Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nikon

Blende 7.1 – Wahnsinns Effekt mit Sigma Objektiv

Immer wieder gelingen mir Bilder mit einem “seltsam schönen” Zeichnungseffekt. Mit der Nikon D90 und dem 18-50mm f2.8er Objektiv von Sigma. Immer mit Blende 7.1. Jetzt beginne ich diese zu sammeln. Weil natürlich immer die Fragen bezüglich Nachbearbeitung und “Photoshopping” kommen, lege ich das offen:

Das Timelapsen geht weiter – Timer-Fernauslöser für die Nikon D90

Das Paket ist erstaunlich schnell eingetroffen. Der Kabelfernauslöser mit integriertem Intervall / Bulb / Timer für die Nikon D90 ist zwei Tage nach der Bestellung schon im Briefkasten. Jetzt geht das Timelapse Fieber weiter. Eigentlich bin ich ja mehr verärgert und erstaunt als im Timelapse Vorfieber. Warum nehmen die Kamerahersteller Intervall Timer nicht einfach in der Standardumfang der Kamerasoftware auf? Einige Kameras verfügen zwar über die Funktion, aber der niedrigste wählbare Intervall Wert ist gerade mal 30 Sekunden.

Nikon Coolpix P6000 Zubehör – Pimp my Cam

Die Nikon Coolpix P6000 und ich sind auf den vergangenen Reise Freunde geworden. Jetzt wird sie ausgebaut mit Weitwinkelvorsatz, Adapter Ring, Infrarot Fernbedienung, Blitz und einem inoffiziellen Gummstativ. Pimp my Cam – Die Nikon Coolpix P6000 im Endausbau Und warum der ganze Aufwand um eine Coolpix P6000? Das Konzept dahinter ist einfach. Diese Digitalkamera brauche ich vor allem auf Ausflügen und Reisen für Schnappschüsse und das fotografische Reisetagebuch. Ich hatte nach einer möglichst kleinen, leichten, schnellen Brigde-Kamera mit sehr guter Qualität in punkto Bild und Verarbeitung gesucht und auch gefunden. Jetzt gehts zum Zubehör:

Testbericht Nikon Coolpix P6000

Wie versprochen, berichte ich über meine Erfahrungen mit der Nikon Coolpix P6000, die ich während eines fast 3-wöchigen Aufenthalts in den USA ausgiebig getestet habe. Nikon P6000 – Quelle Alex W. Die Anforderungen vom letzten Post waren hart: leicht einhändig bedienbar Manuelle Einstellung von Zeit, Blende und Empfindlichkeit Kurze Einschaltzeit und Auslöseverzögerung Schnelle Speichergeschwindigkeit Serienbild Funktion SD Karte (und nicht nochmals ein anderes Speichermedium) GPS (als langgehegter Wunsch) Megapixel (ja, soll sie auch haben ;-)) 16:9 Alles vorhanden. Ich habe die P6000 nun 3 Wochen täglich im Gebrauch gehabt. In allen möglichen und unmöglichen Situationen. In der Wüste, im blinkenden Las Vegas, in der Dämmerung am Time Square, auf dem Empire State Building bei bedecktem Wetter, mit viel Gegenlicht in den Rebbergen von Napa Valley, im rasenden Taxi des verrückten Koreaners, vor der Golden Gate für die typischen Touri-Portraitfotos und nicht zuletzt mit Stativ für Time Lapse am Einkaufswägeli während des LAN Party Einkaufs. Ein gute Übungsanlage oder? Hier kommt der Bericht:

Neues GPS Spielzeug "Nikon Coolpix P6000" – Der Setup zum Testbericht

Die Nikon Coolpix P6000 vereint alles, was sich ein semi-professioneller Fotograf von einer kompakten „Bridge- Kamera“ wünschen kann.  Vorgestern habe mich zu einem Spontankauf hinreissen lassen. Eigentlich auf der Suche nach dem perfekten Netbook, hat mich die Nikon Coolpix P6000 mit den GPS und LAN Features nicht mehr losgelassen. Neue Begleiter: Nikon Coolpix P6000 Schon länger wollte ich (als alter Canon-Fanboy) die Canon G9/G10 kaufen. Jetzt hat aber die integrierte GPS Funktion den Ausschlag gegeben, kritiklos zuzugreifen und ins Nikon-Lager zu wechseln. In den kommenden Wochen werde ich die Nikon auf Praxistauglichkeit und Qualität testen. Die Anforderungen sind hart: