Alle Artikel in: Flugzüüg

Parrot AR Drohne via iPhone steuern

Drohne mit iPhone fernsteuern? Muss ich haben. Die Parrot AR Drone!

Soviel technologischer Fortschritt vereint ist sogar mir etwas unheimlich. Eine Hubschrauber ähnliches Ding via iPhone über WLAN fernsteuern und damit Augmented Reality Games spielen? Das Ding hat Kameras montiert und streamt das Bild auf das iPhone. Damit kann nicht nur spasseshalber einfach geflogen werden, sondern auch im Multiplayer Modus (virtuell) aufeinander (oder einen virtuellen Robot) geschossen werden. Quelle: enode.de Irgendwie kann ich mir fast nicht vorstellen, dass das funktioniert, aber diese beiden Videos beweisen, dass es gehen muss:

Diamond HK 36 TTC Super Dimona

Rundflug in der Diamond HK 36 TTC «Super Dimona» – Als „Co-Pilot“ von Martin Steiger.

Seit Jahren fahre ich die Strecke Zürich – Chur. Aber den Flugplatz Schänis habe ich erst dank Martin Steiger kennen gelernt. Heute haben wir einen Rundflug in einer Diamond HK 36 TTC «Super Dimona» über die Innerschweiz gemacht. Ein freier Tag nach meinem Geschmack. Morgens auf dem Bike und Mittags im Flugzeug. Auf dem Flugplatz Schänis angekommen, hat mich Martin auf einen Rundgang über den Flugplatz Schänis mitgenommen und in die Gepflogenheiten der Segelflieger eingeführt und mit stoischer Ruhe dutzende meiner Laienfragen beantwortet. Wir beobachten einige Starts und Landungen von Segelflugzeugen. Ich bekomme eine Einweisung in die Bedienung der wichtigsten Elemente. Kuppel verschliessen (und Notfall Öffnung), Headset, Steuerelemente und Kotztüte. Nachdem ich mit Bloggingtom eine 63Tonnen MD83 im Simulator geflogen bin und in den Instrumentenflug eingeführt worden bin, ist nun „Fliegen auf Sicht“ gefragt. Die Gemeinsamkeit? Der 4-Punkte Gurt. Das Cockpit ist eng. Wirklich eng. Es hat genug Platz für zwei Wasserflaschen, Karte, Knieblock (oder so) und die Nikon D90. Zwei Plätze nebeneinander. Ich habe einen vollwertigen Pilotensitz. Steuerknüppel, Fusspedale, Landeklappen-Griff. Und los geht’s.

Briefing Flugsimulator MD-83

Swiss Flugsimulator MD-83 – Bloggingtom und Pixelfreund im Cockpit

Zum 100-Jahr-Jubiläum der Schweizer Luftfahrt hat Swiss Aviation Training eine heiss begehrte Aktion gestartet. Für 100 Franken eine Flugstunde im Flugsimulator einer MD-83. Als (Möchtegern-)Aviatikblogger haben sich Tom und ich eine Stunde in das Cockpit einer MD-83 begeben. Unter fachkundiger Instruktion haben wir einen Übungsflug um den Flughafen Hongkong absolviert. Mit je zwei Starts und zwei Landungen. Der Simulator kostete mit CHF 45 Millionen mehr als das ganze Flugzeug selbst. Für dieses war 1981 ca. CHF 41 Millionen zu berappen. Nach einem kurzen Briefing und Schnellbleiche in T-Instrumenten haben wir im Simulator Platz genommen. Bloggingtom hat den Riesenvogel fast in einem Kartoffelacker Reisfeld in Hongkong versenkt. Aber seht selbst. Alle Details im Video.

Ju-52 – Ein Rundflug mit der Tante Ju

Am Samstag bin ich mit einer Junkers Ju-52 vom Flugplatz Dübendorf zu einem stündigen Rundflug aufgebrochen, um einen möglichen #twitterflight zu rekognoszieren. Die Idee ist schon im Februar geboren. Warum nicht einen #twitterflight organisieren und eine ganze Junkers Ju-52 für Blogger und Twitterer chartern? Warum der Event nicht stattgefunden hat? Ganz einfach. Man muss ein ganzes Jahr im voraus reservieren. Zudem schlägt ein 1-stündiger Rundflug mit CHF 260.- zu Buche. Ich behalte die Idee im Hinterkopf. Bei genug Anmeldungen und Bezahlung im Voraus kann eine Maschine mit bis zu 17 Passagieren gechartert werden. Ju-52 in Morgenstimmung – 08:15 ist Check-in

videoa89654890c40.jpg

Geiles Teil. Google Earth Version 5.0 in BETA. Mit Flugsimulator und Meeresgrund.

Die Techie Insider wussten es zwar schon lange. Es hat einen Flugsimulator in Google Earth. Und alle anderen schreiben über die Erkundung des Meeresbodens und die historischen Bilder. Screenshot Google Earth Flightsimulator. Start über Zürich in Richtung Alpen. Bereits im September 2007 wurde die als „Easteregg“ versteckte Funktion gefunden und in den Techie Blogs diskutiert. Mit der aktuellen Version von Google Earth hat der Flugsimulator offiziell in den regulären Umfang gefunden.