Alle Artikel in: Google

Google Streetview Trike

Google Street View – Zermatt und Jungfrau Aletsch live

Mit Schneemobilen und Trikes hat Google verschiedene Ski- und Berggebiete befahren und fotografiert. Google hat heute morgen die Street View Bilder vom Skigebiet in Zermatt und Jungfrau-Aletsch Gebiet live geschaltet. Weitere Highlights sind die Weinberg-Terassen von Lavaux, das Letzigrund Stadion (ist zwar kein Weltkulturerbe), der Rheinfall bei Schaffhausen sowie der Caumasee. Google Streetview „Skipiste Zermatt“ mit Blick aufs Matterhorn Größere Kartenansicht Und übrigens: Die Castelli im „Kanton“ Bellinzona und das Google Art Project sind meine persönlichen Highlights.

Google Art Project

1000 Kunstwerke in Google Streetview entdecken

Google und 17 international renommierte Kunstmuseen haben heute Vormittag in Tate, London, das „Art Project“ vorgestellt. Das Projekt ermöglicht Nutzern, mehr als tausend Kunstwerke in Google Streetview online zu entdecken. Einige ausgesuchte Kunstwerke können sogar im Gigapixelformat angesehen werden. Im Look-and-Feel von Google Streetview kann man virtuell durch die Museen wie z.B. durch die Gemächer von Versailles laufen und ausgewählte Bilder stufenlos heranzoomen.

Google Instant Preview

Neue Suchfunktion in Google – Google Instant Previews

Mit Google Instant wurden bisher Suchergebnisse bereits während des Tippens angezeigt. Jetzt setzt Google noch einen drauf. Mit Google Instant Previews werden nun auch noch Vorschaubilder der Webseiten in den Suchresultaten angezeigt. Einfach auf das neue Lupensymbol klicken. Danach kann bequem mit den Pfeiltasten auf und ab navigiert werden und man kann eine Vorschau der Webseite anschauen. Ganz aktuell sind Vorschaubilder allerdings nicht. Offenbar werden diese in gewissen Abständen und nicht etwa zur Laufzeit generiert. Instant Previews wird ab heute bereitgestellt und steht in den nächsten Tagen in über 40 Sprachen zur Verfügung. Neugierige können die Funktion bereits jetzt hier ausprobieren: http://www.google.de/landing/instantpreviews/#ctx=DEblog09112010b

Google Street View Trike 1

Google Street View neu mit Trike in der Schweiz unterwegs

Ab sofort ist in der Schweiz ein Google Trike mit Kamera auf unzugänglichen Strassen unterwegs. Google Street View Trike im Aletschgebiet. Quelle: Google Das Trike erreicht Orte, die für das Street View-Auto nicht zugänglich sind, wie Wandergebiete, Parkanlagen oder andere autofreie Zonen.  

GoogleStreetviewSnowmobileSchneemobil.jpg

Google Streetview Schneemobil

Google Streetview geht für die olympischen Spiele einem Schneemobil auf die Skipisten und Loipen. Daneben gibt es eine spezielle Landingsite für die Winterspiele und ebenso wurden 3D Objekte in Google Earth eingefügt. Hier das coole Video vom Google Snowmobile im Einsatz:

Google Streetview Schweiz ist online – Peter Hogenkamp beim Twittern erwischt.

Google ist mit dem Streetview Dienst nun auch mit Schweizer Bildmaterial online gegangen. Die Stadt Zürich ist bereits erstaunlich gut abgedeckt, während Städte wie Chur und St. Gallen noch nicht auf dem Radar sind. Ob die Google Pressekonferenz von heute morgen noch etwas anderes bringt? Ich bin heute extra früh aufgestanden um Streetview anzuschauen. Peter Hogenkamp war nicht nur schneller, sondern hat vorher auch schon Altpapier gebündelt. Über seinen Early Bird Tweet habe ich Peter beim Twittern mit Znünisäckli in der näheren Umgebung seines Büros entdeckt.   Bei Twittern erwischt.

Mehr als 100 Alternativen zu Google – Alternative Suchmaschinen

Die Mehrheit der Internetnutzer weiss vermutlich, dass es neben Google auch noch andere Suchmaschinen gibt.  Aber nicht wie viele ausser Yahoo und Bing. Screenshot Joongel.com Es gibt nicht nur Suchmaschinen für Websites, News und Personen, sondern auch Suchmaschinen für Blogs, Bilder, Musik, Videos, Gesundheit, Immobilien, Shopping (Preise, Vergleiche), für lokales, für Kochen, Finanzen und für Jobs etc. etc.  Natürlich ist googeln bequem. Wer aber Suchresultate abseits vom Google Ranking sucht, der ist in einigen Fällen mit einer spezialisierten Suchmaschine besser bedient. Zwischenzeitlich hat sich bei mir ein ziemlich einfaches Suchmuster eingestellt:

Google Wave – „Everything’s shiny, Cap’n. Not to fret!“ Ein kurzer Preview

Ich habe mich jetzt lange zurück gehalten und nun schreibe ich doch noch einen Artikel über Google Wave, weil ich zwischenzeitlich einen Wave Account habe und mir bei Jürg Stukers kurzem Vortrag bei Namics die Wave auch technisch habe erläutern lassen. Ich berichte nicht über das, was Wave vermutlich sein könnte, sondern über das, was es derzeit ist und gerade (ohne Fehlermeldung) klickbar ist. Eine sehr gute, detaillierte Beschreibung, wie auch eine Einführung in die Wave Terminologie gibt es drüben bei Mashable. Screenshot Google Wave Inbox In der Inbox befinden sich die einzelnen Waves. Diese besteht nicht wie Email aus einer einzigen Nachricht, sondern aus einer “threaded Conversation”, einem Diskussionsfaden, wie man ihn aus Diskussionsforen kennt. Die einzelnen Diskussionsbeiträge können nicht nur Text, sondern auch Google Maps, Fotos, Dateien, Applikationen (vgl. iGoogle Gadgets) sein. Eine Wave ist kollaborativ und live. Sie kann freigegeben werden und die Teilnehmer können innerhalb der gesamten Welle auf Beiträge antworten oder diese auch editieren. Die Änderungen sind für alle Teilnehmer in realtime ersichtlich d.h. während der Eingabe ersichtlich

image.png

Google Streetview Autos – Nun auch in der Schweiz

Google Street View Autos sind jetzt auch in der Schweiz unterwegs. Sie erfassen Bilder der Häuserfassaden für die Google Street View Funktion in Google Maps. Damit ist eine 3D Durchfahrt mit Rundumblick bald auch durch Schweizer Städte möglich. Offizielles Bild mit Google Streetview Auto – Gefunden beim Bö schon vor bald einem Jahr Seit gestern häufen sich die Meldungen in der Schweizer (Online) Presse über Sichtungen der Google Street View Autos in Bern und Genf. Dabei wird es sicher wieder amüsante Begebenheiten geben.

videoa89654890c40.jpg

Geiles Teil. Google Earth Version 5.0 in BETA. Mit Flugsimulator und Meeresgrund.

Die Techie Insider wussten es zwar schon lange. Es hat einen Flugsimulator in Google Earth. Und alle anderen schreiben über die Erkundung des Meeresbodens und die historischen Bilder. Screenshot Google Earth Flightsimulator. Start über Zürich in Richtung Alpen. Bereits im September 2007 wurde die als „Easteregg“ versteckte Funktion gefunden und in den Techie Blogs diskutiert. Mit der aktuellen Version von Google Earth hat der Flugsimulator offiziell in den regulären Umfang gefunden.

google-street-view.2009-01-30-172201.png

Reh angefahren von Google Street View

Und wieder ein amüsantes Beispiel aus der Google Street View Küche. Diesmal haben die Fahrer des mit Kameras ausgerüsteten Google Street Views ein Reh erwischt. Aber nicht nur mit der Kamera, sondern gleich auch mit dem Wagen. Quelle: Gizmodo Glücklicherweise ist den Fahrern nichts passiert. Das Reh dagegen ist nicht ganz so glimpflich davongekommen.

porsche-google-streetview.jpg

Neue Porsche Modelle von Google Streetview erwischt

Google Streetview fährt landauf und landab um Fotos entlang der Strassen in Google Maps zu machen. Dabei sind schon öfters exotische Dinge augenommen worden. Diesmal hat es die Porsche Tester auf dem Mount St-Evans in Colorado erwischt. Und mit ihnen auch neue Modelle der 911er, Boxster und Cayman Serien. Was macht der Fahrzeugtester, wenn ihm ein Fahrzeug mit komischer Kamerainstallation auf dem Dach entgegen kommt? Fahrzeug schnell abdecken.

Schweiz ist nicht gleich Schweden – Unnütze Grafiken #2

Die Serie „Unnütze Grafiken“ dient mir einerseits als persönliche Einführung in das Google Chart API und andererseits die hundert Ideen für „unnütze Grafiken“ darzustellen. Dear US-Citizens Switzerland and Sweden are not the same. Even though they are both in Europe. The small one in the center is Switzerland (That’s the one with the watches, the cheese and the banks). The big one in the north is Sweden (That’s the one with only blond girls, knäckebrot and Schwedenzpanzer Volvo). Google Chart API Chart Typ „Karte“ Ich merke soeben, dass ich schon lange keine Klischees mehr bedient habe und nehme mir das als guten Vorsatz für das 2009.