Alle Artikel in: Internet Memes

Dinge mit Gesicht. Ein Buch von Konrad Lischka

Seit langer Zeit habe ich wieder einmal etwas gewonnen. Das Buch „Dinge mit Gesicht“ von Konrad Lischka. Mit der Lancierung seines Buches hat Konrad einige Exemplare unter Retweets seiner Twitter Follower verlost. Ich habe eines gewonnen und freue mich sehr darüber. „Things with faces“ ist ein andauerndes Internet Meme. Das ist offenbar ein Phänomen, das Dir und mir öfters passiert. Dann und wann fotografiere ich auch „Gesichter“. Mein liebstes Bild aus meiner Serie gibt’s hier auf Instagram:

doorset gold tip - more often than not

In 3 Schritten zu Deiner fiktiven Band. Name, Cover, Albumtitel. Zägg.

Keine neue Geschichte sondern eine alte Blogparade aus 2009, neu entdeckt dank Pascal. Erstelle ein fiktives Plattencover, Deiner fiktiven Band mit fiktivem Albumtitel. Alles ganz „zufällig“ mit Hilfe von Wikipedia, Quotationspage und Flickr. Machst Du mit? Mach mit. So geht’s: Go to Wikipedia and hit random. The first random Wikipedia article you get is the name of your band. Go to quotationspage.com and hit random. The last four or five words of the very last quote of the page is the title of your first album. Go to Flickr and click on “explore the last seven days”. Fourth picture no matter what, it is, will be your album cover. Use Photoshop or similar (picnik.com is a free online photo editor) to put it all together. Post it with this text. Jetzt bin ich gespannt auf Eure Vorschläge und Random Album Art Work.    

Poken Destruction – Pokens platt gewalzt, Mission erfüllt.

Gesagt, getan. Nachdem mein Poken bis Ende Juli keine Freunde gefunden hatte, war sein Schicksal besiegelt. Es würde mit anderen Pokens plattgewalzt. Mit einer 7 Tonnen Hightech Walze (die @dworni in weiser Voraussicht schon passend illustriert hatte). Die Vorgeschichte Pokens sind digitale Visitenkarten eine Schweizer Start-Ups. Als Gadget Fan hatte ich umgehend eines gekauft. Allerdings konnte ich das Poken über Monate aus verschiedenen hier nachzulesenden Gründen nicht einsetzen. Ein Aufruf via Blog und Twitter hat ergeben, dass es vielen anderen ebenfalls so geht. Damit war die Idee der Poken-Destruction geboren.

Ar we denzer? – The Killers Karaoke “Human”

Der Running Gag von @dworni zieht Kreise. Wenn ich mir das genau überlege, wäre so etwas ein cleverer Viral für eine Konzertankündigung einer Band. Auch das könnte ein Internet Meme werden.   Und was meint David dazu? @pixelfreund hihi, zmüeti im Hintergrund. hihi #denzer

Selbstportrait mit Eichhörnchen – Ein Squirrel geht um die Welt

Melissa Brandts und ihr Mann wollten eigentlich nur ein Selbstportait im Banff National Park aufnehmen, als unverhofft ein Eichhörnchen ist Bild kommt und posiert. Mittlerweile ist das Eichhörnchen zum Internet Star avanciert. Das Squirrel (engl. für Eichhörnchen) hat über 3600 Fans auf der Facebook Fanpage und eine eigene Squirrelizer Applikation, mit der man das Eichhörnchen auf alle möglichen Fotos bringen kann.   Quelle: National Geographic / Melissa Brandts Flickr Account Das Bild von Melissa Brandts ist ja kaum zu toppen. Trotzdem. Wer sich selbst mal in Squirrel-Fotografie versuchen will, dem gebe ich nächste Woche einen Tipp auf dem ebookers Blog, wo die Squirrels zu finden sind. Da habe ich nämlich auch noch einen anhänglichen Freund gefunden.

Twittertrends – Was sagen die Twitterer zur neuen Startseite?

Aus gegebenem Anlass habe ich schnell einen RSS Parser installiert, der mir die Einträge auf Twitter mit den Begriffen „Facebook“ und „Startseite“ filtert. Diesen „Monitor“ gibt es zu sehen unter: http://twittertrends.pixelfreund.ch/ Ich werde künftig bei verschiedenen Anlassen bzw. anderen Begriffen diesen „Twittertrends-Monitor“ einschalten. Das gibt auch Nicht-Twitterern einen Einblick über die Stimmungslage in dem Dienst. Die Autoupdate Funktion baue ich vielleicht heute abend ein. Was meint ihr dazu?

Die neue Facebook Startseite ist Scheisse. – Aber zeitgemäss interpretiert.

Facebook lanciert ein Redesign der Startseite. Facebook imitiert Twitter. Und konvertiert damit zu echtem Microblogging. Das ist ein Nischenbeitrag. Wer weder Twitter noch Facebook benutzt wird sich fragen, wovon der Pixelfreund überhaupt spricht. Zentrales Element der Facebook Startseite ist für die ungewohnten User dabei die Frage, die oben an der Box steht. Die Frage war früher „Was machst Du gerade?“ und war somit eine Twitter Kopie von „What are you doing?“. Damit wurde der Kult um die Facebook Statusmeldung begründet. Ich habe die Einträge meiner Facebook-Freunde geliebt, gehasst, belächelt, verflucht aber immer gelesen. Und habe das als genialen Schachzug von Facebook erachtet. Die Adaption des Twitter-Prinzip auf Facebook, aber wohl dosiert auf eben eine Statusmeldung. Sogar XING hat das Feature der Statusmeldung in ihr Netzwerk Kultur erfolgreich übernommen.

Transparante Bildschirme vs. transparente Wallpapers

Wer den Film Minority Report mit Tom Cruise gesehen hat, weiss sofort, wovon die Rede ist. Das einzige was wirklich allen in Erinnerung geblieben ist, sind die geilen halbtransparenten Touchscreen Bildschirme. Und ungefähr da fängt ein weiteres Flickr-Phänomen an. Flickr Fotoset von w00kie Desktop Wallpapers basteln, die den Eindruck erwecken, der Computerbildschirm sei transparent – Das ist eine abendfüllende kreative Beschäftigung. Der @zueribaer hat mich mit seiner Frage auf Twitter wieder an das Phänomen erinnert und es war mir einen Tipp wert. Off-Topic: Der geneigte Leser merkt, dass man Twitter also auch als Orakel brauchen kann. Wenn man unentschieden ist, wenn man einen Hoteltipp braucht, eine Alternative zu einem Musikdienst braucht oder das iPhone nicht bedienen kann, einfach mal die Twitterfollower fragen. Probier es einfach mal aus. Es funktioniert!

Bastelkit #Santamütze und Brille – Twitter Santamützen-Weltrekord

Auf Twitter und jetzt auch auf Facebook grassiert das #Santamützen  Fieber. @marcelwidmer hat zum Twitter-Santamützen Weltrekord aufgerufen. Screenshot b-seite.ch:Teilnehmer am Santamützen Rekord  "Hüt en Rappe, morn en Rappe, git e schöni Zipfelchappe". Angefangen hat es ganz simpel. Nachdem er und ich, dann er, dann auch er den Twitter Avatar auf Santa Claus getrimmt haben, hat er zum Twitter-Santamützen Weltrekord aufgerufen.

Elfyourself – die tanzenden Elfen sind zurück – Zeitverschwender #5

So sicher wie die Steuerrechnung kehren jedes Jahr auch die tanzenden Elfen in Form der elfyourself Website zurück. Neu können bis zu 5 Personen in die Tanzgruppe aufgenommen werden und zwischen Disco, Charleston, Country oder dem bisherigen elfyourself Tanzstil gewählt werden. Das schreit nach einem Selbstversuch.

Hat Christoph Mörgeli ein Toupet?

Oder hat Christoph Mörgeli nur die Haare gefärbt? Die heutige Diskussionrunde in Telezüri wirft Fragen auf, die wichtiger sind, als wer Nachfolger von Bundesrat Schmid wird. Screenshot Telezüri vom 12.11.2008 – Christoph Mörgeli mit schicker Frisur Die vergangenen Diskussionen in der Sonntagspresse über Blogger und Journalisten haben es mir vor Augen geführt, wie wunderbar es doch ist, einfach sinnfrei bloggen zu können. Statt im Mainstream mit allen „Leitmedien“ kann ich in aller Ruhe ein Nischenthema besetzen und mich spezialisieren auf die Frage: „Hat Christoph Mörgeli ein Toupet?“ Oder sind die Haare frisch gefärbt oder ist es ein frisch gefärbtes Toupet? Aber ich bin mir sicher, dass sich noch viele andere Internetbenutzer mit der Frage auseinander setzen. Bei der fundierten Investigativrecherche bin ich auf brisantes Bildmaterial gestossen. Umfrage: n {democracy:2}

"Sie scheissen mich an." Cablecom Reklamation mutiert zum Internet Meme

Eine eingescannte, sechs seitenlange Kundenreklamation zu Handen der Cablecom macht im Internet und per Email die Runde. Der Brief ist ziemlich unter der Gürtellinie formuliert. So freuts die Schweizer Boulevardpresse und Gratisblätter, die sogar Bilder mit Auszügen des Briefs veröffentlichen. Weniger freuen tut es den verantwortlichen Mitarbeiter. Der ist nämlich seinen Job los.

Rick Astley – MTV Best Act ever-Rickroll

Rick Astley ist nominiert für die MTV Europe Music Awards als Best Act ever. Zusammen mit ihm sind auch Britney Spears, Christina Aguilera, Green Day, U2 und Tokio Hotel nominiert. Verwundert? Seit längerer Zeit geistert das Internetphänomen „Rickrolling“ umher. Meist wird in einem Mail oder einem Link auf einer Website Nacktfotos von berühmten Persönlichkeiten versprochen. Defacto wird aber auf das Video „Never gonna give you up“ von Rick Astley verlinkt und ein kurzer Hinweis sagt, man sei veräppelt oder eben „gerickrollt“ (You have been Rickrolled“) worden.

Alle Internet Memes auf einen Blick – Hamster Dance, Starwars Kid, Numa numa Dude

Wer erinnert sich noch an die Emails mit den tanzenden Hamster oder den dicken Jungen mit dem Starwars Laserschwert? Dipity hat alle Hypes in einer Timeline zusammengefasst und mit Youtube Videos „ge-mashupt„. Stundenlange Unterhaltung garantiert.   Embedded: Timeline der Internet Memes   Was ist eigentlich „Internet meme“? Wikipedia sagt: The term Internet meme is a neologism used to describe a catchphrase or concept that spreads quickly from person to person via the Internet.[1] The term is a reference to the concept of memes, although this concept refers to a much broader category of cultural information.  Via: Frogblog