Alle Artikel in: Online Marketing

RivellaTasche.jpg

Rivella Kampagne gestartet – Rivella Retro Tasche zu gewinnen

Seit anfangs Woche sind die Plakate der neuen Rivella Kampagne “Lang lebe anders” nicht mehr zu übersehen. Und auch die Beiträge auf dem Blog der Kampagnensite nehmen stetig zu. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt, wie sich die Klassik-Kampagne auf die Besucherzahlen der Onlineplattformen auswirken wird. Auf Facebook ist Rivella schon länger auch ausserhalb der Kampagne präsent und hat über 17’000 Fans. Die Kampagnensite und der Twitter Account hingegen werden in den kommenden Wochen den crossmedialen Effekt zeigen.  Es ist das erste Mal, dass ich eine Kampagne dieser Grössenordnung so aus der Nähe verfolgen kann. Ich bin sehr gespannt. Auf Twitter followen und gewinnen. Am Kampagnen Kick-off habe ich beim Rundgang durch die Rivella Fabrik eine Retrotasche erhalten. Die gebe ich gerne weiter an einen Rivella Fan der twittert. Und so geht’s:

Kaufe ein Stück Klosterplatz vom Kloster Einsiedeln

Kaufe ein Stück Klosterplatz Kloster Einsiedeln

Abt Martin vom Kloster Einsiedeln hat geschafft, was die katholische Kirche in 25 Jahren nicht mehr geschafft hatte. Mit mir in Dialog zu treten. Und zwar auf Augenhöhe und nicht von der Kanzel hinunter. Spätestens nach dem Fernsehauftritt in 10vor10 mit Bloggingtom und seinem Kultpulli bin ich auf  Abt Martin aufmerksam geworden. Ein Abt mit Handheld, der twittert? Nach anfänglicher Skepsis habe ich mit @abtmartin einen wunderbaren Twitter Follower gefunden. Einen Menschen mit grossartigem Humor, einer Portion Selbstironie, immer authentisch und greifbar. Diese Tweets sind es alle wert, als Favoriten gespeichert zu werden. „Kaufe“ Dir ein Stück Klosterplatz – unterstütze die Sanierung des Kloster Einsiedeln. Abt Martin hat geschafft, dass es die katholische Kirche bei mir wieder auf den Radar geschafft hat und mich in einer passenden und äusserst sympathischen Art anspricht. Mitten in meinem normalen (modernen) Medienkonsum zwischen Twitter und Tweetups und Social Media.

ROI von Social Media Kampagnen messen

Neue Medienformen und -technologien erfordern auch neue Ideen in punkto Messgrössen. Die folgende Präsentation von Youngfook hat einige spannende Denkansätze. Soziale Medien eignen sich v.a. um qualitative Aussagen / Messungen zu machen wie Loyalität, Vertrauten, Interaktion, Passion oder Markenwahrnehmung. Social Media ROI View more presentations from yongfook. Youngfook bringt spannende neue Denkansätze in der Definition von Messgrössen auf, die es sich lohnt, für sich zu prüfen:

video82a4fce1278c.jpg

1. Aprilscherz der (Socialmedia) Sonderklasse – Die Felsenputzer

Schweiz Tourismus sucht freiwillige Felsenputzer, die die Bergwelt von Vogelkot und Unrat säubern. In 20min entdeckt und danach auf Twitter gelesen. Ein 1. Aprilscherz von Schweiz Tourismus. Aufwändig erstellt und professionell umgesetzt. Sie bedienen sich sehr zeitmässen Onlinemarketing Instrumenten wie: Microsite auf: www.myswitzerland.com/felsenputzer Youtube Video Facebook Gruppe Virale Elemente wie „Tell a friend“ Artikel auf 20min.ch Ich bin ja mal gespannt, was uns der 1. April heute sonst noch beschert…

videodc4853880d10.jpg

Extreme Sheepherding LED Art – Schafe hüten macht Spass

Samsung bewirbt die LED Fernseher mit einem genialen Youtube Video, das bislang schon über 2,8 Mio. Mal angeschaut wurde.   Sehr ungelenk ist allerdings die Conversion. Man muss sich erst durch Länderauswahl Dialoge klicken, bevor man überhaupt auf die Microsite kommt. Die Umsetzung in Flash ist auch eher bemühend. Für in kleines Bild und ein bisschen Text wird jede Seite nachgeladen. Spätestens nach der dritten Seite ist jeder eingeschlafen oder hat weggeklickt. Schade. Diese tolle Kampagne hätte eine bessere Auflösung bzw. Darstellung des Produkts verdient. via @haslo

image.png

Raben schiessen – Flash Games im Abstimmungskampf für die Bilateralen

Langsam, ganz langsam entdecken (neben Teleblocher) auch Parteien und Verbände die Onlinemedien für Abstimmungs- und Wahlkämpfe. Economiesuisse hat unter www.bilaterale.ch ein Flash Game aufgeschaltet, bei dem Raben abgeschossen werden können. Warum aber sind die Argumentarien wieder in PDF Form auf dem Web? Und ganz zuvorderst und zu hinterst steht „Weitere Informationen auf www.bilaterale.ch?“. Von da komme ich ja. Weil es eben einfach ist, die Printbroschüren 1:1 auf Internet zu stellen. Lustige Begebenheit, dass sich der Schweizerische Vogelschutz über die Rabenkampagne empört und Peter Hogenkamp diesem empfiehlt, ein Rabenblog, eine Pro-Raben-Facebookgruppe, ein Raben Youtube Video oder ein Flash Game zur Kommunikation zu nutzen. Vielleicht könnte ja Economiesuisse mit dem Vogelschutz gemeinsame Sache gegen die Raben machen…

image.png

The 25 Basic Styles of Blogging

Über die Einordnung der Bloggertypen bzw. der Selbstdeklaration habe ich schon häufiger nachgedacht ;-). Jetzt habe ich eine Präsentation von Rohit Bhargava gefunden, der ähnliches versucht und gleich auch eine Empfehlung abgibt, wie oft pro Woche gebloggt werden soll und wie attraktiv ein Inhalt sei.   View SlideShare presentation or Upload your own. (tags: howto rohitbhargava)   Eigentlich wollte ich ja schon länger das Buch von Rohit Bhargava „Personality not included“ kaufen, weil es so tolle Chickens auf dem Cover hat.

image.png

Teleblocher – Christoph Blocher nutzt die Gunst der Stunde

Bundesrat Schmid heute seine Demission per Ende Jahr bekannt gegeben. Kaum in der Presse ist schon auf teleblocher.ch eine ausserordentliche „Sondersendung“ mit Christoph Blocher angekündigt. Screenshot teleblocher.ch  Hier auf pixelfreund bespreche ich jetzt nicht noch die politischen Inhalte. Aber langsam begreife ich, was Matthias Ackeret da am Blogcamp eigentlich vermitteln wollte.

image.png

Pizzahut – Pizza bestellen in Facebook

Pizza bestellen ohne Facebook zu verlassen. Das ist nicht etwa Zukunftsmusik, sondern bare Realität. Pizzahut hat die 1 Millionste Online Pizza ausgeliefert. Screenshot Facebook Applikation „Pizzahut“ Offenbar ist das Pizzaessen vor dem Computer nicht mehr nur den Nerds vorbehalten, sondern ist in die Weiten der Facebookuser vorgestossen. Neben Pizza können auch Pasta und Chicken Wings online bestellt werden. Leider nur in den USA.  

image.png

Das Prinzip Social Bookmarks – digg.com erhält weitere Finanzierungsrunde mit 28.7 Mio USD

Die Los Angeles Times meldet eine weitere Finanzierungsrunde für digg.com. Digg plane die Belegschaft von 75 auf 150 zu verdoppeln um hauptsächlich international zu expandieren. Geplant seien internationale bzw. multilinguale Interfaces. Mit 30 Millionen unique Visitors jeden Monat ist digg.com eine der grossen Social Bookmarking Plattformen ähnlich wie del.icio.us oder stumbleupon, auch wenn sie nach einen leicht anderen Prinzip funktioniert. Spannend an diesen Social Bookmarking Plattformen ist klar die ursprüngliche Idee, die eigenen Favoriten nicht im lokalen Browser auf dem eigenen Computer zu speichern sondern in einem persönlichen Konto im Internet. Damit kann jederzeit auch im Internet Cafe oder auf einem fremden Computer auf die eigenen Bookmarks zugegriffen werden. Das Potenzial liegt allerdings ganz wo anders.

Papierwerbung für Social Networks – und Müsliriegel für Helvetia.

Nährstoff für eine meiner unbewiesenen "Theorien". Printmedien eignen sich nach wie vor bestens, um einen Initialkontakt mit einem Unternehmen über eine Website aufzunehmen. In Kalifornien wirbt ein Spanisch/Englisch sprachiges Social Network Portal mygrito.com via Flyers, die sie unter die Windschutzscheiben parkierter Wagen pappen, berichtet Vasanth Sridharan auf Silicon Alley Insider. Mygrito zielte seit dem Start auf die spanisch-sprachige Bevölkerung, da Facebook seine Applikation erst kürzlich komplett in spanischer Sprachversion lancierte. Erstaunlich (auf den ersten Blick) ist eher der Fakt, das für eine Internetplattform zu diesen Instrumenten im Marketing Mix gegriffen wird. Bei näherem Hinschauen, kann dieses Papier Instrument aber durchaus zweckmässig und effizient sein. Dann nämlich, wenn sich die Werbung an eine klare Zielgruppe in einem geographisch definierten oder überschaubarem Gebiet wendet. Was immer geht, ist die Kontaktanbahnung über ein Give-Away mit Auflösung im Internet. Erst kürzlich hat Helvetia zum 150 Jahr Jubiläum an den Bahnhöfen aufgewartet.

IKEA Kampagne – Nils bekommt Besuch von Thomas D.

Die IKEA Kampagne www.warte-bis-september.de ist wider (meinem) Erwarten nicht mit einer grossen Auflösung zu Ende gegangen. Vorgestern der neue Boden mit Besuch von Rollerskater Girls und Massage einer Aerobic Trainerin (oder so). Dann gestern Tische, Stühle, Sofa und heute kommt Thomas D. von den Fantastischen 4 zu Besuch. In kleinen Häppchen werden die Besucher bei der Stange gehalten. Und IKEA platziert natürlich diskret die Produkt sowie die Bestellmöglichkeit für den eben erschienen Katalog.

screenshot.nils.2008-09-01-131632-thumb.jpg

Aufwachen Nils. Es ist September!

Wie kürzlich berichtet, läuft eine IKEA Online Kampagne unter: www.warte-bis-september.de. Heute müsste also eine Auflösung der Geschichte passieren. Wir sind gespannt und darum: Aufwachen Nils, es ist September! Nils hat fast 1000 Followers auf Twitter angehäuft. Ob er seinen Rekord mit 1000 Postkarten noch hinkriegt, werden wir sicher demnächst hören. So bleibt ein gespanntes Warten auf die Auflösung…

image-thumb.png

The 01 Phone – T3.com entdeckt iPhone Konkurrent

T3.com berichtet über eine bislang unbekannte Firma, welche am 22. September ein neues Telefon lanciere. Das „Über-Telefon“ habe eine 5 Megapixel Kamera, 32 GB Speicher und ein virtuelles Keyboard, welches via Laser auf den Tisch gebeamt wird. Auf der Webseite http://www.the01phone.com/ läuft ein Counter bis zum Launch des neuen Geräts. Der Iphone-Killer: The 01 Phone – Quelle: T3.com Ist das nun ernst oder handelt es sich um einen Marketing Gag?