Alle Artikel in: Tools

Polarr - Online Foto Editor

Polarr – Neuer Cloud Photoeditor

Es offenbar Saison für neue Photo Editoren. Nach Pixlr erscheint mit Polarr ein neuer Kandidat im Spiel um cloud-, web- und app-basierte Phototools. Die Anwendung steht sowohl webbasiert als auch als Google Chrome App zur Verfügung. In der Praxis (auf einem älteren MacBook) läuft die Chrome Version performanter. Der Funktionsumfang enthält mehr als was es für die Basisbildbearbeitung benötigt: Basic, Lights and Shadows, Color Curves and Tones, Lens Physics, Artificial Distortions und Local Adjustment. Für einen detaillierten Funktionsvergleich ist es noch zu früh. Das Team arbeitet mit Hochdruck und in kurzen Zyklen an der Erweiterung, wie ein Blick in Ihre Change-Log / Product Blog zeigt. Allerdings gibt es einige nennenswerte Highlights. Mit dem aktuellsten Release können neu Bilder online in einem Album gespeichert werden. Ein guter Moment um seinen Usernamen, der auch zur Vanity-URL wird zu besetzen. Angewendete Kombinationen von Effekten können als eigene Styles gespeichert werden. Eine „intelligent processing engine“ soll mit der Zeit den eigenen Stil erkennen und versucht schon mal Vorschläge für die Bildbearbeitung zu machen. Das tönt spannend, ist aber noch hochgradig experimentell Ich werde diese Features in …

Pixlr – Photoshop Alternative neu als Desktop Version

Pixlr ist bislang bekannt für seine Online Version. Diese ist besonders für die Nutzung auf Geschäftscomputern beliebt, da oft die nötigen Administratorenrechte für die Installation eines Tools oder die Lizenz für ein Tool fehlt. Nun gibt es für Windows und Mac Benutzer auch eine kostenlose Desktop Version von Pixlr. Auch wenn die Gratis Variante nicht ganz über den selben Umfang verfügt; alle wichtigen Funktionen für eine schnelle Bildbearbeitung sind vorhanden: Crop, Resize, Rotieren, Farb- / Kontrast, Rote-Augen-Reduktion sowie Dutzende von Filtern, Rahmen, Effekte und Stickers. Ich brauche Pixlr hauptsächlich als „Instagram für Desktop“, d.h. für kreative Zwecke. Für die Bildbearbeitung hat sich bei mir Snapseed eingenistet, das in der Bedienung sehr ähnlich ist, mir vom Funktionsumfang her aber besser gefällt. Leider wurde die Weiterentwicklung von Snapseed durch Google eingestellt und mit Pixlr Desktop bietet sich eine attraktiver Ersatz. Downloads Download der Desktop Version für Windows / Mac      

Boom - Mac Systemlautstärke anpassen

Mac Systemlautstärke lauter machen? Boom!

Die Mac Besitzer können ein (leises) Lied davon singen. Die maximale Systemlautstärke für die Standardlautsprecher oder Kopfhörer sind vermutlich zu wenig laut. Das liegt vermutlich an der Hardware sondern an den Voreinstellungen von Mac OS. Eigentlich wollte ich neue Kopfhörer kaufen. Solche mit etwas mehr Power, mehr Bass und mehr Kick und so. Nach ausgiebiger Recherche habe ich mich entschieden, anstelle eines dreistelligen Betrags in „Pendler-Gear“ On-ear Kopfhörer zu investieren, zuerst die Software Variante für CHF 4.00 auszuprobieren. „Boom“ eine Mac OS App schafft Abhilfe. Mittels eines individuellen Equalizers können nicht nur die Systemlautstärke sondern auch verschiedene Klangprofile definiert werden. Die Lautstärke kann auch pro Anwendung wie Netflix, Skype, iTunes separat definiert werden. Darüber hinweg können einzelnen Musikdateien einzeln bearbeitet / verbessert werden. Ich behalte meine schicken Urbanears Kopfhörer mit völlig neuem Klangerlebnis. Für den Büroalltag habe ich eine kostengünstige Lösung gefunden. Die App gibt es auf dem iTunes Store. Aktuell übrigens mit Rabatt. Und jetzt BOOM – Blow away the silence.  

Dropbox Foto Import

Dropbox verschenkt 5 GB Speicher. Für Betatester.

Dropbox experimentiert mit einer neuen Funktion. Ein automatischer Upload von Fotos ab Speicherkarte, Smartphone oder Digitalkamera.Für Betatester gibt es so bis zu 5 Gigabyte zusätzlichem, kostenlosen Speicherplatz. Die Teilnahme ist simpel. Dazu muss die letzte Beta-Version der Desktop Software installiert werden. Danach wird (erstmals) beim Anschliessen eines Smartphones, Digitalkamera oder Speicherkarte automatisch ein Upload Dialog angezeigt. Die Bild- und Video Files werden synchronisiert und beim nächsten Anschliessen nur die neu fotografierten Elemente zusätzlich synchronisiert. Damit habt ihr die Möglichkeit, bis zu 5 GB zusätzlichen Speicher zu erlangen, der auch nach dem Löschen der Fotos bestehen bleiben wird. Bildquelle und via: Computerworld  Jetzt Beta Client herunterladen und FAQ lesen (und sich nicht über Bugs in Betasoftware auslassen).

Teleport - iMac und MacBook mit einer Tastatur bedienen

iMac und MacBook mit einer einzigen Tastatur bedienen.

Heute lösen wir ein Luxusproblem. Wie nutze ich einen iMac 27″ Monitor als erweiterten Bildschirm für das Apple MacBook Pro oder präziser gefragt: Wie bediene ich mehrere Apple Computer gleichzeitig mit nur einer Maus und nur einer Tastatur? Drag and Drop inklusive. Ja. Es gibt Monitorkabel, Switchboxen, Remote- und Screensharing Lösungen über Netzwerk. Alles schon probiert, evaluiert, gekauft und für untauglich befunden. Aber jetzt habe ich eine bahnbrechende Multiscreen Lösung gefunden, die funktioniert. Bild Quelle: smokingapples.com Teleport – mit einer Maus und Tastatur mehrere Macs bedienen Teleport ist eine kleines, schnelles, cleveres, prämiertes Stück Software, das Julien Robert gratis zur Verfügung stellt. Mit Teleport kann man über eine einzige Maus und Keyboard mehrere Macs gleichzeitig bedienen und nahtlos von Monitor 1 zum Monitor 2 rüber zum Monitor 3 fahren. Multiscreen. Seamless und schnell. Darüber hinweg können mittels Drag and Drop Files und Ordner zwischen den Bildschirmen verschoben werden und sogar die Zwischenablage kann optional übernommen werden. Die Nerds haben es bereits begriffen. Für alle anderen etwas einfacher formuliert: Es stehen drei unterschiedliche Macs auf dem Tisch. …

Gratis M4a nach MP3 kopieren – Mit dem “Free M4a to MP3 Converter”

Mit Itunes und iPhone hat sich auch das M4a Format bei mir auf der Festplatte eingeschlichen. Und wie jetzt die M4a Files nach MP3 konvertieren? Geärgert hat es mich spätestens, nach dem alte MP3 Player und die Autoradios die neusten Alben nicht mehr abgespielt hatten. Aber auch der Windows Media Player geht sogar in den aktuellsten Version etwas zickig mit den Files um. Die Installation des M4a Codec für Windows Media Player verschafft etwas Linderung, aber trotzdem sind Funktionen wie “Alle abspielen” unter Vista und Windows7 ziemlich crappy. Eine Variante ist natürlich, die M4a Files einfach in MP3 zu konvertieren. Mit dem “Free M4a to MP3 Converter” von Maniac Tools geht es ziemlich einfach und ist wie der Name verspricht: Gratis. Links: “Free M4a to MP3 Converter” von Maniac Tools M4a Codec für Windows Media Player

Facebook Chat – Chatten mit Facebook auch ohne Browser. Eine Anleitung

Mit den Facebook Kontakten chatten, ohne in Facebook zu sein? Das geht. Mit einem Multiprotokoll Chat oder Messenger Client wie Miranda, Trillian oder Pidgin. Die Konfiguration ist einfach. Der Bö hat mich darauf aufmerksam gemacht. Im Facebook Chat. Die ganze Sache zwar nicht ganz so neu. Neu ist aber, dass Facebook es selber in ihrem Blog propagieren.

Delicious.com – Mehr als nur online Bookmarks

Meine gestrige Spontanumfrage auf Twitter hat ergeben, dass die meisten Befragten Delicious.com als online (Social-) Bookmarking Dienst favorisieren. Seit dem letzten Redesign bin ich wieder begeisterter Nutzer von Delicious. Es ist einfacher und intuitiver und übersichtlicher geworden. Screenshot delicous.com  Wofür man Delicious einsetzen kann Eigene Bookmarks überall dabei haben Bookmarks gleichzeitig im Browser UND online speichern Bookmarks (anderer) abonnieren Beliebte Bookmarks anderer durchstöbern Und so setze ich Delicious ein:

HP bringt Retrostyle Rechner aufs iPhone

HP bringt die kultigen Rechner “HP 12C” und “HP 15C Wissenschaftlicher Rechner” in fotorealistischer Qualität auf das iPhone. In den bald 20 Jahren hat mein HP Business Consultant 19B II etwas Staub angesetzt. Immer wenn ich ihn bei einem Umzug oder einer Hausputzaktion wieder ausgrabe, überlege ich mir, wieder einmal Batterien zu kaufen, die dann doch nur wieder ein Jahr halten. Jetzt gibt es Abhilfe für HP-Retro-Rechner Freaks. HP Business Consultant 19B II – staubig und ohne Batterie Das ist für mich DAS Musterbeispiel, wie die Konvergenz in die digitale Welt funktionieren kann. Ein Produkt das am Ende des Lebenszyklus war, (nahezu unverändert) in die digitale Welt portieren ist alleine schon eine Leistung. Nicht alle Produkte sind geeignet, aber auch nicht alle, deren Produkt geeignet wäre schaffen diesen Sprung auch, wie das Beispiel von Polaroid zeigt.

I BUY SOFTWARE – Aktion "Ich kaufe Software"

Beim Aufräumen der Entwürfe und angefangenen Blogposts (angesteckt durch den Leumund) bin ich auf eine alte Idee gestossen. Die Aktion „Ich kaufe Software“.  Gamekiste – Im Keller türmen sich Kisten voller Software Abgesehen davon, dass ich in einem Alter bin, in dem ich genug „Stütz im Sack“ habe, um mir Software zu kaufen, finde ich die Vorstellung vieler Leute absurd, dass „alles vom Internet“ eben gratis sein müsse. Beim Einkaufen bezahlen wir für Papiertaschen und Parkplätze, aber  gute Musik laden wir lieber vom Internet herunter, Computerspiele kopieren wir von den Kollegen und Bilder gibt es ja gratis auf Google, Flickr oder in Blogs.