Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hipstamatic

Fünf Milliarden Bilder auf Flickr.

5 Milliarden Fotos auf Flickr! #ilike

Eine Liebeserklärung an Flickr.com! Fünf Milliarden Fotos erreicht. Tendenz sauschnell steigend. Flickr ist die einzige Internetplattform, deren Mitgliederbeitrag ich bedingungslos akzeptiere und immer gerne bezahle. Brilliante Fotos meiner Favoriten, von Fotografen, die ich sonst nicht kennengelernt hätte; die Homebase für Fotos von über 200 Namics Mitarbeitern, Lomo Fans und Aktionen wie der Mobile City Walk Zürich, Quadcam Freunden und What’s in your Bag Members ziehen mich täglich an. Mehr als Facebook. Das fünfmilliardste Flickr-Foto von yeoaaron Flickr Mitglieder laden jede Minute mehr als 3.000 Fotos hoch, und gestern hat yeoaaron das fünfmilliardste Foto hochgeladen. Danke an yeoaaron und alle anderen von euch, die uns dabei geholfen haben, die 5 Milliarden zu erreichen! Ich kann nur für mich sprechen. Aber für mich ist Flickr wichtiger als Facebook geworden. Mich interessieren die tägliche Fotoupdates wesentlich mehr, als die vielen belanglosen Statusupdates von Facebook-„Freunden“. Dank Flickr habe ich ein Gefäss, um die Lomo, Quadcam und Hipstamatic Bilder zu sammeln. Und das ist erst der Anfang. Flickr? #ilike!

Hipstamatic iPhone App – Analoger Kult auf digitalem Gerät

Die Hipstamatic iPhone App ist Kult. Für Liebhaber von Polaroid, Holga und Lomo Kameras ist die App ein Must-Have. Soviel analoges Feeling auf einem digitalen Gerät ist schon fast unverschämt. Das Prinzip ist einfach.  Die Kamera App kann mittels Fingertap mit verschiedenen (teils kostenpflichtigen) virtuellen Objektiven, Filmen und Blitzgeräten ausgestattet werden. In der Kombination ergeben sich unfassbar viele Effekte. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend. Film, Objektiv und ggf. Blitzgerät auswählen und sich überaschen lassen. Es braucht ein bisschen Übung um den passenden Ausschnitt zu finden, da der kleine Sucher nicht die exakte Grösse des Motivs abbildet. Und noch mehr Übung braucht es, um aus den vielen Filmen und Objektiven eine „heisse“ Kombination auszutüfteln. Und so sieht das aus: