Alle Artikel in: Fotografie

Diana Mini Petite Noire

Diana Mini – La Petite noire

Die alte Lomo kriegt Verstärkung. Ich habe mir eine Diana Mini Petite noire zugelegt. Aus ganz bestimmten Gründen. Zugegeben – ich bin voll im Square-Fieber. Quadratische Fotos haben einfach eine ganz andere Anmutung als Querformate. Mit dem leisen Untergang der Mittelformat Kameras und des 120er Films ist auch das klassische quadratische  6cm x 6cm Fotoformat lange Zeit  in den Hintergrund gerückt. Dank den iPhone Apps wie Hipstamatic oder Instagram erlebt das quadratische Format eine Renaissance. Vorbild bleiben mir aber die Fotografen wie Giancarlo Rado, die trotz allen technischen Fortschritts am analogen Mittelformat festhalten. Die iPhone Kamera bzw. jegliche Handykamera oder -app sind für mich nur eine Notlösung; manchmal vielleicht ein bewusstes Stilmittel, aber nicht mehr. Das quadratische Bildformat fasziniert mich dermassen, dass ich mir  eine Lumix LX5 angeschafft habe, damit ich Bilder in 1:1 Ratio nativ schiessen kann. Ohne nachträgliches Croppen oder Bearbeiten! Um für wenig Geld auch analoges (quadratisches) Mittelformat zu schnuppern,  hatte ich mir vor Kurzem eine Holga angeschafft und damit erste Erfahrungen mit 120er Film gesammelt. Um es auf den Punkt zu …

Tiltshift SBB Arbeiter

Tiltshift Miniatur auf dem Arbeitsweg – SBB Arbeiter

Heute auf dem Arbeitsweg gesehen. Gleisarbeiter am HB Zürich. Das geschulte Auge witterte ein „Tilt-Shift-Miniatur-Faking“ Motiv… Fotografiert mit einer Nikon D90 und nachbearbeitet mit der Tiltshift Desktop Software von Artandmobile. Weitere Tiltshift Experimente gibt hier im Flickr Account.  

Bahnhofsymmetrie

Fotoserie „Bahnhofsymmetrie“ – Mach mit!

Seit einigen Wochen flute ich meinen Flickr Account mit Bildern von Bahnhofsymmetrien. Angesteckt hat mich Jürg Stuker, mein LX5 Kamera-Buddy. Offenbar ist das der perfekte Zeitvertreib für Agentur-ÖV-Nomaden. Die Serie ist auf Resonanz gestossen. Warum nicht also den Kreis erweitern? Öffentliche Flickr Gruppe – Werde Mitglied! Bist Du auch ÖV-Nomade, leidenschaftlicher Fotograf mit einer Schwäche für quadratische Bilder und Symmetrie? Einfach der Flickrgruppe beitreten. http://www.flickr.com/groups/bahnhofsymmetrie/ Regeln gibt es keine. Der Name ist Programm.  

Kronenhalle Zürich

Pimping mit iPhoto – Quick-and-Dirty Postproduction

Heute Abend in der Kronenhalle Zürich. Wunderbares Ambiente. Gelegenheit für einige Fotos mit der neuen Lumix LX5 vor dem grossen Ansturm. Und Nachbearbeitung in wenigen Minuten in iPhoto zu Hause. Langsam entwickelt sich mein persönliches „Quick-and-Dirty“ Format: Bilder mit der LX5 (quadratisch und mit persönlichen Presets) aufnehmen und in iPhoto mit wenigen Klicks „pimpen“. Ein bisschen  Tonwertkorrektur sowie Kontrast, Sättigung und Schärfe korrigieren. Fertig.

Lumix LX5 Review – Erste Erfahrungen

Fast wie Weihnachten. Das tägliche Kameraequipment hat Verstärkung bekommen. Eine Lumix LX5. Eine Lumix LX5 aus ganz bestimmten Gründen, denn die LX2 funktioniert noch immer reibungslos. Die LX2 ist seit Jahren ein treuer Begleiter. Lichtstarkes Leica Objektiv, robust, verlässlich, handlich und von sehr guter Bildqualität. Die LX5 ist nicht nur einfach ein Nachfolgemodell. Sie bringt einige Funktionen mit, die im täglichen Gebrauch einige neue kreative Möglichkeiten bringt. Bekanntlich bin ich ein Zoom Verweigerer und belächle gerne die softwaremässigen Kreativprogramm-Presets auf Digitalkameras. Die LX5 lehrt mich eines Besseren. Erstmals setze ich Kreativmodi ein und finde Gefallen an einer aussergewöhnlichen Zoom-Funktion. Und klar. Nebenher ist alles andere sowieso bigger, better, faster. Oder so. Neue Funktionen 1:1 Aspect Ratio (und weitere) Am Objektiv kann nahtlos zwischen 1:1, 4:3, 3:2, 16:9 Format umgestellt werden. Vorallem die quadratischen Bilder (1:1 Aspect Ratio) faszinieren mich seit die ganze Hipstamatic Euphorie ausgebrochen ist.

Photo10 in der Maag Event Hall. Ein Review

Ein Sonntagsausflug an die Photo 10 in der Maag Event Hall. Eine schlechte Idee und eine gute Idee gleichzeitig. Eine schlechte Idee. An einem Sonntag bei schlechtem Wetter an eine tolle Veranstaltung im Trockenen gehen. Die Veranstalter wirds freuen. Die Halle war proppenvoll und ab Nachmittags 14:00 Uhr standen Schlangen vor dem Eingang. Eine gute Idee. Zwei Hallen voll von unterschiedlichsten Werken. Vom Quereinsteiger bis hin zum Profifotografen. Von Reisefotografie über Rockstar Portraits bis hin zu Hipstamatic Arbeiten, die mit dem iPhone geschossen wurden. Ich bin mir selber noch nicht ganz schlüssig. Ist die Messeeinrichtung schlicht genial und zweckmässig oder ist sie billig und wird den ausgestellten Werken nicht gerecht? Fakt ist, die ausgestellten Fotografien liegen auf Sagex-Quadern. Teilweise gerahmt, in Passpartouts, hinter Glas, aufgezogen auf Holz, Forex oder in Wechselrahmen. Auf Qualitätspapier belichtet, von billigem Digitaldruck gewellt vom Kälte / Hitze oder was auch immer. Die Frage bleibt unbeantwortet. Unabhängig davon habe ich die Ausstellung mit sehr viel Inspiration verlassen. Inspiration für noch mehr Lomo und noch mehr Analog Fotografie. Lust auf Mittelformat, aber …

Tiltshift Miniatur Faking – Bahnhof Frankfurt

Heute abend auf dem Heimweg habe ich seit längerem wieder einmal Tilt-Shift Miniatur Fotos mit dem neuen iPhone gemacht. Die Fotos habe ich mit dem iPhone 4 gemacht und danach mit der App von Artandmobile.com mit der Desktop (Air) App erstellt. Die Desktop App gibt es gratis zum Download. Ebenso gibt es eine App für das iPhone und das iPad. DIE Tipps für die Tilt-Shift Fans: Für diese App eignen sich Fotos von max 1600 Pixel Breite Ideale Motive sind filigrane Objekte wie Personen, Autos etc. Am besten werden diese von erhöhter Position in leicht von der Seite aufgenommen Kontrast, Sättigung und Vignettierung erhöhen That’s it. Und hier gibt es noch eine ganze Menge an weiteren Tilt-Shift Artikeln oder die Flickr Sammlung mit Tilt-Shift Bildern von mir.

Lomo Ersatzteile bei Visilab

Lomo Ersatzteile bei Visilab

Schrecksekunde heute morgen. Der Verschluss der Lomo klemmt. Nur die mehr die Hälfte des Visiers geht auf. Mit einer ganz unverhofften Lösung gehe ich in den Feierabend. Der mechanische Verschluss der Lomo steuert gleichzeit den Abzug und die Batterie. Solange verschlossen, kann der Abzug nicht betätigt werden und es benötigt auch keine Batterieversorgung. Ich wollte einen Schnappschuss machen heute morgen und alles klemmt. Nur die Hälfte des Visiers kann ich aufklappen. Auch manuelle Nachhilfe bringt nichts. Was mache ich? Googeln. Und was sagt Google? Ein Lomo Forum gibt Antwort. Die Schrauben des Vorbaus lösen sich. Und tatsächlich, 3 von 4 Schrauben sind raus. Verloren. Weg. Raus. Und das bei einer Occassionskamera, die ich erst vor wenigen Monaten für ein kleines Vermögen (im Gegenwert einer sehr guten zeitgemässen Kompakt-Digitalkamera) gekauft hatte. Woher kriege ich nun Ersatzteile für eine Original St-Petersburger Lomo LC-A? Wieder Google. Keine Antwort. Lediglich der Hinweis in einem Forum, dass allenfalls Optiker solche Schrauben hätten. Nichts zu verlieren Auf dem Weg in den Feierabend bin ich ohne grosse Erwartungen in die Visilab Filiale …

AnalogExif - Screenshot

AnalogExif – Exif Daten manuell erstellen

Wer die analogen Fotokameras wieder ausgepackt hat, kennt das Problem. Die Bilder haben natürlich keine digitalen Exif Metadaten. AnalogExif ist ein einfaches Tool für Mac OS, mit welchem Exif Daten automatisiert hinzugefügt werden können. Bei guten Fotos auf Flickr interessieren mich immer öfters der Kameratyp und nochmehr das verwendete Objektiv. Diese werden bei Flickr automatisch angezeigt. Bei analogen Fotos machen sich leider nur wenige die Mühe, diese nachträglich zu erfassen. Mit AnalogExif ist dies jedoch schnell gemacht. Es können Profile für Kameras, deren Objektive, verschiedene Filmtypen sowie Fotolabors erfasst werden. In einer Batchverarbeitung werden diese Metadaten automatisiert in die gewünschten Bilder geschrieben und sind somit auch auf Flickr ersichtlich. Gerade für mein Lomoexperiment sind diese Daten sehr spannend, um im Nachhinein noch zu wissen, mit welchem Filmtyp ich die Aufnahmen gemacht hatte. Download Link http://sourceforge.net/projects/analogexif/

Lomo LC-A – Ein Zwischenbericht nach 3 Monaten

Ende Juli hatte ich mir eine Original St. Petersburger Lomo gekauft. Seither experimentiere ich mit unterschiedlichen Filmen, Einstellungen und Labors. Ein Zwischenbericht. Ich bin ein untypischer Lomograph. Ich schaue durch den Sucher, ich kümmere mich um die wenigen möglichen Einstellungen, ich fixiere die Kameras und ich verwende keinen Farbblitz, der vielen Lomobildern den vermeintlichen „Touch“ gibt. Unter diesen Bedingungen, entstehen aber nicht DIE Lomobilder, die man erwarten würde. Dazu würde sich eine Holga besser eignen. Aber zur Holga demnächst mehr. Die Lomo Regeln waren mir nach einer Woche schon ziemlich klar. Aber trotzdem gute Fotos machen, die einen typischen Lomo Charme aufweisen ist nicht einfach. Warum?

Polaroid Seebad Enge

Polaroid? Selfmade!

Ich habe einen neuen Zeitvertreib. Polaroid faking. Das ist sehr entspannend und meist abendfüllend. Was habe ich Polaroid geliebt. Über Jahre hinweg habe ich von allen Gästen ein Polaroid Foto gemacht und an einer Metallschiene mit Magneten befestigt. Das sind hunderte von physischen Polaroids, die ich seit Jahren mal sortieren wollte. Zwischenzeitlich ist Polaroid eingegangen, aber die Marke wird noch verwertet wo immer es geht (neuerdings auch mit mangenhaften iPhone Apps, die ich erst wieder prüfe, wenn die hohe Auflösung implementiert ist). Seit März diesen Jahres ist das „Rettungsprojekt“ – The Impossible Project am Start, die wieder Instant-Filme für Polaroid Kameras fabrizieren. Noch nicht massentauglich, aber es gibt immerhin wieder Filme. Ich horte noch wenige Polaroid-Filme, die bereits 4 Jahre abgelaufen sind. Die Ergebnisse sind schlussendlich aber tatsächlich so experimentell, wie es sich anhört. Mit der Hipstamatic App für das iPhone ist zwar ein gefühlsmässiger, digitaler Ersatz für die alte Polaroid am Markt, die sich einer enormen Fan-Gemeinde erfreut. Dann und wann packt mich auch das Hipstamatic Fieber, aber irgendwie ist die fotografische Herausforderung einfach …

Fünf Milliarden Bilder auf Flickr.

5 Milliarden Fotos auf Flickr! #ilike

Eine Liebeserklärung an Flickr.com! Fünf Milliarden Fotos erreicht. Tendenz sauschnell steigend. Flickr ist die einzige Internetplattform, deren Mitgliederbeitrag ich bedingungslos akzeptiere und immer gerne bezahle. Brilliante Fotos meiner Favoriten, von Fotografen, die ich sonst nicht kennengelernt hätte; die Homebase für Fotos von über 200 Namics Mitarbeitern, Lomo Fans und Aktionen wie der Mobile City Walk Zürich, Quadcam Freunden und What’s in your Bag Members ziehen mich täglich an. Mehr als Facebook. Das fünfmilliardste Flickr-Foto von yeoaaron Flickr Mitglieder laden jede Minute mehr als 3.000 Fotos hoch, und gestern hat yeoaaron das fünfmilliardste Foto hochgeladen. Danke an yeoaaron und alle anderen von euch, die uns dabei geholfen haben, die 5 Milliarden zu erreichen! Ich kann nur für mich sprechen. Aber für mich ist Flickr wichtiger als Facebook geworden. Mich interessieren die tägliche Fotoupdates wesentlich mehr, als die vielen belanglosen Statusupdates von Facebook-„Freunden“. Dank Flickr habe ich ein Gefäss, um die Lomo, Quadcam und Hipstamatic Bilder zu sammeln. Und das ist erst der Anfang. Flickr? #ilike!

Tilt-Shift Eindruck am Flughafen Kloten

Tilt-Shift Eindruck vom Heimweg

Wartezeit am Flughafen Bahnhof kreativ nutzen… Ich habe mir der Tilt-Shift App gespielt. Seit langem wieder einmal ein tolles Bild in dieser Serie. Eigentlich mein bestes Tilt-Shift Fake Bild bis jetzt.

Studioblitz und -beleuchtung.

Studioblitz Kurs mit Pictura – Das Making-of

Ich komme zurück vom Fotokurs in Studioblitz- und beleuchtung mit Pictura. Wir haben einen spannenden Nachmittag in einem professionellen Mietstudio verbracht und eine Einführung in Studiobeleuchtung erhalten. Wir haben zuerst Objekte bzw. Packshots gemacht und nachher Portraits fotografiert und dabei den Einsatz von verschiedene  Lichtquellen und -konfigurationen ausprobiert. Einstelllicht, Studiolampen, Studioblitze, entfesselte Blitze in Konfiguration mit Softboxen und Reflexlicht Schirmen. Ich hatte mir als Honorar für einen Fotoauftrag ein einfaches Studioblitz Equipment ausbedungen und konnte dieses im Rahmen des Kurses in einer Studioumgebung nutzen. Ich habe mir vorgenommen, einen ausführlichen Testbericht darüber zu schreiben. Werde ich machen. Heute gibt es nur das Making-of des Events.

Boris Baldinger in Action

Fotoshooting mit Boris und Michael

Am letzten Samstag stand ich bei Boris und Michael vor der Linse. Für eine anstehende Publikation benötige ich Portrait Bilder von mir. Das Shooting hat im HB Zürich (inmitten der Menschenmenge), auf dem Maag Areal, hinter der Amboss Rampe und vor dem Technopark stattgefunden. Während ich (mit der Lomo in der Hand) fotografiert wurde, habe ich selbst mehrmals abgedrückt. Herausgekommen sind ein paar spontante Lomo Portraits der Fotografen. Und die Resultate des Shootings will ich Euch ja auch nicht vorenthalten: