Alle Artikel mit dem Schlagwort: Diana

Diana Mini

Erste Schritte mit der Diana Mini – Die Fotos

Der erste Film geschossen mit der Diana Mini ist zurück. Ein Testrun um verschiedene Einstellungen zu prüfen und mich mit der Kamera vertraut zu machen. Die Resultate sind verheissungsvoll. Angeschafft habe ich die Kamera hauptsächlich wegen der beiden Formate „quadratisch“ und „Half-frame“ (zwei hochformatige Bilder nebeneinander auf einem Negativ) sowie der Möglichkeit zur Mehrfachbelichtung und manuellem Transport des Films. Das Fazit gleich vorweg: Die Ausbeute war überraschend hoch. Kaum unter- oder überbelichtete Bilder trotz unterschiedlicher Licht- und Wettersituationen. Die Diana hält, was sie verspricht: Sehr schöne Sättigung, starke Vignettierung, einfache und schnelle Bedienung (wenn auch ziemlich unkontrollierbar). Sie macht echt Spass und eröffnet neue Möglichkeiten und Formen der Fotografie.

Dreamy Diana Lens - Lomo Feeling für die DSLR

The Dreamy Diana Lens – Lo-fi Charme für die DSLR

Analoges Lo-Fi Feeling mit der modernen DSLR Kamera? Die Diana Dreamy Lens macht digitale Bilder im Lomo Stil. Die Dreamy Diana Linse ist ein original Diana 38mm Weitwinkel Objektiv komplett aus Plastik, welches zusammen mit einem Adapter für Nikon oder Canon DSLR ausgeliefert wird. Je nach Cropfaktor der DSLR wird daraus ein 50mm Aquivalent. Die Fotos gelingen im Stil der analogen Diana Kameras: Starke Vignettierung an den Rändern, die typische Sättigung, sehr viel Weichzeichnungseffekte und schöne Blendenflecke. Montage und Bedienungstipps Die Montage ist einfach. Objektiv auf den Adapterring und diesen an die Kamera geschraubt. Alles andere ist danach weniger einfach. Insbesondere das Fotografieren. Die Kamera wird das Objektiv definitiv nicht erkennen. Nix mit Automatikfunktionen. Keine Angaben zur Zeit, Blende, Iso und schon gar kein Autofokus. Da ist Handarbeit im manuellen Modus gefragt. Die Belichtung wird einzig über die Einstellung ISO Empfindlichkeit sowie die Belichtungszeit gesteuert. Das bedeutet für die Praxis viele Probebilder schiessen, bevor das perfekte Bild gelingt. Mit der Zeit finden sich Grössenordungen, die danach nur noch wenig Feintuning benötigen. Indoor 800 ISO bis …

Diana Mini Petite Noire

Diana Mini – La Petite noire

Die alte Lomo kriegt Verstärkung. Ich habe mir eine Diana Mini Petite noire zugelegt. Aus ganz bestimmten Gründen. Zugegeben – ich bin voll im Square-Fieber. Quadratische Fotos haben einfach eine ganz andere Anmutung als Querformate. Mit dem leisen Untergang der Mittelformat Kameras und des 120er Films ist auch das klassische quadratische  6cm x 6cm Fotoformat lange Zeit  in den Hintergrund gerückt. Dank den iPhone Apps wie Hipstamatic oder Instagram erlebt das quadratische Format eine Renaissance. Vorbild bleiben mir aber die Fotografen wie Giancarlo Rado, die trotz allen technischen Fortschritts am analogen Mittelformat festhalten. Die iPhone Kamera bzw. jegliche Handykamera oder -app sind für mich nur eine Notlösung; manchmal vielleicht ein bewusstes Stilmittel, aber nicht mehr. Das quadratische Bildformat fasziniert mich dermassen, dass ich mir  eine Lumix LX5 angeschafft habe, damit ich Bilder in 1:1 Ratio nativ schiessen kann. Ohne nachträgliches Croppen oder Bearbeiten! Um für wenig Geld auch analoges (quadratisches) Mittelformat zu schnuppern,  hatte ich mir vor Kurzem eine Holga angeschafft und damit erste Erfahrungen mit 120er Film gesammelt. Um es auf den Punkt zu …