, IM etc. oder als Facebook Nachricht versenden. Danach wirds selbsterklärend. Songs oder Playlist in die Warteschlange der App ziehen, abstimmen und damit die Reihenfolge der Songs beeinflussen und gleich auch bisschen chatten. Zu guterletzt kann das  Ergebnis als Playlist gespeichert werden. Perfekt für eine neue Generation DJ-Battle oder? Heute Abend 20:00 Uhr starte ich einen BETA Feldversuch. Thema: „Ich …

google currents - pixelfreund.ch

Google Currents. Ein Mobile Magazin für News und Blogs. Das neue Flipboard?

Google kündigt heute „Google Currents“ an. Ein digitales Magazin, welches News, Blogposts und RSS Feeds zu einem interaktiven Magazin für Tablets und Smartphones zusammenfügen. Die Idee ist zwar bahnbrechend, aber nicht neu. Die Flipboard App wird schon seit geraumer Zeit als DAS Beispiel für zukünftigen Medienkonsum gehandelt. Google Currents nur eine Kopie? Der Setup ist einfach. Google Currents gibt es derzeit als Apps für Android, iPhone oder iPad. Ich habe mir die Anwendung und jetzt kommt schon der erste Wermutstropfen – im US iTunes Store heruntergeladen. Die App ist im CH-iTunes Store derzeit nicht erhältlich (wie so vieles in Punkto Musik, Büchern und Verlagsinhalten). Vorinstalliert kommen Inhalte von Forbes, 500px (sic!), The Daily Best etc. in die App. Über die „Search-Funktion“ kann nach eigenen Inhalten (angebotene Feeds) gesucht werden, was etwas zum Spiessrutenlauf für schlecht indizierte Inhalte wird. Komfortabler wird es dank dem Menupunkt „Google Reader“. Mit einem Klick kann ich meine bestehenden Google Reader Abos in meine Leseliste übernehmen.  Und damit leider nur verfügbar für diejenigen, die das RSS Prinzip bislang begriffen haben und …

Photo Nightwalk Zürich. Die Route steht fest.

Am Samstag Abend ist es soweit. Wir gehen an der Start zum Photo NightWalk. Hier noch einmal alle Details zu Treffpunkt, Route, Teilnahme etc.. Derzeit haben sich 38 Mitglieder in der Flickr-Gruppe zu Teilnahme gemeldet. Vielversprechend! Details zum Zürcher Event – NightWalk 2011 Thema: Lichter in der Nacht Datum: 3. September 2011 Ort: Zürich Landesmuseum (gleich hinter Hauptbahnhof) Uhrzeit: 20:03 Uhr – 22:03 Uhr (Sonnenuntergang wird um 20:03 Uhr sein) Gear: Digitale (oder auch analoge) Kameras, Fotohandys oder Videokameras

Gornergrat

Der bare Hass – 10 Dinge, die mich wirklich auf die Palme bringen.

Es gibt die Momente im Alltag. Adrenalinschub. Und die den Puls kontinuierlich ansteigen lassen. Der bare Hass oder Dinge, die unwillkürlich Stresssymptome auslösen. Ein Blogpost nach einem unliebsamen Erwachen. Aufgewacht in Zermatt. Hardcore Guggenmusik vor dem Fenster. Mit sehr viel Ausdauer. Habe nach 2 Stunden eingesehen, dass die lauten Kirchglocken von Zermatt Balsam seien und Aufwachen mit Sven Epiney auf DRS3 die schlimmere Option wäre. Schliesslich entschieden, dem Elend zu entfliehen und mit einem Ausflug auf den Gornergrat der Misere zu entweichen. Angekommen auf dem Gornergrat, bestätigt sich der Verdacht: dieses Wochenende wird nicht ohne Guggenmusik auskommen. Die Wartezeit auf der Rückfahrt nach Zermat wird überbrückt, durch 20 Minuten Platzkonzert einer durchwegs unterdurchschnittlichen Gruppe, die die musikalische Unvollkommenheit wenigstens durch eine fasnachtsuntypische  Kostümwahl  zu egalisieren versucht. Das Problem der Guggenmusik Gruppen: Die Gruppen sind genau so schlecht, wie der schlechteste Trompeter. Auch wenn es der Gründer ist.

Google Art Project

1000 Kunstwerke in Google Streetview entdecken

Google und 17 international renommierte Kunstmuseen haben heute Vormittag in Tate, London, das „Art Project“ vorgestellt. Das Projekt ermöglicht Nutzern, mehr als tausend Kunstwerke in Google Streetview online zu entdecken. Einige ausgesuchte Kunstwerke können sogar im Gigapixelformat angesehen werden. Im Look-and-Feel von Google Streetview kann man virtuell durch die Museen wie z.B. durch die Gemächer von Versailles laufen und ausgewählte Bilder stufenlos heranzoomen.

IMG_2001

푸딩 카메라 Pudding Camera – Eine Alternative zu Hipstamatic iPhone App

푸딩 카메라 wird wohl Pudding Camera heissen. Die iPhone App ist eine gute Alternative zu Hipstamatic mit wesentlich mehr Möglichkeiten. Die Pudding Camera ist vom Prinzip her ähnlich wie die Hipstamatic App. Es können verschiedene Kameras ausgewählt werden und darüber hinweg mit verschiedenen virtuelle Filmrollen (die eigentlich eher Filter sind) bestückt werden. Es gibt keine Objektive. Die sind fix mit den Kameramodellen verbunden. Darunter ein Fischauge, ein Weitwinkel bzw. mit unterschiedlichen Vignettierungseffekten. Die Bedienung ist einfach (auch wenn die ganze App japanisch beschriftet ist. Wenn es denn japanisch ist). Einfach eine Kamera auswählen. Mit der Kamera sind automatisch schon Presets wie z.B. Schnappschuss, Panorama, Fischauge, 2×2 Quadcam und 1×4 Motion Cam voreingestellt. Danach noch einen Film / Filter wählen und los geht’s.

apple-wwdc-2010-131-rm-eng-1275931424

Das neue iPhone 4 ist da. 6 Gründe warum ich es kaufen werde.

Steve Jobs hat das neue iPhone 4 gestern in seiner Keynote zur WWDC 2010 vorgestellt. Besserer Akku, HD-Video und 5 Megapixel Camera, Videotelefonie und das neue iOS 4 sind sicherlich die Highlights. Der offizielle Name des neuen iPhones ist „iPhone 4“, das neue iPhone OS lautet auf den Namen iOS 4 und ich habe gestern während der Keynote von Steve Jobs beschlossen, das neue iPhone zu kaufen. 6 Gründe, warum ich das iPhone kaufen werde Kamera Nicht bahnbrechend. Aber endlich zeitgemäss: Das neue iPhone kommt mit einer 5 Megapixel Kamera und eingebautem LED Flash daher.

PRINCE OF PERSIA: THE SANDS OF TIME

Verlose 2×2 Tickets für Prince of Persia – The Sands of Time

Am Donnerstag startet Prince of Persia – The Sands of Time in den Schweizer Kinos. Ich kann (dank Walt Disney Studios Switzerland) 2 x 2 Tickets an meine Leser vergeben, was ich hier sehr gerne mache. Du möchtest zwei Tickets für Prince of Persia (Datum und Kino nach deiner Wahl)? Eine einfache Geschichte. Fülle einfach dieses Google Doc Formular (Sorry Wettbewerb ist fertig. Die Gewinner gibts weiter unten) aus. Ich verlose die Tickets am Wochenende und Du kriegst diese per Post zugesandt. Keine weiteren Bedingungen. Ich erinnere mich noch an meine Gamer Zeit auf Amiga. Das muss anfangs der 90er gewesen sein, als ich Prince of Persia gespielt hatte. Ich bin gespannt, ob mich der Film an das Game erinnern wird… Und hier noch einige weitere Bilder vom Set:

Orange Newsletter Spam

Welche Farbe hat Dein Spam? Orange versendet Spam Newsletter

Der Telcom Anbieter Orange versendet Newsletters trotz mehrfacher Abmeldung. Das ist Spam. Und ich bin nicht der einzige. Ich hatte mich bei der Lancierung des ersten iPhones bei Orange für einen Newsletter angemeldet und wollte eigentlich zu Orange wechseln. Nach verschiedenen Besuchen in Orange Shop bin ich zur Überzeugung gelangt, dass Orange und ich nicht zusammenpassen. Aber das ist eine andere Geschichte. Seither erhalte ich regelmässig Orange Newsletters per Email. Bei den letzten 3 Versänden habe ich mich konsequent abgemeldet. Habe auch den Bestätigungsscreen erhalten. Trotzdem erhalte ich weiter Newsletters auf diese Emailadresse. Zwei Anfragen per Email an Orange blieben bislang unbeantwortet.

Mobile City Walk Zürich

Mobile City Walk Zürich – Ein Social Foto Event in Zürich, Berlin, Graz…

Am Samstag dem 12. Juni 2010 findet der erste „Mobile City Walk“ statt. Ein Social Foto-Event, der gleichzeitig in vielen deutschsprachigen Städten (Berlin, Chemnitz, Frankfurt, Graz, München, Paderborn und Zürich) statt findet. Ich organisiere den „Mobile City Walk“ für Zürich und Du kannst mit dabei sein. Wie  läuft ein Mobile Photo Walk ab? Beim „Mobile City Walk“ gehen wir 1 bis Stunden entlang der geplanten Route durch Zürich und fotografieren mit mobilen Endgeräten d.h. iPhone, Handhelds, Handies, Smartphones eben alles was Kamera und Telefon drin hat, damit die Bilder möglichst live oder zeitnah auf Social Media Plattformen wie Flickr, Twitter, Facebook oder Eure Blogs etc. heraufgeladen werden können. Und so gehts:

IMG_0651

Hipstamatic iPhone App – Analoger Kult auf digitalem Gerät

Die Hipstamatic iPhone App ist Kult. Für Liebhaber von Polaroid, Holga und Lomo Kameras ist die App ein Must-Have. Soviel analoges Feeling auf einem digitalen Gerät ist schon fast unverschämt. Das Prinzip ist einfach.  Die Kamera App kann mittels Fingertap mit verschiedenen (teils kostenpflichtigen) virtuellen Objektiven, Filmen und Blitzgeräten ausgestattet werden. In der Kombination ergeben sich unfassbar viele Effekte. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend. Film, Objektiv und ggf. Blitzgerät auswählen und sich überaschen lassen. Es braucht ein bisschen Übung um den passenden Ausschnitt zu finden, da der kleine Sucher nicht die exakte Grösse des Motivs abbildet. Und noch mehr Übung braucht es, um aus den vielen Filmen und Objektiven eine „heisse“ Kombination auszutüfteln. Und so sieht das aus: