Alle Artikel in: Medien

St. Galler Tagblatt - Ralph Hutter

Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt.

Heute Nachmittag habe ich am 4. Ostschweizer IHK-Symposium an der HSG gesprochen. Das Thema war „Erfolg dank professioneller Unternehmenskommunikation“ mit einem Schwerpunkt in Chancen und Herausforderungen für die Öffentlichkeitsarbeit im Zeitalter von Mitmach-Web und Social Networks. Einblick in den unternehmerischen Alltag auf Facebook oder Twitter. (Bild: Urs Jaudas) Einen kurzen Bericht über den Anlass gibt es auf dem Namics Blog, den Artikel im St. Galler Tagblatt hier und die Präsentation anbei eingebettet. Wenn die Belegschaft die Kommunikation übernimmt. View more presentations from Namics AG.

Blick am Abend - Reisetypen im Zug

Reisetypen im Blick – Reisetypen im Zug

Heute im Blick am Abend. Die Pendlerkolumne von Katja Walder soll zurückgestutzt werden auf 1063 Zeichen. Und darum habe ich eine Seelenverwandte auf Twitter gefunden. Katja Walder mit ihrer Pendlerkolumne ist seit Jahren mein Highlight in der Gratispresse. Und trotz meinen langjährigen #reisetypen Tweets, habe ich sie erst kürzlich (virtuell persönlich) kennen gelernt. Seit sie auch auf Twitter schreibt. Die Seelenverwandschaft ist ganz offensichtlich. Wir teilen seit Jahren die selbe Obsession. Pendler beobachten und darüber schreiben. Einmal Print, einmal Twitter. Der einzige Unterschied: ich muss mich auf 140 Zeichen beschränken. Und was nun? Ein guter Zeitpunkt, die Reisetypen wieder vermehrt zu bedienen. Auch wenn sich meine Pendlerfrequenz von täglich Zürich – Chur auf täglich S-Bahn und wöchentlich Zürich – St. Gallen reduziert hat; ich nehme mir vor wieder mehr pointierte Reisetypen zu liefern. Und die Lizenz an @phogenkamp hat noch immer ihre Gültigkeit. Wenn jetzt @katjawalder den Hashtag #reisetypen auch noch ab und zu bespielt, verspricht das nur eines: Pendlerunterhaltung pur. Blick am Abend vom 06.12.2010 – Das Schmankerl ist auf der zweitletzten Seite. Open …

screenshot.jesus.ch.keine.gebetsanliegen.png

Ueli Maurer wird Blogger oder Bundesrat… . Update

…mit meiner und Gottes Hilfe. Vielleicht. Weil auf bundeshaus.jesus.ch bis gestern abend noch niemand ein Gebetsanliegen oder Segenswunsch für Ueli Maurer erstellt hat, habe ich gedacht, es könnte nicht schaden, wenn ich beim lieben Gott ein gutes Wort einlege. Screenshot: www.bundeshaus.jesus.ch Die Seite ist leider noch etwas einsnullig und die User-Interaktion ist verbesserungswürdig. Ich habe ein Gebetsanliegen abgesandt aber leider keine Rückmeldung erhalten, wie wann was mit dem Anliegen geschieht und wann es sichtbar wird. Also hier mein Gebetsanliegen:

image.png

Du bist kein Blogger – Der Blog ist tot. Denn alle Internetuser bloggen inzwischen…

…sagt zumindest Thomas Zaugg im neuen Tagi Magazin. Er ist jetzt auch ein Blogger. Obwohl er eben keiner ist. Ein weiterer kompetenter, subtil recherchierter Artikel aus der Blogbashing Serie in den Qualtitäts-Medienhäusern. Originalillustration im Tag Magazin Artikel. Bild: Julia Marti – Quelle: dasmagazin.ch  Da es unter Umständen lange geht, bis mein Kommentar auf dem Tagi Magazin freigeschaltet wird, veröffentliche ich meine Stellungnahme schon mal hier:

video5ac8584b6d04.jpg

Hat Christoph Mörgeli ein Toupet? Teil 3 – Das Video

Nicht ganz zeitnah, aber immerhin noch solange das Thema warm ist hat Telezueri die Zueri News Sendung online gestellt. Christoph Mörgeli lässt sich vom Reporter an der Haarpracht ziehen. Der bö hat freundlicherweise den Beitrag in Zitat „Web 0.5 Manier“ abgefilmt und die Entstehung der Toupet Geschichte skizziert.

image.png

Hat Christoph Mörgeli ein Toupet? – Teil 2

Christoph Mörgeli trägt (auch wenn ich das irgendwie noch immer nicht ganz glauben will) kein Toupet. Auf Telezüri lässt er den Reporter zum Beweis an den Haaren ziehen und sein Coiffeur nimmt Stellung. Screenshot Telezüri Züri News vom 14.11.2008 Der Blogpost vom Donnerstag hat unerwartete Resonanz in den Medien.

image.png

Teleblocher – Christoph Blocher nutzt die Gunst der Stunde

Bundesrat Schmid heute seine Demission per Ende Jahr bekannt gegeben. Kaum in der Presse ist schon auf teleblocher.ch eine ausserordentliche „Sondersendung“ mit Christoph Blocher angekündigt. Screenshot teleblocher.ch  Hier auf pixelfreund bespreche ich jetzt nicht noch die politischen Inhalte. Aber langsam begreife ich, was Matthias Ackeret da am Blogcamp eigentlich vermitteln wollte.

image.png

Scheiss Internet – Sagt Wolfgang Lorenz, Programmdirektor vom ORF

Der Programmdirektor vom ORF Wolfgang Lorenz äussert sich dezidiert zum Thema Internet anlässlich des ORF Dialogforums Elevate. „Scheiss Internet“, „Scheissegal was die Jugendlichen im Internet machen würden“. Das ist wenigstens eine klare, ehrliche Meinung. Screenshot chilli.cc Innert Kürze verbreiteten sich diese Statements in den Blogs und via Twitter und binnen Stunden ist die Domain www.scheissinternet.at online, welche die Twitterdialoge und mittlerweilen auch die folgenden Hintergrundinformationen verlinkt: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9,10, 11, 12, 13, 14 Update (Dank Input von Andi die Passage etwas weniger reisserisch formuliert.): Binnen Tagesfrist wird publik, dass Wolfgang Lorenz pensioniert wird: Auch Programmdirektor Wolfgang Lorenz wird pensioniert. Er hat sich jüngst mit Aussagen über das „Scheiß-Internet“ selbst disqualifiziert. Quelle: Nachrichten.at Obwohl die Pensionierung von Lorenz nicht direkt mit der Aktion scheissinternet.at im Zusammenhang steht, ist die Aktion ein schönes Anschauungsbeispiel für Schnelligkeit von Blogs und Microblogging Diensten. Nicht von allen und der Masse. Aber den wenigen einzelnen im richtigen Moment. Ich bin gespannt wie die Diskussion #anlorenz auf www.scheissinternet.at oder twitter weitergeht.

Warum Blogger Bashing populär aber nicht mehr zeitgemäss ist

Blogger-Bashing ist ein hinreichlich bekanntes Phänomen, das eigentlich nur Blogger und Journalisten interessiert. Und die Sonntagszeitung. Aber doch nicht richtig. Populär für Journalisten Für die Journalisten ist es „das grosse Aufatmen“. Die Revolution durch die Blogoshpäre ist doch nicht eingetroffen (wie es die Journalisten selbst hoch stilisiert haben). Das tut gut und gibt einem eine gewisse Daseinsberechtigung. Und drum ist das jetzt ein ganz wichtiges Thema, das die ganze Schweiz in der Sonntagszeitung interessiert, obwohl angeblich nur die Blogger Blogger lesen.  Populär für Blogger Für die mittelmässigen Mainstream Blogger wie mich, sind solche Artikel gute Gelegenheiten, sich künstlich aufzuregen und Kraftausdrücke in die Blog-Headline zu schreiben. Das gibt viel Aufmerksamkeit und Klicks. Das wollen wir Blogger ja genau wie die alte Tante und ihre Verwandten: die guten Auflage- und Leserzahlen. Zudem stärken solche unnötigen Artikel das Zusammengehörigkeitsgefühl der Blogger. Wir armen kleinen privaten Bloggerwürstchen gegen die omnipräsenten bösen börsenkotierten Medienkonzerne. Dann tun wir uns auf der bösen Twitterplattform gegenseitig bemitleiden. Gibt ein bisschen 68er Feeling am Feierabend oder nicht?

image-thumb.png

news1.ch goes Facebook – Beta gestartet

News1.ch hat wie angekündigt den Betabetrieb aufgenommen. Alles da, was es braucht. Nicht erwartet hätte ich Community-, User-generated Content- und Social Network Funktionalität. Hat es aber drin. Screenshot news1.ch Das ist sie nun, die neue Plattform der Regionalverleger. Die Plattform ist definitiv keine zweite Newsnetz Plattform. Allein schon weil die Verlage unter einem gemeinsamen Brand auftreten. Ob der Name ganz glücklich gewählt ist, darüber scheiden sich die Geister.

image.png

An alle Journalisten Fuzzis, die es noch immer nicht begriffen haben.

Vor allem an die Sonntagszeitung und David Bauer, die „das mit den Blogs“ noch immer nicht einordnen können. In der heutigen Sonntags Zeitung ist eine weitere SZ Tirade gegen die gesamte Schweizer Bloggerschaft erschienen. David Bauer hat die Situation in wesentlichen Teilen sehr gut beschrieben und trotzdem vom Bloggen nichts begriffen. Viele Blogs sind langweilig, rennen den selben Themen und Hypes nach und differenzieren sich nicht sehr stark. Stimmt. Der selbe Trend wie in den Printmedien (und deren Online Abkömmlinge). Der folgende Satz zeigt sehr treffend das Unvermögen der alten Journalisten Garde, Blogs und deren Einsatzgebiete einzuordnen. Erfolgreiche Blogs verwandeln sich zunehmend in Online-medien. Blogs sind immer Online Medien. Auch nicht erfolgreiche. Auch private. Für David Bauer und alle anderen Journalisten schreibe ich es hier zum Speichern und Wegkopieren in die Online Strategie der Medienhäuser:

image.png

Die NZZ bloggt – BetaBlog

Die NZZ nimmt einen Anlauf in Richtung Blogs. Im BetaBlog berichtet Nico Luchsinger „ein- bis zwei mal wöchentlich“ über Trends und Entwicklungen im Internet.  Screenshot: NZZ BetaBlog Die grossen Medienhäuser sind nicht gerade bekannt für die schnelle Adaption von (Online) Medientrends sowie deren Integration auf ihren Online Plattformen. Daher wird die Lancierung neuer Instrumente von den Bloggerfreunden wie immer penibel verfolgt und umgehend minutiös „auseinandergenommen“.

image.png

Whitney Toyloy – Facebook Account gelöscht?

Wer jetzt in Facebook nach Whitney Toyloy sucht, der findet nur noch die „Andere bekannte Person“ Toyloy sowie einige Fangruppen, nicht aber das persönliche Profil. Screenshot facebook.de: (Falschgeschriebene) Withney Toyloy Das wurde gelöscht oder deaktiviert (vermutlich weil @hediger, ich und zehntausend andere Freundschaftsanfragen gesendet haben).  

image.png

Vize Miss Schweiz Rekha Datta ist Bloggerin, Miss Schweiz 2008 Whitney Toyloy auf Facebook

Schon während der Wahl der Miss Schweiz wird heftig getwittert und gebloggt. Die ersten digitalen Spuren der Gewinnerinnen finden den Weg an die breite Öffentlichkeit und die Bloggergemeinde meldet sich mit ersten Stimmen zu Wort. Die einen sprechen von Kompromisswahl, andere hätten lieber eine blonde Kandidatin Gewinnerin gehabt, alfanews ist neidisch auf den Lancia Delta, den Whitney Toyloy gewonnen hat, @hediger weiss, dass Rekha Datta ein eigenes Blog hat und ich rege mich auf, warum Newsresultate der grossen Medienhäuser in der Google Blogsuche erscheinen. Ich hätte kein Problem, wenn es Resultate aus Blogs von Blick, Tagi oder sf-drs wären. Aber Links auf die Portalseiten der Medien finde ich nicht ok. Rekha Datta mit eigenem Blog Seit 2 Monaten bloggt Rheka Datta unter: http://rekha-datta.ch/wordpress/. Sie veröffentlicht hauptsächlich Fotos von Shootings und kommentiert einige Gegebenheit im Vorfeld der Misswahl. Zu diesem Zeitpunkt ist noch kein Statement zur Wahl als „Vize-Miss“. Ich bin sehr gespannt, ob Rekha Datta das Blog jetzt weiterführen wird, weil es sie persönlich interessiert, oder ob es nur ein „PR-Gag“ in der Vorbereitung zur …